Schwarze und Purpurhandschriften

Schwarze und Purpurhandschriften zählen zu den seltensten und wertvollsten Beispielen mittelalterlicher Buchmalerei, die bis heute erhalten geblieben sind.

Bei den schwarzen Handschriften wurden die Pergamente in eine Eisensulfatlösung getaucht. Die so geschwärzten Seiten können nur mit Gold- und Silbertinte beschrieben werden und heben die Farben der Miniaturen besonders schön hervor. Die Lösung war jedoch häufig falsch gemischt bzw. so aggressiv, dass heute nur noch sieben schwarze Handschriften - oft in sehr schlechtem Zustand - erhalten geblieben sind.

Für Purpurhandschriften hat man die Pergamentbögen mit Purpurlösungen (oft mit pflanzlichen Farbstoffen gemischt) eingefärbt. Jedoch war und ist Purpur weit wertvoller und kostspieliger als sogar Gold oder Lapislazuli: Für 1 Gramm kristallinen Purpurs werden die Purpurdrüsen von etwa 10.000 Purpurschnecken benötigt. Somit ist klar, dass mit Purpur gefärbte Handschriften praktisch nur für Kaiser bestimmt waren...

Das Schwarze Gebetbuch

Brügge (Belgien) — 1466-1476

Schwarzes Pergament und leuchtende Farben im Auftrag Karls des Kühnen: Eine von nur einer Handvoll erhalten gebliebenen schwarzen Bilderhandschriften

Erfahren Sie mehr

Krönungsevangeliar des Heiligen Römischen Reiches

Palastschule Karls des Großen, Aachen (Deutschland) — Kurz vor 800

Bestandteil der Reichsinsignien, mit Goldtine auf Purpurpergament geschrieben: Jeder deutsche Kaiser schwor seinen Eid mit seiner Hand auf diesem Buch

Erfahren Sie mehr

Durazzo-Stundenbuch

Parma (Italien) — Anfang des 16. Jahrhunderts

Ganz in Gold und Purpur: Eine der letzten und eine der schönsten purpurnen Handschriften des späten Mittelalters

Erfahren Sie mehr

Königsgebetbuch für Otto III.

Deutschland — 983-991

Gold und Purpur für den König: Das einzige erhaltene königliche Gebetbuch aus der ottonischen Zeit

Erfahren Sie mehr

Godescalc-Evangelistar

Deutschland — 781-783

Beauftragt von Karl dem Großen, vollendet in seiner Aachener Hofschule vom Schreiber Godescalc: Ein karolingisch-insulares Meisterwerk in Gold und Purpur

Erfahren Sie mehr

Codex Purpureus Rossanensis

Kleinasien — 6. Jahrhundert

Mit dem frühesten Portrait eines Evangelisten in der Buchmalerei: Eine der ältesten erhaltenen und faszinierendsten Evangeliare der Geschichte auf purpurnem Pergament

Erfahren Sie mehr

Schwarzes Stundenbuch

Brügge (Belgien) — Um 1475

Strahlende Miniaturen, leuchtende Bordüren und goldene Initialen auf schwarz gefärbtem Pergament: Eine von nur sieben bis heute erhalten gebliebenen schwarzen Handschriften

Erfahren Sie mehr

Eine der ältesten erhaltenen biblischen Handschriften: Griechischer Text in Silbertinte und bezaubernde Miniaturen auf purpurgefärbten Pergament

Erfahren Sie mehr

Notationen in Gold und Silber für die Frau Kaiser Maximilians: Eine von nur sieben erhaltenen, komplett auf schwarzem Pergament ausgeführten Handschriften des Mittelalters

Erfahren Sie mehr

Purpurne Passion von Fra Angelico

Florenz (Italien) — Mitte des 15. Jahrhunderts

Geschaffen für die Medici, heute aufbewahrt in zwei Museen auf zwei Kontinenten: Meisterhafte Miniaturen des  Dominikanermönchs Fra Angelico auf purpurnem Pergament

Erfahren Sie mehr