Das Freundschaftsalbum des Jacob Heyblocq

Das Freundschaftsalbum des Jacob Heyblocq

1645-1678

Persönlichste Erinnerungen eines großen Geistes im Europa des 17. Jahrhunderts und Dokumentation des akademischen Werdegangs in einem: Das „Album amicorum“ des Jacob Heyblocq mit Gedichten, Zitaten, persönlichen Botschaften und Zeichnungen

  1. Jacob Heyblocq (1623–1690) war Lehrer und Rektor an der Lateinschule in Amsterdam

  2. Sein "album amicorum" wurde 1645 begonnen und gilt als das schönste Exemplar seiner Art

  3. Es war nicht nur ein persönliches Erinnerungsstück, sondern fungierte auch als eine Art von Zeugnissen und als Referenzliste

Das Freundschaftsalbum des Jacob Heyblocq

131 H 26
  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Das Freundschaftsalbum des Jacob Heyblocq

Ein Album amicorum, lateinisch für "Buch der Freunde" und manchmal auch als Stammbuch bezeichnet, ist ein unter deutschen und niederländischen Studenten beliebtes Autogrammbuch, das erstmals in der Mitte des 16. Jahrhunderts nachzuweisen ist. Es geht auf eine Tradition aus dem 15. Jahrhundert zurück, wonach Studenten, die ihren Abschluss gemacht hatten, ihre persönlichen Bibeln von Mitschülern, Lehrern und anderen Personen, denen sie auf ihren Reisen und während ihres Studiums begegnet waren, signieren ließen. Die Unterschriften entwickelten sich zu Gedichten und Skizzen, was die Drucker dazu veranlasste, den Bibeln zusätzliche leere Seiten hinzuzufügen, bevor sie kleine, verzierte Bücher schufen, die nur aus leeren Seiten bestanden. Es handelte sich dabei nicht nur um sentimentale Werke: Gerade im Falle von Akademikern, die ihre Bücher über Jahre hinweg ergänzten, hatten sie in etwa die Funktion von Zeugnissen und einer Referenzliste. Das 1645 begonnene Album amicorum von Jacob Heyblocq gilt aufgrund der Quantität und Qualität seiner Einträge von zeitgenössischen Gelehrten, Schriftstellern und Künstlern als das beste seiner Art. Als Lehrer und Direktor der Amsterdamer Lateinschule war Heyblocq in den literarischen Kreisen Europas aktiv und verkehrte mit den größten Geistern des 17. Jahrhunderts.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Album amicorum van Jacobus Heyblocq
Jacob Heyblocqs vriendenboek
Umfang / Format
310 S. / 9,2 × 15,3 cm
Datum
1645-1678
Buchschmuck
41 Zeichnungen, 2 Stiche
Künstler / Schule
Vorbesitzer
J. Kneppelhout
U.M. Kneppelhout-Van Braam

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Faksimile-Editionen

#1 The album amicorum of Jacob Heyblocq

Details zur Faksimile-Edition:

Einband: Zeitgenössische schwarze Lederbindung mit Goldprägung
Kommentar: 1 Band (189 S.) von Kees Thomassen und Jan Albert Gruys
Sprache: Englisch
Filterauswahl
Verlag