Bibel des Patricius Leo

Reg. gr.1 B - Biblioteca Apostolica Vaticana (Vaticanstadt, Vaticanstadt)

Alternativ-Titel:

Bible of Leo the Patrician, Leo Bible, Regina Bible, Vatican Greek Bible, Regina Bible, Bible of Queen Christine of Sweden, Reginensis Graecus 1

Faksimile-Ausgabe
Unser Preis (wie neu)
€ 1.198
Frage / Bestellen
Kontakt

T: +49 (0)941.586 123 60

F: +49 (0)941.586 123 61

Bitte einloggen!
Auf die Vergleichsliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Wunschliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Bestandsliste

Kodiologie

Alternativ-Titel

Bible of Leo the Patrician
Leo Bible
Regina Bible
Vatican Greek Bible
Regina Bible
Bible of Queen Christine of Sweden
Reginensis Graecus 1

Art
Umfang / Format

1,134 Seiten / 41.0 x 27.0 cm

Herkunft
Datum
Um 925-950
Stil
Genre
Sprache
Auftraggeber

Leo Patricius (Leo Patrikios)

Buchschmuck

13 Miniaturen-Seiten

Vorbesitzer

Königin Christina von Schweden

Kurzbeschreibung

Die Bibel des Patricius Leo wurde etwa in der Mitte des neunten Jahrhunderts hergestellt und ist die älteste byzantinische Bilderbibel. Das Werk enthält 13 ikonenhafte Miniaturen in Farbe und mit Goldelementen. Die kostbaren Bildszenen gehören zu den frühesten bildhaften Heiligendarstellungen des Christentums, die heute noch existieren.

Verfügbare Faksimile-Ausgaben

Beschreibung

Die Bibel des Patricius Leo

Im späten neunten oder frühen zehnten Jahrhundert gab Leo Patrikios, der oberste Kammerherr und Schatzmeister von Byzanz eine Bibelhandschrift in griechischer Sprache in Auftrag. Das illustrierte Werk ist die früheste Überlieferung einer byzantinischen Bilderbibel. Das Manuskript in hochwertiger griechischer Schrift enthält 13 ganzseitige, ikonenhafte Miniaturen. Ein wahrer Buchschatz hat hier die Jahrhunderte überlebt.

Ursprüngliche Buchkunst

Die Leo-Bibel entstand im höfischen Skriptorium von Konstantinopel. Begabte Meister erstellten sorgfältig die griechische Schrift und die wertvollen Miniaturen. Die Bilder gehören zu den ersten gemalten Bibelszenen, die je angefertigt wurden. Erst in der Mitte des neunten Jahrhunderts wurde nämlich die Zerstörung christlicher Heiligendarstellungen im Zuge des Ikonoklasmus beendet und das Bildverbot im Christentum aufgehoben. Die Bibelbilder zeigen anmutige, ikonenhafte Szenen aus dem Leben wichtiger Bibelpersonen, einige Wundertaten Jesu Christi und Bilder der Verehrung des Leo Patrikios.

Anmutige Bildszenen

Die hochwertigen Miniaturen des Werkes schimmern in einer prächtigen Vielfalt von Farben und sind mit kostbarem Goldschmuck veredelt. Die Eröffnungsszene der Bibel zeigt eine Ikone der Jungfrau Maria, welche auf Griechisch Theotokos, also „Gottgebärerin“, genannt wird. Leo Patrikios überreicht in dieser Szene die Bilderhandschrift an die Mutter Gottes, welche in typisch ikonenhafter Weise ihren Sohn Jesus präsentiert. Diese und weitere Ehrfurcht erregenden Bilder versetzen ihre heutigen Betrachter in ein längst vergangenes Zeitalter. Die Leo-Bibel wird heute in der Vatikanischen Bibliothek aufbewahrt.

Schnellsuche
Verlag
Alle Kriterien zeigen