Mit dem frühesten Portrait eines Evangelisten in der Buchmalerei: Eine der ältesten erhaltenen und faszinierendsten Evangeliare der Geschichte auf purpurnem Pergament

Codex Purpureus Rossanensis

Kleinasien — 6. Jahrhundert

Codex Purpureus Rossanensis

Codex Purpureus Rossanensis

Kleinasien — 6. Jahrhundert

  1. Ein unschätzbares Zeugnis aus einer Übergangszeit von klassischen zu abstrakteren Formen in der byzantinischen Kunst

  2. Durchgehend in silbernen und goldenen Majuskeln geschrieben und mit meisterlichen Miniaturen geschmückt

  3. Das Porträt des Heiligen Markus gilt als älteste Darstellung eines Evangelisten in der Buchkunst

Codex Purpureus Rossanensis

Codex Purpureus Rossanensis

Silbertinte und Purpurfarbstoff

Purpur war stets die Farbe der Kaiser; es war nämlich ein unglaublich teurer Farbstoff, dessen Verwendung auf die Mitglieder der kaiserlichen Familie des byzantinischen Reiches beschränkt blieb. Purpurn gefärbte Pergamentblätter erlaubten es aber dann den Künstlern, helle Farben gegen diesen dunklen Hintergrund abzusetzen. Nur eine meisterhafte Hand konnte mit einem Auftrag betraut werden, der silberne Tinte erforderte, und die Gleichmäßigkeit, mit der der Text geschrieben wurde, bestätigt diese Vermutung. Leider muss der Schreiber, der für diese Pracht verantwortlich ist, anonym bleiben.

Codex Purpureus Rossanensis

Alternativ-Titel:
  • Rossano-Evangeliar
  • Rossano Gospels
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Bildvon
Regulärer Preis ohne Anmeldung (wie neu)3.650 €
Noch günstiger bei Anmeldung!
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie
Kurzbeschreibung

Das älteste Bild in der Buchmalerei vom Verfasser des ältesten Evangeliums: Der Evangelist Markus ist hier zum ersten Mal in der Buchmalerei porträtiert und sein Evangelium neben dem des Matthäus fast vollständig enthalten. Die andere Hälfte der ursprünglich über 800 Seiten ist im Laufe der langen Überlieferungsgeschichte leider verlorengegangen. Der Verlust wiegt auf Grund der freischwebenden Eleganz und des königlichen Erscheinungsbildes besonders schwer: Die vor fast 1500 Jahren geschaffenen Pergamentseiten sind mit Purpur gefärbt, bilden so einen königlichen Hintergrund für die erhabene Botschaft des Evangeliums und haben dadurch diese Handschrift so bekannt gemacht. Die 15 Miniaturen, die sich zum Teil ganzseitig, zum Teil friesartig präsentieren, zählen zu den schönsten erhaltenen byzantinischen Miniaturen überhaupt. In ihnen ist schon eine Entwicklung weg von der klassisch-antiken Darstellung hin zu abstrakteren Formen erkennbar.

Ein byzantinisches Purpurevangeliar in Gold und Silber

Der Codex Purpureus Rossanensis ist wohl eine der wertvollsten und faszinierendsten Handschriften der Welt. Vielfältige Gründe sind es, die diesen Codex zu einer wahren Welthandschrift machen. Die perfekte Ausführung der 15 Miniaturseiten begeistert den Betrachter – sie stellen ein unersetzlich kostbares Dokument der byzantinischen Kunst des 6. Jh.s dar. Geschaffen vor beinahe 1500 Jahren, ist der Codex Purpureus eine der ältesten Bilderhandschriften der Welt. Königlich ist sein Erscheinungsbild – die purpurne Färbung des Pergaments machte die Handschrift bekannt und berühmt.
Der griechische Text der 386 Seiten ist durchgehend in silbernen und goldenen Majuskeln geschrieben. Leider ist die Handschrift nur unvollständig erhalten; über die Hälfte der ursprünglich 800 Seiten ist im Laufe der Zeit verlorengegangen. So umfasst der Text heute noch das vollständige Matthäus-Evangelium und das fast vollständige Markus-Evangelium.

15 einzigartige Miniaturen
Verstärkt wird die Bedeutung dieses Codex noch dadurch, dass er unter den in der spätantiken Zeit geschaffenen purpurnen Codices einer der ganz wenigen ist, die überhaupt mit Miniaturen versehen sind.
Diese prachtvollen Miniaturen, geschaffen von den besten Künstlern ihrer Zeit, sind zum Teil ganzseitig oder in friesartigen Szenen über oder zwischen den Text gestellt. Motiv und Darstellungsweise gehen auf ältere Vorbilder – wahrscheinlich monumentale Wandmalereien – zurück. Die Miniaturen sind die wohl schönsten erhaltenen Beispiele frühbyzantinischer Kunst.

