Chronik von Lucca von Giovanni Sercambi

Biblioteca Statale di Lucca (Lucca, Italien)

Alternativ-Titel:

Chronicles of Lucca by Giovanni Sercambi, La Crónica de Lucca, La Cronica de Lucca de Giovanni Sercambi, Le croniche di Luccha

Faksimile-Ausgabe
Unser Preis (wie neu)
€ 2.490
Frage / Bestellen
Kontakt

T: +49 (0)941.586 123 60

F: +49 (0)941.586 123 61

Bitte einloggen!
Auf die Vergleichsliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Wunschliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Bestandsliste

Kodiologie

Alternativ-Titel

Chronicles of Lucca by Giovanni Sercambi
La Crónica de Lucca
La Cronica de Lucca de Giovanni Sercambi
Le croniche di Luccha

Art
Umfang / Format

726 Seiten / 27.7 x 20.0 cm

Herkunft
Datum
1368-1424
Stil
Genre
Sprache
Künstler / Schule

Autor: Giovanni Sercambi (1348–1424)

Buchschmuck

651 Miniaturen

Vorbesitzer

Paolo Guinigi

Kurzbeschreibung

Bis zum Beginn des 15. Jahrhunderts war die italienische Stadt Lucca, ebenso wie unzählige andere Städte Europas im Mittelalter, geplagt von politischer Korruption, von Kriegen und Morden und vom Einfall der Pest. Mit dem Regierungsantritt Paolo Guinigis änderte sich das Schicksal der Stadtbevölkerung jedoch. In der Stadtchronik Luccas erzählt der Schrifsteller Giovanni Sercambi von den bedeutenden historischen Ereignissen Luccas im Zeitraum von 1164 bis 1423 und illustriert seine Schilderungen in über 651 detailreichen Miniaturen.

Verfügbare Faksimile-Ausgaben

Beschreibung

Die Chronik von Lucca

Eine Chronik ist eine geschichtliche Prosaerzählung, die historische Ereignisse in zeitlicher Reihenfolge geordnet darstellt. Während manche Chroniken des Mittelalters lediglich aus einer Auflistung historisch bedeutender Daten bestehen, enthalten andere ausführliche Schilderungen über einzelne Jahresereignisse und wurden mit prachtvollen Miniaturen ausgestattet. Eine der schönsten und spannendsten Stadtchroniken des 14. und 15. Jahrhunderts wurde vom italienischen Schriftsteller Giovanni Sercambi verfasst. Er schrieb ein historisches Quellenwerk über seine geliebte Heimatstadt Lucca. In über 651 detailreichen Illustrationen hielt er die besonderen landschaftlichen und architektonischen Gegebenheiten der Stadt fest, zeichnete historische Großereignisse auf und demonstrierte das alltägliche Leben der Bewohner von Lucca im Hochmittelalter.

Ein berühmter Schreiber

Giovanni Sercambi lebte von 1348 bis 1424 und war einer der bedeutendsten und hoch angesehensten Bürger der italienischen Stadt Lucca. Der hoch gebildete Sercambi arbeitete hier als Apotheker und war gleichzeitig der berühmteste und einflussreichste Schriftsteller der Stadt. Sercambi war ein Anhänger der regierenden Gunigi-Familie und diente in ihrem Namen als Soldat und öffentlicher Beamter. Seine „Chronica delle cose di Lucca“ erzählt die Geschichte seiner Stadt von 1164 bis 1423 und machte ihn weit über die Grenzen Luccas und ganz Italiens hinaus bekannt. Neben seiner Chronik ist er heute vor allem für seine Werke „Novelle“ und „Monito“ bekannt, in welchen er sich mit biologischen Fakten über die Abstammung und Herkunft der Bürger von Lucca beschäftigte. Sercambi war mit seinem umfassenden naturwissenschaftlichen Wissen und seiner schriftstellerischen Begabung ein bedeutender Vorreiter der Renaissance.

Im Auftrag der Fürstenfamilie

Zu Beginn des 15. Jahrhunderts war die Stadt Lucca gepeinigt von politischer Korruption, von Mordfällen und vom Einfall der Pest. In ebendieser Zeit tat sich das Haus Guinigi als wohlhabendste und unbestreitbar einflussreichste Familie der Stadt hervor. Racheakte und Mordanschläge innerhalb der Familie führten dazu, dass lediglich Paolo, der jüngste Sohn aus dem aristokratischen Hause das Jahr 1400 erlebte. Am 21. November 1400 wurde er zum Statthalter von Lucca erkoren, was er zu großem Teil dem weisen Rat seines Freundes und Staatsangestellten Giovanni Sercambi verdankte. Mit seiner Amtserhebung begann für die Geschichte Luccas eine dreißigjährige Periode, die mit Sicherheit eine Zeit des relativen Friedens und der Waffenruhe war. Man trat Verschwörungen und Spannungsmomenten mit Klugheit, Bedacht und ohne Rachegeist entgegen und auch in wirtschaftlicher Hinsicht florierte die Stadt. Die Chronik Sercambis ließ Paolo Guinigi verfassen, um die schicksalhaften Ereignisse in der Geschichte seiner Stadt für die Nachwelt festzuhalten.

Schnellsuche
Verlag
Alle Kriterien zeigen