Das Buch der Wunder der Natur

Français 22971 - Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)

Alternativ-Titel:

Book of the World Wonders, Book of Wonders, The Secrets of Natural History, Das Buch der Wunder, Libro de las Maravillas del Mundo, Secret de l'histoire naturelle, Les merveilles du monde ou Les secrets de l'histoire naturelle, Livre des merveilles du monde

Faksimile-Ausgabe
Unser Preis (wie neu)
€ 3.490
Frage / Bestellen
Kontakt

T: +49 (0)941.586 123 60

F: +49 (0)941.586 123 61

Bitte einloggen!
Auf die Vergleichsliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Wunschliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Bestandsliste

Kodiologie

Alternativ-Titel

Book of the World Wonders
Book of Wonders
The Secrets of Natural History
Das Buch der Wunder
Libro de las Maravillas del Mundo
Secret de l'histoire naturelle
Les merveilles du monde ou Les secrets de l'histoire naturelle
Livre des merveilles du monde

Art
Umfang / Format

200 Seiten / 30.6 x 20.8 cm

Herkunft
Datum
1480-1485
Stil
Genre
Sprache
Auftraggeber

Karl von Angouleme, father von König Francis I. von Frankreich

Künstler / Schule

Robinet Testard

Buchschmuck

36 Miniaturen

Kurzbeschreibung

Für Charles d'Orléans, Graf von Angoulême, den Vater des späteren französischen Königs Franz I., fertigte Robinet Testard, einer der begnadetsten Miniaturisten seiner Zeit, eine Meisterwerk der Buchkunst. Das Buch der Wunder der Natur ist eine anonyme Schrift, die in Frankreich um 1400 zusammengestellt wurde und die Länder und Provinzen der Alten Welt präsentierte und beschrieb. Testard illustrierte in den Jahren um 1480-85 diese grandiose Beschreibung von teils phantastischen und merkwürdigen Erdteilen in seiner ihm eigenen Art, in wunderbar feiner Malerei mit kuriosen Bilderfindungen. Der unterhaltsame und zugleich moralisch-didaktische Text in Verbindung mit den wunderschönen Illustrationen ist ein wahrer Schatz der Buchkunst des 15. Jahrhunderts!

Verfügbare Faksimile-Ausgaben

Beschreibung

Das Buch der Wunder

Für Charles d'Orléans, Graf von Angoulême, den Vater des späteren französischen Königs Franz I., fertigte Robinet Textard, einer der begnadetsten Miniaturisten seiner Zeit, eine Meisterwerk der Buchkunst. Das Buch der Wunder der Natur ist eine anonyme Schrift, die in Frankreich um 1400 zusammengestellt wurde und die Länder und Provinzen der Alten Welt präsentierte und beschrieb. Testard illustrierte in den Jahren um 1480-85 diese grandiose Beschreibung von teils phantastischen und merkwürdigen Erdteilen in seiner ihm eigenen Art, in wunderbar feiner Malerei mit kuriosen Bilderfindungen. Der unterhaltsame und zugleich moralisch-didaktische Text in Verbindung mit den wunderschönen Illustrationen ist ein wahrer Schatz der Buchkunst des 15. Jahrhunderts!

Ein Meister seines Faches

Robinet Testard zählt zu den größten Meistern der Buchmalerei Frankreichs des 15. Jahrhunderts. In zahlreichen Stundenbüchern und anderen Meisterwerken der Buchkunst ist seine Meisterschaft bezeugt. Der französische Miniaturist war für hochstehende Auftraggeber tätig, unter anderem für Charles d'Angouleme, den Vater des späteren französischen Königs Franz I. Für den Grafen von Angouleme fertigte Testard unter anderem ein privates Stundenbuch mit grandiosen kuriosen Bilderfindungen. Außerdem war der Künstler für die Frau des Grafen, Louise de Savoie, tätig. Mit seinen Werken ging Robinet Testard als außergewöhnlicher Meister in die Kunstgeschichte ein.

Amazonien, das Land der Pygmäen, Ululande...

Das Buch der Wunder, im Original Les Secrets de l'Histoire Naturelle, besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil werden in alphabetischer Reihenfolge die Länder und Provinzen der Alten Welt vorgestellt und beschrieben, von Afrika bis Ululande. Der zweite Teil versammelt Anekdoten und Auskünfte von Plinius und Solinus zu weiteren Wundern der Natur. Jedes der 56 Kapitel zu den verschiedensten Ländern und Erdteilen wird von einer wunderbaren Miniatur begleitet. So findet sich hier etwa eine Beschreibung von Afrika, mit der Darstellung einer wunderbaren Tierwelt mit Elephanten, Drachen und Löwen. In Äthiopien wohnen Schlangen, Einhörner, Drachen und kopflose Menschen. Das geheimnisvolle Amazonien ist nur von Frauen bevölkert, auf den äolischen Inseln im Mittelmeer brennen Feuer. Das Werk versammelt so unterschiedliche „Länder“ wie Großbritannien, Indien oder Judäa.

Wunderbare Phantasien und grandioser Realismus

Dabei stützt sich der Autor des Kompendiums auf die Heilige Schrift und auf Autoren wie Plinius oder Ovid. Die Aufteilung der Welt in drei Teile - Asien, Europa, Afrika - übernimmt er von Isidor und Orosius. Diese spannende geographische Zusammenstellung wurde zwischen 1371 und 1428 in Frankreich verfasst und bot eine wunderbare Vorlage für grandiose Illustrationen. Der moralisch-didaktische Hintergrund der Texte wurde in den Illustrationen zugunsten eines größeren Unterhaltungswerts hintangestellt. Robinet Testard fand hier die Gelegenheit, seiner Phantasie und seinem künstlerischen Können freien Lauf zu lassen und fand so zu einem besonders ausdrucksstarken Stil. Das Buch der Wunder mit seinen kunstvollen Illustrationen bietet bis heute die einmalige Chance, die fremden und oftmals kuriosen Welten der mittelalterlichen Vorstellung zu erkunden, und zugleich einen der größten Miniaturisten des 15. Jahrhunderts eindrucksvoll kennenzulernen.

Schnellsuche
Verlag
Alle Kriterien zeigen