Aus der Feder Bonaventuras und mit Illustrationen aus dem Umfeld Giottos geschmückt: Der einzig authentische Bericht zum Leben des heiligen Franz von Assisi

Legenda Maior: Das Leben des Heiligen Franz von Assisi

Italien — 13. Jahrhundert

Legenda Maior: Das Leben des Heiligen Franz von Assisi

Legenda Maior: Das Leben des Heiligen Franz von Assisi

Italien — 13. Jahrhundert

  1. Der einzige Bericht über das Leben des Heiligen Franz von Assisi (1181 / 82–1226), der als authentisch und damit maßgeblich gilt

  2. Er wurde im Jahr 1263 vom einflussreichen Philosophen und Theologen Bonaventura (1221–74) angefertigt, dem "zweiten Ordensgründer" der Franziskaner

  3. Die 164 eindringlichen Illustrationen sind eindeutig von Fresken des berühmten Malers Giotto (ca. 1267–1337) inspieriert

Leyenda Mayor San Buenaventura

Legenda Maior: Das Leben des Heiligen Franz von Assisi

Erhalt der offiziellen päpstlichen Anerkennung

Nachdem er um 1207 zu predigen begonnen hatte, reiste der heilige Franz von Assisi 1209 nach Rom, um von Papst Innozenz III. die Genehmigung zur Gründung eines neuen Mönchsordens zu erbitten. Die ursprüngliche Regel des Heiligen Franziskus, die vom Papst genehmigt wurde, erlaubte keinen Besitz und verlangte von den Ordensmitgliedern, während des Predigens um Nahrung zu betteln. Die Strenge sollte das Leben und den Dienst von Jesus Christus nachahmen. Franziskaner reisten und predigten auf der Straße, während sie in kirchlichen Gebäuden wohnten.

Legenda Maior: Das Leben des Heiligen Franz von Assisi

Alternativ-Titel:
  • Legenda Maior: The Life of Saint Francis of Assisi
Leyenda Mayor San Buenaventura
Bildvon
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie
Kurzbeschreibung

Die Legenda Maior ist die einzige authentische, als verbindlich geltende Erzählung über das Leben des Heiligen Franz von Assisi. Das bedeutende Manuskript wurde etwa im Jahr 1263 vom einflussreichen Philosophen und Theologen Bonaventura verfasst und mit traumhaften Illustrationen ausgestattet. Die Bilder zeigen sich deutlich beeinflusst von szenischen Freskendarstellungen aus dem Leben des Heiligen, die vom berühmten Maler Giotto in Assisi angefertigt wurden.

Die Legenda Maior: Das Leben des Heiligen Franz von Assisi

Franz von Assisi war der Begründer des Ordens der Minderen Brüder, der nach ihm als Franziskanerorden benannt wurde. Er wird in der römisch-katholischen Kirche als Heiliger verehrt. In unzähligen Handschriften und Büchern, Gemälden und auch in Film und Fernsehen wurde und wird bis heute das Leben des Heiligen thematisiert. Ein beeindruckendes literarisches Werk, das dieser bedeutenden Persönlichkeit gewidmet ist, wurde im 13. Jahrhundert in Italien verfasst. Es ist die sogenannte Legenda Maior, die vom Philosophen und Theologen Bonaventura geschrieben wurde und mit 164 atemberaubenden Miniaturen ausgestattet ist. Die Bilder stammen aus dem Künstlerkreis um den weltberühmten Maler Giotto.

Ein bedeutender Urheber

Die umfangreiche Biographie des Heiligen Franz von Assisi wurde etwa 1263 von Giovanni di Fidanza, auch bekannt als Bonaventura, verfasst. Bonaventura lebte von 1221 bis 1274 und war einer der bedeutendsten Philosophen und Theologen der Scholastik, Generalminister der Franziskaner und Kardinal von Albano. Er leitete den Franziskanerorden 17 Jahre lang bis zu seinem Tod. Am 14. April 1482 wurde er durch Papst Sixtus IV. heiliggesprochen und 1588 durch Sixtus V. als Doctor seraphicus zum Kirchenlehrer erklärt. Bonaventura war einer der wirkungsgeschichtlich einflussreichsten Theologen der Scholastik. Papst Leo XIII. bezeichnete ihn als „Fürst unter allen Mystikern“, seine Legenda Maior ist das wohl bedeutendste Werk des großen Gelehrten.

