Faksimile des Tages
Veröffentlicht von Ziereis Facsimiles am 0 Kommentar(e)

Glockendon-Gebetbuch

Der Nürnberger Künstler Nikolaus Glockendon, der letzte große Buchmaler Deutschlands, fertigte um das Jahr 1534 ein fantastisch illuminiertes Gebetbuch für Kardinal Albrecht von Brandenburg an. Das Werk ist mit 42 kostbaren, ganzseitigen Miniaturen aus der Feder des Meisters Glockendon geschmückt und enthält zusätzlich eine Druckgraphik des Nürnbergers Albrecht Dürer. Die historisch bedeutende Schrift ist nicht nur eines der letzten Meisterwerke der handschriftlichen Buchkunst, sondern gleichzeitig ein Schmuckstück aus dem Privatbesitz eines der wichtigsten Verfechter des katholischen Glaubens in der Reformationszeit.

In voller Pracht: das Wappen des Auftraggebers, des Mainzer Erzbischofs Albrecht von Brandenburg.

Die grausame biblische Erzählung vom Bethlehemitischen Kindermord, in luftig-bunter Renaissance-Malerei.

Prachtvolle Initialen und Schmuckrahmen zieren Text- und Miniaturseiten. Hier eine groteske Initiale, auf kunstvollem Goldgrund.