Für ein nicht-wissenschaftliches Publikum bestimmt: Die Geographie des 16. Jahrhunderts und zahlreiche Informationen zu Astrologie, Philosophie und Navigation

Suma de Cosmografía de Pedro de Medina

Suma de Cosmografía de Pedro de Medina

Suma de Cosmografía de Pedro de Medina

  1. Pedro de Medina (1493–1567) stellte seine wichtigsten kartografischen Ergebnisse für ein nicht-wissenschaftliches Publikum zusammen

  2. Leider wurde dieses Manuskript aus dem Jahre 1561 mit seinen Texten zu Astrologie, Philosophie und Navigation nie veröffentlicht

  3. Die kunstvollen Karten des Manuskripts setzen die neuesten geografischen Erkenntnisse aus der Mitte des 16. Jahrhunderts um

Suma de Cosmografía de Pedro de Medina

Suma de Cosmografía de Pedro de Medina – Ms. Res. 215 – Biblioteca Nacional de España (Madrid, Spanien)
Bildvon
Preiskategorie: €€ (1.000€ - 3.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie

Kurzbeschreibung

Mit dem Kompendium der Kosmografie gelang es dem königlichen Kartografen Pedro de Medina (1493–1567) 1561 die wichtigsten Informationen aus seiner bedeutenden Veröffentlichung „El Arte de Navegar“ für ein nicht wissenschaftliches Publikum aufzubereiten. Leider wurde dieses Manuskript mit Texten zur Astrologie, Philosophie und zur Navigation nie publiziert. Insgesamt bereichern elf hervorragende astronomische Figuren, eine zweiseitige Mappa Mundi mit entzückenden Details und zahlreiche sorgfältig gezeichnete Initialen in Gold die Pergament-Handschrift im Folio-Format.

Suma de Cosmografia de Pedro de Medina

Ein beeindruckendes Kompendium der Kosmografie stammt von dem in Sevilla geborenen Pedro de Medina (1493–1567). Das nicht veröffentlichte Manuskript von 1561 enthält zahlreiche Informationen zu Astrologie, Philosophie und zur Navigation. Für ein nicht wissenschaftliches Publikum geschrieben, vermittelt es die neuen Erkenntnisse des königlichen Kartografen auf verständliche Art und Weise. Als krönender Abschluss ist der Schrift eine zweiseitige Mappa Mundi angefügt, die die bekannte Welt repräsentiert. Insgesamt ist das Kompendium ein Auszug aus Pedro de Medinas bekannter Handschrift „Die Kunst der Navigation“, die er bereits 1545 veröffentlichte.

Astronomische Figuren und Mappa Mundi

Ausgestattet ist die prächtige Pergament-Handschrift im Folio-Format mit elf wunderschönen astronomischen Figuren, einer sehr detailreichen Mappa Mundi sowie mit zahlreichen durch Gold hervorgehobenen Initialen. Die mittelalterliche Weltkarte am Ende des Manuskripts spiegelt den Zustand der geografischen Kenntnisse in Spanien und Portugal zu dieser Zeit wider. So ist zum Beispiel die Grenze, die 1494 im Vertrag von Tordesillas zwischen den Gebieten der beiden Seemächte festgelegt wurde, deutlich zu erkennen. Ganz reizend sind außerdem die detailreichen Schiffe auf den Meeren, oder die kleinen Bäume, Berge und Flussläufe an Land, welche allesamt die mittelalterliche Weltkarte beleben.

Vorreiterrolle für Europa

Im Jahr 1545 publizierte Pedro de Medina mit seiner Handschrift „El Arte de Navegar“ in Europa die erste Arbeit zur Kompassnavigation. Das Werk lieferte einen Überblick über das vorhandene Wissen zu diesem Thema und verbreitete sich dank zahlreicher Übersetzungen in ganz Europa. Mit diesem großen Erfolg trug der Kartograf einen bedeutenden Teil zur Entwicklung der Navigation auf hoher See bei und beeinflusste sowohl den bekannten Mathematiker Pedro Nunes (1502–1578) als auch den flämischen Kartografen Michel Coignet (1549–1623).

Spaniens königlicher Kartograf

Trotz der großen Bedeutung, die Pedro de Medina für die Wissenschaft erlangte, ist heute nur noch wenig über sein Leben bekannt. Es ist anzunehmen, dass er ein Geistlicher war, der zeitweise als Bibliothekar des Herzogs von Medina-Sidonia arbeitete. Immer wieder bat Karl V. ihn Diagramme und andere Navigationshilfen zu erstellen, weshalb dieser ihn 1549 zum Ehrenkosmografen ernannte.

1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Suma de Cosmografía de Pedro de Medina“

Suma de cosmografía de Pedro de Medina
Suma de Cosmografía de Pedro de Medina – Ms. Res. 215 – Biblioteca Nacional de España (Madrid, Spanien)
Bildvon

Suma de cosmografía de Pedro de Medina

Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag
Ediciones Grial – Valencia, 1999
Mehr Informationen
Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Preiskategorie: €€ (1.000€ - 3.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Dazu passende Werke
  2. Dazu passende Hintergrund-Artikel

Dazu passende Werke

Atlas des Prinzen Eugen

Atlas des Prinzen Eugen

Die Schweiz im 17. Jahrhundert: Präzise Karten und detailreiche Stadtansichten aus dem Besitz von Prinz Eugen von Savoyen

Erfahren Sie mehr
Cosmographia des Claudius Ptolemäus

Cosmographia des Claudius Ptolemäus

Geschaffen für Federico da Montefeltro, den bibliophilen Herzog von Urbino: Antike Kartographie im prächtigen Gewand der Renaissance

Erfahren Sie mehr

Dazu passende Hintergrund-Artikel

Verlag