Das älteste Evangelistenbild der Buchmalerei
Besonderes Interesse erweckt das Autorenbild des Markus. Es handelt sich hier um die älteste Evangelisten-Darstellung in der Buchmalerei.
Von vergleichbaren älteren Handschriften hebt sich der Codex Rossanensis durch eine eigentümliche Neuentwicklung ab. Die Miniaturen sind stilistisch stark dem Byzantinischen zugewandt und zeichnen sich durch ihren repräsentativ-monumentalen Ausdruck aus. In unserem Codex wurde erstmalig die klassisch-antike Darstellungsweise aufgegeben und die Entwicklung zu einer abstrakten frühbyzantinischen Kunst begonnen. Diese Tatsache macht die Handschrift zu einem der wichtigsten Dokumente der östlichen Buchmalerei.

Kodikologie
Alternativ-Titel
Rossano-Evangeliar
Rossano Gospels
Umfang / Format
386 Seiten / 30,7 × 26,0 cm
Herkunft
Kleinasien
Datum
6. Jahrhundert
Sprache
Buchschmuck
15 illuminierte Seiten mit Goldschmuck
Codex Purpureus Rossanensis

Codex Purpureus Rossanensis

Der barmherzige Samariter

Diese frühbyzantinische Miniatur ist eine der ältesten erhaltenen Darstellungen zu Abschnitten aus dem Neuen Testament. Bemerkenswert ist sie weiterhin wegen ihrer feinen Kunstfertigkeit und der kostspieligen Verwendung von Gold, Silber und Purpur-Pergamentpapier. In kleinen Porträts am Ende der Seite erscheinen vier Propheten aus dem Alten Testament, die die oberen Ereignisse ankündigen und darauf hinweisen.

Die links dargestellte Stadt ist Jerusalem. Ein Engel in leuchtend weißen Gewändern hilft dem barmherzigen Samariter, sich um den Mann zu kümmern, der ausgeraubt, entkleidet und halbtot zurückgelassen wurde. Rechts überlässt der Samariter den Mann einem Wirt, den er für seine Mühe entlohnt. Das Kreuz im Nimbus am Kopf des barmherzigen Samariters lässt erkennen, dass die Künstler die Szene allegorisch verstanden haben.

2 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Codex Purpureus Rossanensis“

Codex Purpureus Rossanensis Faksimile

Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Bildvon

Codex Purpureus Rossanensis Faksimile

Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag
Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Graz, 1985
Limitierung
750 Exemplare
Einband
Einband mit massiven Holzdeckeln und Halblederrücken (Replique des derzeitigen Originaleinbandes). Die einzelnen Blätter sind dem Original entsprechend beschnitten und lagengetreu geheftet.
Kommentar
1 Band (213 Seiten) von Guglielmo Cavall und William C. Loerke
Sprachen: Englisch, Italienisch

Mehr Informationen
Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband. Die einzelnen Blätter sind dem Original entsprechend beschnitten und lagengetreu geheftet.
Regulärer Preis ohne Anmeldung (wie neu)3.650 €
Noch günstiger bei Anmeldung!

Codex Purpureus Rossanensis Faksimile

Bildvon

Codex Purpureus Rossanensis Faksimile

Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag
Salerno Editrice – Rom, 1985
Limitierung
750 Exemplare (Co-Edition mit ADEVA)
Einband
Einband mit massiven Holzdeckeln und Halblederrücken (Replique des derzeitigen Originaleinbandes). Die einzelnen Blätter sind dem Original entsprechend beschnitten und lagengetreu geheftet.
Kommentar
1 Band (216 Seiten) von Guglielmo Cavallo, Jean Gribomont und William C. Loerke
Sprachen: Englisch, Italienisch, Französisch
Mehr Informationen
Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband. Die einzelnen Blätter sind dem Original entsprechend beschnitten und lagengetreu geheftet.
  1. Dazu passende Werke
  2. Dazu passende Hintergrund-Artikel
Dazu passende Werke
Matthäus Merian: Kupferbibel Biblia 1630 - Altes Testament
Matthäus Merian: Kupferbibel Biblia 1630 - Altes Testament

Von einem der berühmtesten Kupferstecher der Geschichte: 157 farbenfrohe Bilder zum Alten Testament von Matthäus Merian dem Älteren

Erfahren Sie mehr
Martin Luther: September Bibel von 1522
Martin Luther: September Bibel von 1522

Ein besonderes Stück Reformationsgeschichte: Die Erstausgabe von Luthers berühmter Bibelübersetzung mit Illustrationen von Lucas Cranach und Kommentierungen von Johann Gramann

Erfahren Sie mehr
Dazu passende Hintergrund-Artikel
Verlag