Codex Atlanticus

Biblioteca Ambrosiana (Mailand, Italien)

Alternativ-Titel:

Il Codice Atlantico

Faksimile-Ausgabe
Unser Preis
Frage / Bestellen
Kontakt

T: +49 (0)941.586 123 60

F: +49 (0)941.586 123 61

Bitte einloggen!
Auf die Vergleichsliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Wunschliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Bestandsliste

Kodiologie

Alternativ-Titel

Il Codice Atlantico

Art
Umfang / Format

1,119 Seiten / 64.5 x 43.5 cm

Herkunft
Datum
1478-1518
Stil
Genre
Sprache
Künstler / Schule

Leonardo Da Vinci

Buchschmuck

1286 Zeichnungen

Vorbesitzer

Pompeo Leoni

Kurzbeschreibung

Der Codex Atlanticus ist ein wahrer Schatz für die Erforschung des Gesamtwerks Leonardo da Vincis: die größte zusammenhängende Sammlung mit Zeichnungen und Schriften Leonardos. Im späten 16. Jahrhundert sammelte der italienische Bildhauer Pompeo Leoni die zahlreichen Manuskripte und fasste sie in den zwölf Bänden zusammen, die heute als Codex Atlanticus in Mailand aufbewahrt werden. Alle Aspekte von Leonardos Schaffen sind hier versammelt, Mechanik und Mathematik, Astronomie und Physik, Geographie, Botanik, Chemie und Anatomie, aber auch die bildenden Künste.

Verfügbare Faksimile-Ausgaben

Beschreibung

Codex Atlanticus

In der großen Nationalen Edition der Manuskripte und Zeichnungen von Leonardo da Vinci wurde das ehrgeizige Ziel verwirklicht, das heute über die ganze Welt verstreute schriftliche und zeichnerische Werk Leonardo da Vincis (1452-1519) zu sammeln. Eines der umfassendsten Artefakte dabei war der berühmte Codex Atlanticus, ein Kompendium von 12 Bänden mit insgesamt weit über 1000 Seiten. Dieser Codex umfasst einen beachtlichen Teil des schriftlichen Nachlasses des italienischen Universalgenies aus den Jahren 1478-1518. Und wie immer bei Leonardo ist dieses theoretische Werk, seine schriftlichen Aufzeichnungen, unmittelbar verbunden mit seinem zeichnerischen Schaffen: im Codex Atlanticus finden sich neben dem Text auch 1286 Zeichnungen!

Eine unglaubliche Fülle an Material

In der Biblioteca Ambrosiana in Mailand wird dieser Schatz heute gehütet. Im 16. Jahrhundert befand sich das Konvolut im Besitz von Pompeo Leoni. Dieser italienische Bildhauer und Sammler trug den Codex im 16. Jahrhundert zusammen und brachte ihn von Italien mit nach Madrid. Diese Sammlung bestand aus einer beachtlichen Anzahl an Blättern und Fragmenten und umfasste fast die Gesamtheit von Leonardos intellektuellem Werk. Noch heute ist der Codex Atlanticus die größte Sammlung mit Zeichnungen und Schriften Leonardo da Vincis!

Ausdruck des Universalgenies

Alle Aspekte seines Schaffens sind hier versammelt: Mechanik und Mathematik, Astronomie und Physik, Geographie, Botanik, Chemie und Anatomie, aber auch die bildenden Künste. Neben Erfindungen von Gerätschaften und Maschinen, technologischen Innovationen, Entwürfen für Waffen und Befestigungsanlagen, hydraulische Geräte, Fahrzeuge und Fluggeräte, findet sich hier eine Fülle an anatomischen Zeichnungen – unter anderem Leonardos berühmte Proportions-Studie des Vitruvianischen Mannes. Außerdem bietet der Codex Einblick in das künstlerische Schaffen Leonardos, mit Studien zu seinen Gemälden Die Anbetung der Könige, Leda mit dem Schwan und zur berühmten Schlacht von Anghiari. Architektonisch-stadtplanerische Dokumente für die Erneuerung Mailands, Berechnungen und Überlegungen, Philosophien und subjektive Ansichten runden das Kompendium wunderbar ab.

Schnellsuche
Verlag
Alle Kriterien zeigen