Wiener Genesis

Wiener Genesis – Quaternio Verlag Luzern – Cod. theol. gr. 31 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)

Syrien — Erste HĂ€lfte des 6. Jahrhunderts

Das Wort Gottes in Silbertinte und bezaubernde Miniaturen auf purpurgefĂ€rbtem Pergament: Eine der Ă€ltesten erhaltenen biblischen Handschriften und ein Meisterwerk frĂŒher byzantinischer Buchmalerei

  1. Dies ist ein Hauptwerk der byzantinischen Buchmalerei und eine der Àltesten erhaltenen biblischen Handschriften

  2. Purpurfarbenes Pergament und griechischer Text in kostbarer Silbertinte machen es zu einem einzigartigen Schatz der Buchmalerei

  3. Diese einzigartige Handschrift war unter anderem im Besitz von Leopold I. (1640–1705), dem Kaiser des Heiligen Römischen Reiches

Wiener Genesis

Ausgabe bei uns verfĂŒgbar
Preiskategorie: €€€
(3.000€ - 7.000€)
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (2)
Beschreibung
Wiener Genesis

Die sogenannte Wiener Genesis ist einer der bedeutendsten SchĂ€tze der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien: sie ist ein Hauptwerk der frĂŒhen byzantinischen Buchmalerei und eine der Ă€ltesten erhaltenen Bibel-Handschriften. Der vermutlich fĂŒr Kaiser Justinian I. geschaffene spĂ€tantike Buchschatz des 6. Jahrhunderts prĂ€sentiert die biblischen Texte des 1. Buchs Mose durchweg in kostbarer Silber-Tinte auf vollstĂ€ndig mit Purpur gefĂ€rbten Pergamentseiten, von denen heute noch 24 erhalten sind. Ganz dem kaiserlichen Auftraggeber und der "heiligen Schrift" wĂŒrdig wird diese Pracht durch 48 kunstvolle Miniaturen von intensiver Farbigkeit ergĂ€nzt, die die Geschichten der Genesis auf wundervolle Weise illuminieren. Dabei waren die acht beteiligten Buchmaler auf grĂ¶ĂŸtmögliche NaturnĂ€he bedacht, die sich vor allem in den eindrĂŒcklichen menschlichen Figuren, aber auch den angedeuteten Landschaften und Architekturen zeigt. So vereint das fragile Meisterwerk höchste Kalligrafie und kunstvolle Malerei mit kostbarster MaterialitĂ€t.

Wiener Genesis

Die sogenannte Wiener Genesis ist einer der bedeutendsten SchĂ€tze der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien: ein Hauptwerk der byzantinischen Buchmalerei und eine der Ă€ltesten erhaltenen biblischen Handschriften. Der biblische Text der Genesis wird in dieser Handschrift des 6. Jahrhunderts auf wundervolle Weise illustriert mit 48 bunten Miniaturen. Zusammen mit den purpurgetrĂ€nkten Seiten, beschrieben mit griechischem Text in kostbarer Silber-Tinte, prĂ€sentieren diese qualitĂ€tvollen frĂŒhen Bibelillustrationen die Handschrift als einzigartigen Schatz der Geschichte der Buchmalerei!

Das Werk einer Gruppe von Miniaturisten

Die wunderschönen krÀftigen Farben der Miniaturen, die auf dem dunkelroten Purpur-Grund herrlich zur Geltung kommen, fangen wohl jeden Betrachter der Wiener Genesis sofort mit ihrem Zauber. An dieser Pracht, diesem Hauptwerk der byzantinischen Buchmalerei, waren mehrere meisterhafte Buchmaler beteiligt. Diese werden anhand ihrer unterschiedlichen Stile unterschieden und in der Forschung zusammengefasst unter der Bezeichnung Meister der Wiener Genesis.

Faszinierende Buchmalerei der SpÀtantike

Sie schufen 48 leuchtende Miniaturen, die den Text der Genesis illustrieren. Vom SĂŒndenfall ĂŒber die Vertreibung aus dem Paradies behandeln diese Darstellungen die biblischen Geschichten zu Noah, Abraham, Lot und weiteren Figuren bis hin zu Joseph. Die Miniaturen, jeweils unter dem Text, sind zum Teil sogar in zwei Registern ĂŒbereinander angeordnet und meist ohne Rahmen direkt in die Seite gesetzt. Sie zeigen wunderschöne Darstellungen menschlicher Figuren, aber auch von Tieren (etwa bei der Szene zur Arche Noah), von Landschaft und Architektur. Dabei wird der gelungene Versuch grĂ¶ĂŸtmöglicher NaturnĂ€he erkennbar. Die Miniaturen gelten als wahre Meisterwerke antiker (Buch-)Malerei!

Ein fragiler Schatz

Der berĂŒhmte Codex theol. gr. 31 der Österreichische Nationalbibliothek nimmt in der Geschichte der Buchmalerei eine herausragende Stellung ein als eines der seltenen erhaltenen Zeugnisse der spĂ€tantiken Buchmalerei. Neben diesem Aspekt als Zeugnis der frĂŒhen Bibelillustration ist die Wiener Genesis auch eine der Ă€ltesten erhaltenen biblischen Handschriften. Die Handschrift mit dem griechischen Text der Genesis ist ein Werk des 6. Jahrhunderts, vermutlich in Syrien entstanden. Aufgrund des sehr fragilen und verletzlichen Zustandes der Ă€ußerst kostbaren Handschrift werden die 48 purpurgetrĂ€nkten und mit Silbertinte beschriebenen Seiten heute einzeln zwischen Acrylglasplatten aufbewahrt.

In der kaiserlichen Kunstsammlung

Die spĂ€tantike Handschrift, die vermutlich einige Zeit in Italien kursierte, war im 17. Jahrhundert im Besitz von Erzherzog Leopold Wilhelm. Dieser vermachte die Wiener Genesis im Jahr 1662 in seinem Testament dem Kaiser Leopold I. Aus der kaiserlichen Kunstsammlung gelangte sie schließlich 1664 an die Hofbibliothek und ist heute Teil der bedeutenden Handschriftensammlung der Österreichischen Nationalbibliothek.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Vienna Genesis
GenĂšse de Vienne
GĂ©nesis de Viena
Codex Purpureus Vindobonensis
Umfang / Format
24 Folios (von urpsrĂŒnglich 96) / 30,7-33,3 × 25,0-27,0 cm
Herkunft
Syrien
Datum
Erste HĂ€lfte des 6. Jahrhunderts
Sprache
Schrift
Griechische Unzialis
Buchschmuck
120 Szenen in 48 Miniaturen erhalten (von ursprĂŒnglich 192)
Inhalt
Fragment des Buches Genesis (1. Buch Moses) in der Septuaginta-Fassung
Auftraggeber
Möglicherweise Kaiser Justinian I.
KĂŒnstler / Schule
Vorbesitzer
Erzherzog Leopold Wilhelm

VerfĂŒgbare Faksimile-Editionen:
Wiener Genesis – Quaternio Verlag Luzern – Cod. theol. gr. 31 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Quaternio Verlag Luzern – Luzern, 2019
Limitierung: 480 Exemplare

Wiener Genesis – Insel Verlag – Cod. theol. gr. 31 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Insel Verlag – Frankfurt, 1980
Limitierung: 900 Exemplare
Detailbild

Wiener Genesis

Lot und seine Familie fliehen aus Sodom

Da in der Stadt nicht einmal zehn rechtschaffene MĂ€nner zu finden sind, ist Sodom dem Untergang geweiht, aber Lot und seine Familie werden verschont: „Als die Morgenröte aufstieg, drĂ€ngten die Engel Lot zur Eile: Auf, nimm deine Frau und deine beiden Töchter, die hier sind, damit du nicht wegen der Schuld der Stadt hinweggerafft wirst. Da er noch zögerte, fassten die MĂ€nner ihn, seine Frau und seine beiden Töchter an der Hand, weil der Herr mit ihm Mitleid hatte, fĂŒhrten ihn hinaus und ließen ihn erst draußen vor der Stadt los.“ (Gen 19, 15-16)

