Luther-Bibel von 1534

Luther-Bibel von 1534 Faksimile

Wittenberg (Deutschland) — 1534

Das berühmteste Buch in der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar: Die erste gedruckten vollständigen Bibelübersetzung Martin Luthers mit einem Titelblatt von Lucas Cranach d. Ä. und 128 meisterhaften und kolorierten Holzschnitten

  1. Die zweibändige Weimarer Lutherbibel enthält ein Titelblatt von Lucas Cranach dem Älteren (ca. 1472-1553)

  2. 128 Holzschnitte vom Monogrammisten MS wurden meisterhaft mit deckenden blauen, grünen und roten Farben koloriert

  3. Es ist ein wunderbares Exemplar eines frühen Buchdrucks, das nach dem Geschmack der Auftraggeber gestaltet wurde

Luther-Bibel von 1534

€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Luther-Bibel von 1534

Die zweibändige Weimarer Lutherbibel gilt als das schönste der 60 erhaltenen Exemplare der 1534 gedruckten Ausgabe von Martin Luthers berühmter und einflussreicher deutscher Bibel. Ihre 128 Holzschnitte, darunter ein prächtiges Titelblatt von Lucas Cranach dem Älteren, wurden kurz nach dem Druck mit Deckfarben in Blau, Grün und Rot meisterhaft koloriert. Auch Blattgold wurde verwendet, um einige der prächtigen Holzschnitte zu illuminieren. Es handelt sich um ein wunderbares Exemplar aus der Frühzeit des Buchdrucks, als man noch einen Künstler beschäftigte, der den Buchschmuck nach dem Geschmack des Auftraggebers anfertigte.

Luther Bibel von 1534

Nur wenige historische Persönlichkeiten haben eine so weitreichende Wirkung gehabt wie Martin Luther (1483-1546). Die entscheidende Gestalt der protestantischen Reformation ist eine der wichtigsten Persönlichkeiten in der Geschichte Deutschlands und der deutschen Sprache, weil er die Bibel so übersetzt hat, dass sie auch von Laien verstanden werden konnte. Nach der Erstveröffentlichung des Neuen Testaments im Jahr 1522 folgte 1534 eine Gesamtausgabe des Alten und Neuen Testaments mit Apokryphen. Von den 60 erhaltenen Exemplaren der ersten Gesamtausgabe ist das in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar aufbewahrte Exemplar zweifelsohne das beste. Seine 128 Holzschnitte sind reich mit blauen, roten und grünen Farben koloriert, einige sogar mit Gold. Der prächtige Druck muss von einer wohlhabenden Person in Auftrag gegeben worden sein, aber es konnte bisher niemand namentlich identifiziert werden. Über die Besitzverhältnisse vor dem Erwerb durch die Bibliothek im Jahr 1815 ist gleichfalls nichts bekannt.

Luthers historische Übersetzung

Luther war nicht der erste, der die Bibel ins Deutsche übertrug, doch zeichnet sich seine Übersetzung dadurch aus, dass sie nicht die lateinische Vulgata als Quelle verwendete, sondern aus dem hebräischen und griechischen Original schöpfte. Er verbrachte auch Zeit in verschiedenen Städten und auf Märkten und hörte sich die Sprache des einfachen Volkes an, um sicherzustellen, dass auch diese Leute, sein Zielpublikum, seine Übersetzung verstehen würden. Seine deutschsprachige Bibel inspirierte andere Theologen in ganz Europa, ihre eigenen Übersetzungen in die Volkssprache anzufertigen, löste auf dem Kontinent aber auch generationenlange Religionskriege mit aus. Nichtsdestotrotz wird Luthers Übersetzung von vielen als sein größtes Werk mit weitreichender religiöser, sprachlicher und kultureller Bedeutung angesehen.

Ein Luxusdruck

Die Lutherbibel hätte ohne die kurz zuvor getätigte Erfindung des Buchdrucks niemals den Einfluss gehabt, der ihr schließlich zukommen sollte. Zu Luthers Lebzeiten wurden bereits etwa 200 000 Exemplare gedruckt. Das Zeitalter der billigen gedruckten Bücher lag jedoch noch in weiter Ferne und selbst ein ungebundenes Exemplar der vollständigen Bibel kostete den Monatslohn eines durchschnittlichen Arbeiters. Der einfache Mann lernte die Lutherbibel daher nur aus zweiter Hand durch Kirchen, Pfarrer und Schulen kennen. Die erste Gesamtausgabe von 1534 wurde von Hans Lufft (1495-1584) in Wittenberg gedruckt, der auch dieses besondere Unikat herstellte und insgesamt 100 000 Exemplare der Bibel drucken ließ. Abgesehen von einer Titelseite des Alten Testaments mit der Darstellung Josuas, die von Lucas Cranach dem Älteren (ca. 1472-1553), einem engen Freund Luthers, geschaffen wurde, stammen die übrigen 128 Stiche vom sogenannten Meister MS. 62 davon sind Illustrationen im Format 10,8 x 14,7 cm, 41 Illustrationen für das Alte Testament und 21 für das Neue Testament, während der Rest aus dekorativen und historisierten Initialen besteht. Luther soll sich persönlich an der Gestaltung der Holzschnitte beteiligt haben.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Luther Bible of 1534
Biblia, das ist, Die gantze Heilige Schrifft deudsch
Bible de Luther de 1534
Herkunft
Deutschland
Datum
1534
Sprache

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Faksimile-Editionen

#1 Biblia, das ist, Die gantze Heilige Schrifft deudsch

Taschen – Köln, 2002
Luther Bibel von 1534 – Herzogin Anna Amalia Bibliothek (Weimar, Deutschland) Faksimile
Luther Bibel von 1534 – Herzogin Anna Amalia Bibliothek (Weimar, Deutschland) Faksimile Copyright Bildmaterial: Ziereis Faksimiles

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Taschen – Köln, 2002
Kommentar: 1 Band von Stephan Füssel
Sprache: Deutsch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Martin Luther: Briefe und Aesop-Fabeln Faksimile
Martin Luther: Briefe und Aesop-Fabeln
Wittenberg (Deutschland) – 1516–1532

Die Verbindung von griechischen Fabeln mit den Gleichnissen Jesu: Ein Einblick in unbekannte Facetten mit Aussprüchen, Warnungen und Ermahnungen des großen Reformators

Erfahren Sie mehr
Martin Luther: September Bibel von 1522 Faksimile
Martin Luther: September Bibel von 1522
Deutschland – 1522

Ein besonderes Stück Reformationsgeschichte: Die Erstausgabe von Luthers berühmter Bibelübersetzung mit Illustrationen von Lucas Cranach und Kommentierungen von Johann Gramann

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag