Harmonia Organica - Ochsenhauser Orgelbuch

Harmonia Organica - Ochsenhauser Orgelbuch Faksimile

Kloster Ochsenhausen (Deutschland) — 1735

Harmonia Organica - Ochsenhauser Orgelbuch

Misc. Ms. 150 Irving S. Gilmore Music Library (Yale University, USA)
  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Harmonia Organica - Ochsenhauser Orgelbuch

Die Pfeifenorgel ist das größte Musikinstrument der Welt und war vor der industriellen Revolution eines der technisch kompliziertesten Geräte überhaupt. Diese einzigartige Sammlung oberschwäbischer Barockorgelmusik besteht aus 45 anonymen Werken, die speziell für die von Joseph Gabler gebaute Orgel der Benediktinerabtei in Ochsenhausen ausgewählt wurden. Jede Komposition ist durch eine farbige Zeichnung der Tastatur der Ochsenhausener Orgel illustriert, die angibt, welche Register zu ziehen sind und wo der Organist seine rechte und linke Hand platzieren soll. Eine Notiz im Papiermanuskript datiert das Werk auf Januar 1735 und ordnet es damit dem Spät- oder Hochbarock der westlichen Musik zu. Das bedeutende Werk ist eine der wichtigsten Quellen für die Aufführung historischer Musikstücke und ein seltenes Beispiel für einen von Hand geschriebenen und illustrierten Codex aus dem 18. Jahrhundert.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Harmonia organica: seu praestantissimi in imperiali monasterio Ochsenhusano novi organi perfectus usus ac praeclara tractandi metodius
Umfang / Format
170 Seiten / 24,0 x 33,0 cm
Herkunft
Deutschland
Datum
1735
Sprache
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Faksimile-Editionen

#1 Ochsenhauser Orgelbuch. Harmonia organica.

Ochsenhauser Orgelbuch. Harmonia organica.  Faksimile
Ochsenhauser Orgelbuch. Harmonia organica. Faksimile Copyright Bildmaterial: Ziereis Faksimiles

Details zur Faksimile-Edition:

Einband: Schuber
Kommentar: 1 Band (88 S.) von Klaus Konrad Weigele und Michael Gerhard Kaufmann mit Erstedition der Handschrift
Filterauswahl
Verlag