Atlas des Borso d'Este

Lat. 463 = α.X.1.3 - Biblioteca Estense Universitaria (Modena, Italien)

Alternativ-Titel:

Atlas of Borso d'Este, Atlante di Borso d'Este

Faksimile-Ausgabe
Unser Preis (neu)
€ 5.000
Frage / Bestellen
Kontakt

T: +49 (0)941.586 123 60

F: +49 (0)941.586 123 61

Bitte einloggen!
Auf die Vergleichsliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Wunschliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Bestandsliste

Kodiologie

Alternativ-Titel

Atlas of Borso d'Este
Atlante di Borso d'Este

Art
Umfang / Format

256 Seiten / 45.0 x 31.0 cm

Herkunft
Datum
1466
Stil
Genre
Sprache
Auftraggeber

Borso d'Este (1413 - 1471), Herzog von Modena und Reggio Emilia

Künstler / Schule

Autor: Niccolò Germanico

Kurzbeschreibung

Der Atlas des Borso d´Este wurde etwa 1466 von deutschen Humanisten Nikolaus Germanicus angefertigt. Die illuminierte Handschrift ist an den wissenschaftlichen Erkenntnissen des Claudius Ptolemäus orientiert und wurde durch die großen geographischen Erkenntnisse der Renaissance beeinflusst. Neben 27 Weltkarten ist die Schrift durch weitere hochwertige, geographische Darstellungen verziert.

Verfügbare Faksimile-Ausgaben

Beschreibung

Der Atlas des Borso d´Este

Claudius Ptolemäus war ein griechischer Mathematiker, Geograf, Astronom, Astrologe, Musiktheoretiker und Philosoph. Seine Werke wurden im Mittelalter und in der frühen Neuzeit als wichtigste Datensammlungen und wissenschaftliche Standardwerke gesehen. Seine Kosmographie, eine geographische Abhandlung über die Erde, wurde unzählige Male kopiert und neu bearbeitet. Borso d´Este, Herzog von Modena und einer der mächtigsten Renaissancefürsten, gab um 1466 eine Version der Kosmographie beim deutschen Humanisten Nikolaus Germanicus in Auftrag. Das persönliche Werk ist eines der großen Meisterleistungen der Renaissance und enthält, neben 27 geographischen Karten, zahlreiche wunderschöne Illustrationen.

Ein antikes Vorbild

Im 15. Jahrhundert war die italienische Stadt Florenz das intellektuelle und künstlerische Zentrum Europas. Florentinische Künstlerateliers fertigten zahlreiche atemberaubende Kartenwerke an, die auf den Erkenntnissen des griechischen Gelehrten Claudius Ptolemäus und seiner heliozentrischen Weltsicht beruhten. Die antike Weltsicht wurde mit neuen Entdeckungen der gegenwärtigen Expeditionen aufgearbeitet. Die ersten 27 Weltkarten des Atlas zeigen großflächige Landkarten, während die anderen Darstellungen die Geographie und die typische Lebensweise verschiedener geographischer Regionen illustrieren. Diese Darstellungen werden von lateinischen Textauszügen begleitet.

Wissenschaft und Kunst vereint

Der Atlas des Borso d´Este ist eine der wichtigsten kartographischen Arbeiten der Renaissance und dokumentiert das wissenschaftliche Interesse an der Entdeckung ferner Länder und Kulturen im Mittelalter. Das unglaublich reich ausgestattete und künstlerisch hochwertige Werk ist heute das Schmuckstück der Biblioteca Estense im italienischen Modena, einer der reichsten Bibliotheken Europas. Die erste Seite des Manuskripts weist eine Widmung an den Auftraggeber Borso d´Este auf, welcher in seiner Regierungszeit eine große Sammlung der schönsten geographischen Handschriften der Renaissance erstellte. Sein Weltatlas stellt die große Kreativität humanistischer Künstler unter Beweis und zeigt eine perfekt gelungene Verbindung zwischen Wissenschaft und Kunst im Mittelalter auf.

Schnellsuche
Verlag
Alle Kriterien zeigen