Wiener Genesis – Quaternio Verlag Luzern – Cod. theol. gr. 31 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Einzelseite

Wiener Genesis

Der SĂŒndenfall

Diese wunderschöne lila Seite aus einem der frĂŒhesten biblischen Manuskripte ist zweigeteilt: ein Textfeld in silberner Tinte und eine Miniatur in einem schlichten roten Rahmen. In der Miniatur wird die Geschichte vom SĂŒndenfall Adams und Evas aus einem Zustand der Unschuld in drei Stufen geschildert. Die ersten beiden Menschen stehen hier in einem Dickicht blĂŒhender ObstbĂ€ume.

Links sehen wir, wie Adam die verbotene Frucht von Eva entgegennimmt, aber die tĂŒckische Schlange ist nirgends zu sehen. Im Zentrum sehen wir den Moment, in dem sie ihre eigene Nacktheit erkennen – ihre Gesichter, besonders das von Eva, drĂŒcken deutlich ihre Scham aus. In der letzten Szene rechts verstecken sie ihre BlĂ¶ĂŸe vor Gott und blicken Ă€ngstlich auf seine Hand, die vom Himmel herabreicht.

Wiener Genesis – Quaternio Verlag Luzern – Cod. theol. gr. 31 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Faksimile-Editionen

#1 Die Wiener Genesis

Quaternio Verlag Luzern – Luzern, 2019

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Quaternio Verlag Luzern – Luzern, 2019
Limitierung: 480 Exemplare
Einband: Dunkelbrauner Ziegenledereinband mit Gold- und BlindprÀgung nach der Vorlage eines koptischen Einbands aus dem 9. Jahrhundert in der Pierpont Morgan Library, New York (originaler Einband der Wiener Genesis nicht erhalten).
Kommentar: 1 Band (207 Seiten) von Barbara Zimmermann, Christian Gastgeber und Christa Hofmann
Sprache: Deutsch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprĂŒnglichen oder aktuellen Dokumenteneinband. Die BlĂ€tter sind originalgetreu randbeschnitten.
Ausgabe bei uns verfĂŒgbar
Preiskategorie: €€€
(3.000€ - 7.000€)

#2 Wiener Genesis

Insel Verlag – Frankfurt, 1980

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Insel Verlag – Frankfurt, 1980
Limitierung: 900 Exemplare
Einband: Wildnarbiges, weinrotes Ziegenleder
Kommentar: 1 Band (207 Seiten) von Otto Mazal
Sprache: Deutsch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprĂŒnglichen oder aktuellen Dokumenteneinband. Die BlĂ€tter sind nicht originalgetreu randbeschnitten.
Ausgabe bei uns verfĂŒgbar
Preiskategorie: €€
(1.000€ - 3.000€)
Das könnte Sie auch interessieren:
Bible moralisĂ©e der BrĂŒder Limburg – Patrimonio Ediciones – Ms. Fr. 166 – BibliothĂšque nationale de France (Paris, Frankreich)
Bible moralisĂ©e der BrĂŒder Limburg
Frankreich – 1402–1404; 1450–1465; 1485–1493

Im Auftrag des Burgunderherzogs Philipp des KĂŒhnen: Ein einmaliges Meisterwerk mit ĂŒber 500 Miniaturen der berĂŒhmten BrĂŒder Limburg und ĂŒber 250 Miniaturen anderer Meister

Erfahren Sie mehr
Bibel der Barmherzigkeit – MĂŒller & Schindler –
Bibel der Barmherzigkeit

Die Symbiose aus moderner Bibel und alter Buchkunst: Eine prachtvolle Hausbibel versehen mit 350 Beispielen der mittelalterlichen Buchmalerei

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag