Altenglischer Hexateuch

Altenglischer Hexateuch Faksimile

Benediktinerabtei St. Augustin, Canterbury (Vereinigtes Königreich) — Zweites Viertel des 11. Jahrhunderts und zweite Hälfte des 12. Jahrhunderts

Biblische Texte im Gewande eines Englands des 11. Jahrhunderts: 394 Feder- und Tuschezeichnungen mit 550 Szenen aus dem Alten Testament, darunter 12 ganzseitige Miniaturen in verschiedenen Stadien der Fertigstellung

  1. Zwischen 1025 und 1050 wurde der Hexateuch zum ersten Mal in die englische Volkssprache übersetzt

  2. Dies ist der am reichsten illuminierte der sieben erhaltenen Codices, die diese Übersetzung enthalten

  3. Mit Szenen, die im angelsächsischen England spielen, ist er eine wichtige historische Quelle für das zeitgenössische Leben

Altenglischer Hexateuch

€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Altenglischer Hexateuch

Zwischen 1025 und 1050 wurde die erste englische volkssprachliche Übersetzung des Hexateuch, der ersten sechs Bücher der hebräischen Bibel, von einer Gruppe angelsächsischer Mönche unter der Aufsicht des Abtes Ælfric von Eynsham angefertigt. Sieben Handschriften mit der Übersetzung sind bis heute erhalten, die berühmteste davon ist der reich illuminierte Codex, der in der British Library unter der Signatur Cotton MS Claudius B.iv aufbewahrt wird. Der so genannte "Altenglische Hexateuch" wurde in der Abtei von St. Augustine in Canterbury kompiliert und im Laufe des 12. Jahrhunderts wurden weitere Texte in lateinischer und englischer Sprache ergänzt, wobei einige Leerstellen auf Miniaturen hindeuten, die nie ausgeführt wurden. Trotzdem schmücken insgesamt 394 Federzeichnungen den Text, darunter 12 ganzseitige Miniaturen in verschiedenen Stadien der Fertigstellung. Die Szenen aus dem Alten Testament sind so in den Alltag des angelsächsischen Englands eingebettet, dass sie die Handschrift zu einer wichtigen historischen Quelle über das zeitgenössische Leben machen.

Altenglischer Hexateuch

Der Altenglische Hexateuch enthält nicht nur eine seltene Übersetzung der ersten sechs Bücher des Alten Testaments, die in insularer Minuskelschrift geschrieben ist, vielmehr bietet die Mehrzahl seiner mehr als 300 Seiten eine Miniatur, manchmal zwei oder drei pro Seite, und einige kombinieren Szenen in umrandeten Fächern. Die Miniaturen sind farbenprächtig und detailliert, insbesondere was den Faltenwurf der Kleidung betrifft. Zu den Besonderheiten der Kunstwerke gehören Figuren mit blauem Haar, eigentümliche Architekturen und Zelte mit bunten Streifen. Viele der Miniaturen befinden sich in unterschiedlichen Stadien der Fertigstellung: Diejenigen, die sich am Anfang des Manuskripts befinden, sind vollständig fertiggestellt, während die späteren Miniaturen oft unvollständig bleiben mussten, wobei einige Elemente nicht kolorierte Federumrisse aufweisen. Dies gewährt interessante Einblicke in die Entstehung des Manuskripts.

Das Alte Testament auf Altenglisch

Die Handschrift beginnt mit einem Vorwort des Übersetzers Ælfric of Eynsham (ca. 955 - ca. 1010), der sich darin an den Ealdorman und Historiker Æthelwærd (gest. ca. 998) wendet, den Hauptstifter der Abtei St. Augustine's in Canterbury, auf dessen Veranlassung das Übersetzungsprojekt überhaupt erst begonnen wurde. Diese Vorrede dient vor allem dazu, klarzustellen, dass die Praktiken der alten Israeliten für Christen nicht akzeptabel sind. Es folgen die Bücher Genesis, Exodus, Levitikus, Numeri, Deuteronomium und Josua, die mit Anmerkungen im kentischen Dialekt des Altenglischen sowie mit Auszügen aus lateinisch verfassten Kommentaren versehen sind, darunter die Historia scholastica von Peter Comestor (gest. 1178) sowie zwei Werke des heiligen Hieronymus (ca. 342/347 - 420): Liber quæstionum hebraicarum in Genesim und eine Übersetzung von De situ et nominibus locorum Hebraicorum von Eusebius (ca. 260/265 - 339/340). Ælfric übersetzte den lateinischen Text nicht Wort für Wort, sondern versuchte stattdessen, seine Bedeutung zu umschreiben, was zu einem natürlicheren und besser lesbaren altenglischen Text führte. Das fast tausend Jahre alte Manuskript ist somit ein wertvolles Exemplar sowohl der angelsächsischen Theologie als auch der altenglischen Sprachwissenschaft.

Geschichte des Manuskripts

Der Altenglische Hexateuch stammt aus Canterbury und befand sich laut einem mittelalterlichen Katalog der Bibliotheksbestände in der Bibliothek der St. Augustine's Abbey. Nach der Auflösung der Abtei im Jahr 1533 gelangte das Manuskript in den Besitz von Robert Talbot (1505/06-58), einem angelsächsischen Gelehrten und Schreiber. Sie wurde dann von dem berühmten Antiquar Sir Robert Cotton, 1. Baronet of Connington (1571-1631), erworben und blieb in der Cottonian Library unter der Signatur Harley MS 6018, bis sie zusammen mit der gesamten Sammlung von seinem Enkel "for Publick Use and Advantage" vermacht wurde. Es war ein Eckpfeiler der Sammlungen des Britischen Museums, als dieses 1753 gegründet wurde, und ging in die Bestände der British Library über, als diese 1973 als eigenständige Institution ausgegliedert wurde.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Old English Hexateuch
Umfang / Format
312 Seiten / 32,5 × 21,5 cm
Datum
Zweites Viertel des 11. Jahrhunderts und zweite Hälfte des 12. Jahrhunderts
Schrift
Insulare Minuskel

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Rosenkilde and Bagger – Kopenhagen, 1974
Faksimile-Editionen

#1 The Old English illustrated Hexateuch

Rosenkilde and Bagger – Kopenhagen, 1974

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Rosenkilde and Bagger – Kopenhagen, 1974
Kommentar: 1 Band von Charles R. Dodwell und Peter Clemoes
Sprache: Englisch
Faksimile: 1 Band Teilkolorierte Reproduktion des gesamten Originaldokuments mit 213 Schwarz-Weiß-Tafeln und fünf Farbatfeln. Die Seiten werden in Originalgröße vor einem weißen Hintergrund präsentiert. Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Holkham-Bibel Faksimile
Holkham-Bibel
London (Vereinigtes Königreich) – Ca. 1327–1335

Jede Seite bebildert: 231 Szenen des Alten und Neuen Testaments, eingebettet in die Geschäftigkeit und die beeindruckende Architektur des mittelalterlichen Londons

Erfahren Sie mehr
Die Bury Bibel Faksimile
Die Bury Bibel
Abtei St. Edmund, Cambridge (Vereinigtes Königreich) – Ca. 1135

Eine prachtvolle englische Bibel aus dem 12. Jahrhundert aus der Hand des Meisters Hugo: Harmonsiche Verbindung von byzantinischen, romanischen und frühgotischen Stilelemente miteinander

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag