Das 16. Jahrhundert

Die Renaissance im Norden, die Entdeckungen der Conquistadores und ein Mönch Names Martin Luther
Zum Blogbeitrag

Das 16. Jahrhundert

Dies ist der 12. Teil unserer Jahrhunderte-Reihe. Wir erreichen das 16. Jahrhundert, eine Zeit, in der das Mittelalter zu Ende ging und sich europäische Entdeckungsreisende und Händler über den gesamten Globus ausbreiteten. Wir werden zunächst die Ursachen und Auswirkungen des Zeitalters der Entdeckungen erörtern, bevor wir uns dem Höhepunkt der Renaissance zuwenden. Wir blicken auf einige Monarchen wie König Heinrich VIII. von England (1491-1547) und des Heiligen Römischen Kaisers Karl V. (1500-1558), die dcer Zeit ihren Stempel aufdrückten.

Anschließend widmen wir uns militärischen Fragen, insbesondere den Entwicklungen in der Kriegsführung. WIr beleuchten die staatlichen Mechanismen, die ihre Umsetzung unterstützten, sowie die großen Schauplätzen kämpferischer Auseinandersetzungen, allen voran Italien.

Es folgt ein Überblick über die damaligen Reiseverhältnisse, die großen Entdeckungsreisen, die Conquistadores und die Überlieferung indigener Handschriften-Kodizes.

Zurück in Europa wenden wir uns der Nördlichen Renaissance zu, der Person Martin Luther und einigen Folgen seiner Reformation, der osmanischen Invasion in Europa, der spanischen Armada, und schließen mit einer Zusammenfassung der wichtigsten wissenschaftlichen Entdeckungen des 16. Jahrhunderts.

Da Costa-Stundenbuch

Porträt des Evangelisten Lukas

Der heilige Lukas gilt in der Tradition nicht nur als Apostel und Autor eines der vier Evangelien, sondern wird auch als Historiker und Künstler verehrt. Darüber hinaus gilt Lukas als der erste Ikonenmaler und soll besonders gern Bilder der Madonna und des Jesuskindes gemalt haben - daher gehörten mittelalterliche Künstler der Lukasgilde an. 

In einem typischen Rahmen aus dem 16. Jahrhundert, der mit Perlen, Edelsteinen und Goldornamenten verziert ist, wird der heilige Lukas vom großen Simon Bening als Renaissance-Gelehrter dargestellt: Er sitzt auf einem Stier, seinem Symbol als Evangelist, der auch einen Heiligenschein hat. Wir sehen ihn in einem Schlafzimmer beim Schreiben und noch einmal durch eine Tür im Hintergrund, wie er die Jungfrau Maria malt, die das Jesuskind hält.