Authentisches Schriftgut

Die Legenda Maior entstand im Auftrag des Generalkapitels der Franziskaner. Es sollte eine Lebensbeschreibung des Franz von Assisi verfasst werden, die als einzige authentische Franziskusbiographie gelten sollte. Nach ihrer Fertigstellung galt die Schrift als verbindliches Regelwerk für das Leben der Ordensbrüder und die Lektüre jeder anderen Vita des Heiligen wurde streng untersagt. Bonaventura steuerte mit seinem Werk die Franziskaner auf einen gemäßigten und dauerhaften Kurs, der ihm den Ruf des „zweiten Gründers des Ordens“ einbrachte. Er versöhnte die Anhänger strengster Armut mit den Vertretern einer bequemeren Lebensauffassung, zwischen welchen lange Zeit ein Konflikt herrschte, der heute mit dem Begriff des Armutsstreits bezeichnet wird. Die Legenda Maior kann als das bedeutendste Manuskript betrachtet werden, das je im Orden der Minderen Brüder verfasst wurde.

Bilderschmuck von höchster Qualität

Die 164 umwerfend schönen Illustrationen der Legenda Maior wurden im künstlerischen Umfeld des berühmten Malers Giotto angefertigt. Giotto schuf seine ersten Werke in Assisi, wo er Fresken für die Oberkirche der Basilika di San Francesco gestaltete. Hier stellte er das Leben des Heiligen Franz von Assisi in 28 Bildszenen dar. In seinen Darstellungen folgte er der von Bonaventura verfassten Legenda, deren Texte unter den Fresken wiedergegeben wurden. Die Buchillustrationen des bedeutenden Manuskripts orientieren sich deutlich an den Kunstwerken Giottos in Assisi. Die Bilder gehören zu den erstaunlichsten Erzeugnissen der mittelalterlichen Illuminationskunst. Erstmals wurde hier mit Landschaften im Hintergrund und verschiedenen architektonischen Strukturen eine Tiefendimension erzeugt. Figuren wurden nicht statisch und flächig nebeneinander, sondern innerhalb des Bildes durch Gesten, Haltung und Blickrichtung aufeinander bezogen abgebildet. Sie zeigen Individualität und wurden weicher, menschlicher und realistischer dargestellt als es je zuvor der Fall war.

Kodikologie
Alternativ-Titel
Legenda Maior: The Life of Saint Francis of Assisi
Umfang / Format
148 Seiten / 22,0 × 16,5 cm
Herkunft
Italien
Datum
13. Jahrhundert
Stil
Sprache
Buchschmuck
164 Miniaturen
Künstler / Schule
Leyenda Mayor San Buenaventura

Legenda Maior: Das Leben des Heiligen Franz von Assisi

Der Tod des heiligen Franziskus

Diese Miniatur zeigt Mitglieder des Ordens, die dem heiligen Franz von Assisi an seiner Totenbahre ihre Aufwartung machen. Nachdem er 1224 während einer Vision die Stigmata Jesu empfangen hatte, verbrachte Franziskus die letzten zwei Jahre seines Lebens damit, seine Wunden behandeln zu lassen, erholte sich jedoch nie mehr ganz. Am Ende wurde er in eine Hütte neben der Portiunkula gebracht, wo die franziskanische Bewegung begonnen hatte.

Der heilige Franziskus verbrachte seine letzten Tage damit, sein geistliches Testament zu diktieren, bevor er am 3. Oktober 1226 starb, wobei er den Psalm 141 sang: "Voce mea ad Dominum". Bereits weniger als zwei Jahre später, am 16. Juli 1228, wurde er von Papst Gregor IX., einem Freund des Franziskus und Beschützer des Ordens, zum Heiligen erklärt. Am nächsten Tag konnte dann auch schon der Grundstein für die Basilika des heiligen Franziskus in Assisi gelegt werden.

1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Legenda Maior: Das Leben des Heiligen Franz von Assisi“

Leyenda Mayor San Buenaventura Faksimile

Bildvon

Leyenda Mayor San Buenaventura Faksimile

Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag
Ars Magna – Madrid, 2001
Limitierung
560 Exemplare
Kommentar
1 Band von Jürgen Werinhard Einhorn, Luis Pérez Simón, Luis Pérez Simón, Pilar Hernández Carravilla

Mehr Informationen
Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
  1. Dazu passende Werke
  2. Dazu passende Hintergrund-Artikel
Dazu passende Werke
Leben der Jungfrau Maria
Leben der Jungfrau Maria

Geschaffen für König François I. von Frankreich: Die Verehrung der Heiligen Jungfrau in großen und prächtigen Bildern der Renaissance

Erfahren Sie mehr
Leben des Heiligen Vincent Ferrer
Leben des Heiligen Vincent Ferrer

Die erste Biographie über Vincent Ferrer in einem der ersten gedruckten Bücher aus Spanien

Erfahren Sie mehr
Dazu passende Hintergrund-Artikel
Verlag