Faksimile des Tages
Veröffentlicht von Ziereis Facsimiles am 0 Kommentar(e)

Egbert-Codex

Der Egbert-Codex ist nicht nur der weltweit älteste Codex, der die wundersame und schmerzvolle Geschichte des Lebens und der Taten Jesu Christi in Bildern präsentiert. Es ist gleichzeitig einer der aufregendsten und prachtvollsten Codices, die in der Kunstepoche der ottonischen Buchmalerei geschaffen wurden. Das Werk wurde im Auftrag Egberts, des Erzbischofs von Trier, zwischen 980 und 993 im Skriptorium des Klosters Reichenau erstellt. Zwei Reichenauer Mönche folgten bei der kunstvollen Gestaltung der illuminierten Handschrift den Anweisungen des sogenannten Gregor-Meisters. Die unglaublich kostbare Handschrift zeigt traumhaft anmutende, spirituelle Miniaturen in hochwertigen Farben und mit reichem Gold- und Silberschmuck.

Die Evangelistenbilder sind vor wunderschönen Ornamenthintegründen präsentiert.

Das Wunder der Auferstehung in einer herrlichen, zurückhaltenden Szene.

Das Porträt des Auftraggebers ziert den wunderbaren Einband: Egbert von Trier.