Genauigkeit und Lebhaftigkeit in detailreichen Holzschnitten: Jost Ammans Lehrbuch für junge Künstler

Buch der Kunst und Anleitung für junge Mensche von Jost Ammand

1580

Buch der Kunst und Anleitung für junge Mensche von Jost Ammand

Buch der Kunst und Anleitung für junge Mensche von Jost Ammand

— 1580

  1. Der in Zürich geborene Jost Ammand (1539-91) zog 1560 nach Nürnberg, wo er für seine Holzschnitte gefeiert wurde

  2. Einer von Ammands Schülern schätzte, dass der Meister in einem Zeitraum von vier Jahren etwa 1500 Holzschnitte herstellte

  3. Ammands Kunst zeichnet sich durch Genauigkeit und Lebhaftigkeit aus, mit denen er insbesondere kleinste Details der Kleidung darstellen konnte

Buch der Kunst und Anleitung für junge Mensche von Jost Ammand

Alternativ-Titel:
  • Book of Art and Instruction for Young People by Jost Amman
Buch der Kunst und Anleitung für junge Mensche von Jost Ammand – Herzog August Bibliothek (Wolfenbüttel, Deutschland)
Bildvon
Ausgabe bei uns verfügbar
Angebot bitte anfragen!
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie

Kurzbeschreibung

Die fränkische Stadt Nürnberg war die bedeutendste Stadt der deutschen Renaissance. Dieses Künstlerparadies war ein Magnet für talentierte Menschen, darunter der schweizerisch-deutsche Zeichner, Grafiker und Graveur Jost Amman. Er hatte den Ruf, sowohl äußerst produktiv zu sein als auch ein großes Auge fürs Detail zu haben. Das Lehrbuch, das er für junge Kunstschaffende schuf und 1580 veröffentlichte, wird hier mit einem wunderbaren Überblick über Stiche aus seiner gesamten Laufbahn vorgestellt.

Buch der Kunst und Anleitung für junge Mensche von Jost Ammand

Jost Amman (1539-91) war bereits zu Lebzeiten ein gefeierter schweizerisch-deutscher Künstler, der vorzugsweise durch seine Holzschnitte Bekanntheit erlangte. Geboren in Zürich, kam er 1561 in die geschäftige und kulturell florierende Renaissancestadt Nürnberg, erhielt 1577 das Bürgerrecht der Stadt und lebte dort bis zu seinem Tod. Zu Beginn seiner Zeit in Nürnberg arbeitete er mit Virgil Solis (1514-62) zusammen, einem deutschen Zeichner, Grafiker und Kupferstecher, der vor allem für seine Holzschnitte zu den Werken Ovids (43 v. Chr. – 17/18 n.Chr.) berühmt war. Ammans Kunst zeichnet sich durch große Detailgenauigkeit und Lebendigkeit aus, die selbst kleinsten Details in der Kleidung Beachtung schenkt. Auch war er ein erstaunlich fruchtbarer Künstler, der nach Schätzung einer seiner Schüler in einem Zeitraum von vier Jahren genug Zeichnungen anfertigte, um einen ganzen Heuwagen mit *ca. 1500 selbstgefertigten Drucken** anzufüllen. Das Kunst- und Lehrbüchlein wurde 1580 veröffentlicht und ist einzigartig unter den vielen verschiedenen Büchern, die Amman mit seinen Holzschnitten herausbrachte, da es nicht für die Öffentlichkeit, sondern als Lehrbuch für junge, angehende Künstler gedacht war. Die 156 darin abgedruckten Holzschnitte sollten den Aspiranten als Beispiele dienen, die sie sich zum Vorbild nehmen konnten.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Book of Art and Instruction for Young People by Jost Amman
Datum
1580

1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Buch der Kunst und Anleitung für junge Mensche von Jost Ammand“

Jost Amman: Kunst- und Lehrbüchlein
Buch der Kunst und Anleitung für junge Mensche von Jost Ammand – Herzog August Bibliothek (Wolfenbüttel, Deutschland)
Bildvon

Jost Amman: Kunst- und Lehrbüchlein

Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag
Müller & Schindler – Simbach am Inn, 1971
Limitierung
1000 Exemplare
Kommentar
1 Band von Ruth Mettler, Sigmund Feyerabend
Mehr Informationen
Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
  1. Dazu passende Werke
  2. Dazu passende Hintergrund-Artikel

Dazu passende Werke

Fechtbuch

Fechtbuch

Mit wunderbaren Illustrationen und Beschreibungen: Die Fechttechniken vom "Vater der deutschen Fechtschule"

Erfahren Sie mehr
De Balneis Puteolanis

De Balneis Puteolanis

Ursprünglich Kaiser Friedrich II. gewidmet: Die älteste Abschrift von Pietro da Ebolis heute verlorenem Exemplar über die Heilwirkung heißer Quellen

Erfahren Sie mehr

Dazu passende Hintergrund-Artikel

Verlag