Missale des Fra Beato Angelico

Ms. 558 - Museo Nazionale di San Marco (Florenz, Italien)

Alternativ-Titel:

Beato Angelico's Missal, Il Messale del Beato Angelico, Graduale di San Domenico, The San Domenico Missal

Faksimile-Ausgabe
Unser Preis
Frage / Bestellen
Kontakt

T: +49 (0)941.586 123 60

F: +49 (0)941.586 123 61

Bitte einloggen!
Auf die Vergleichsliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Wunschliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Bestandsliste

Kodiologie

Alternativ-Titel

Beato Angelico's Missal
Il Messale del Beato Angelico
Graduale di San Domenico
The San Domenico Missal

Art
Umfang / Format

522 Seiten / 47.5 x 35.3 cm

Herkunft
Datum
1424-1430
Stil
Genre
Sprache
Künstler / Schule

Beato Angelico und Zanobi Strozzi

Kurzbeschreibung

Das sogenannte Messbuch des Fra Angelico präsentiert die Buchmalerei des Quattrocento in Florenz in herausragender Qualität: von der Hand des Hauptvertreters der florentinischen Frührenaissance, Fra Angelico, und dessen begabtestem Schüler, Zanobi Strozzi. In zahlreichen herausragenden Miniaturen werden liturgische Gesänge zu den Festtagen verschiedener Heiliger illustriert. Dabei liegt der Fokus auf dem Heiligen Dominikus, dem Patron des Bestimmungsortes der Handschrift: das Kloster San Domenico in Fiesole, in dem der Dominikanermönch Fra Angelico ab 1420 lebte.

Verfügbare Faksimile-Ausgaben

Beschreibung

Missale des Fra Beato Angelico

Das sogenannte Messbuch des Fra Angelico präsentiert die Buchmalerei des Quattrocento in Florenz in herausragender Qualität: von der Hand des Hauptvertreters der florentinischen Frührenaissance, Fra Angelico, und dessen begabtestem Schüler, Zanobi Strozzi. In zahlreichen herausragenden Miniaturen werden liturgische Gesänge zu den Festtagen verschiedener Heiliger illustriert. Dabei liegt der Fokus auf dem Heiligen Dominikus, dem Patron des Bestimmungsortes der Handschrift: das Kloster San Domenico in Fiesole, in dem der Dominikanermönch Fra Angelico ab 1420 lebte.

Der Hauptmeister der florentinischen Frührenaissance

Fra Angelico (vor 1400-1455), im italienischen auch bekannt als Beato Angelico, ist einer der großen Namen der italienischen Renaissance-Malerei. Als Giovanni da Fiesole trat er dem Dominikanerorden bei. Ab 1420 war er im Dominikanerkloster von San Domenico in Fiesole tätig, später dann im Kloster von San Marco in Florenz. Dort hat Fra Angelico die Wände des Kreuzgangs und weiterer Räume mit grandiosen Malereien ausgestattet. Außerdem war er auch als Buchmaler tätig, mehrere Handschriften von seiner Hand sind überliefert. Eine davon ist das wunderschöne Missale aus dem Kloster San Domenico in Fiesole, entstanden in den Jahren 1424-1430.

Der begabte Schüler

40 Miniaturen in der Handschrift stammen von Fra Angelico, elf weitere von Zanobi Strozzi, einem Schüler des malenden Dominikanermönchs. Zanobi Strozzi (1412-1468) stammte aus der vornehmen Florentiner Familie der Strozzi, fertigte sowohl Tafelgemälde als auch Miniaturmalereien an und war als Künstler unter anderem für die Medici tätig. Er wurde von Giorgio Vasari in dessen Künstler-Viten als Fra Angelicos begabtester Schüler bezeichnet.

Bemerkenswerte Kompositionen

Die Miniaturen im Messbuch des Fra Angelico geben einen wunderbaren Überblick über die Buchmalerei in Florenz zu Beginn des Quattrocento. Ein grandioses Spiel mit Form und Raum zeichnet die Kompositionen aus und verweist auf die Meisterschaft der Maler. Die Malereien illustrieren die Gesänge zu den Festtagen verschiedener Heiliger. Der Heilige Dominikus – Patron des Klosters -, umgeben von musizierenden Engeln, ist dargestellt in einer äußerst farbenfrohen Szene. Phantasievolle Blüten, Ranken und ähnliches, üppiges Ornament schmücken die Handschrift neben Heiligendarstellungen in großen Initialen. Als Gesamtkunstwerk präsentiert sich das Missale in überbordendem Glanz und in der ganzen Herrlichkeit dieser großartigen Kunst der florentinischen Frührenaissance!

Schnellsuche
Verlag
Alle Kriterien zeigen