Missale Quinqueecclesiense

Missale Quinqueecclesiense Faksimile

Venedig (Italien) — 1499

Globalisierter Prozess der Buchproduktion bereits im 15. Jahrhundert: Ein Messbuch für den ungarischen Bischof von Pécs, gedruckt in Venedig, von Hand koloriert in Buda

  1. Die zweite Ausgabe des Messbuchs wurde am 24. April 1499 in Venedig gedruckt, bevor sie in Buda von Hand koloriert wurde

  2. Die Holzschnitte enthalten biblische Szenen, dekorative Initialen und florale Rahmen, von denen einige mit Gold verziert sind

  3. Das als Pécser Messbuch bekannte Exemplar hat eine bewegte und oft rätselhafte Geschichte von der türkischen Besatzung bis zum Kalten Krieg hinter sich

Missale Quinqueecclesiense

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Missale Quinqueecclesiense

Das 1487 in Basel gedruckte Missale Quinqueecclesiense enthält ein von Bischof Zsigmond Ernuszt von Pécs in Auftrag gegebenes Messbuch. Die zweite, kunstvollere Ausgabe wurde in der venezianischen Druckerei des aus Speyer stammenden Johannes Emericus de Spira am 24. April 1499, dem Fest des heiligen Georg, des Drachentöters, veröffentlicht. Sie wurde von Johannes Paep, einem Buchhändler aus Buda, für den erwähnten humanistischen Bischof in Auftrag gegeben, vermutlich weil die erste Auflage nicht ausreichte, um die Nachfrage zu decken. Die in roter und schwarzer Tinte gedruckten Pergamentexemplare des Werks wurden mit Holzschnitten verziert, die anschließend in Buda von Hand koloriert wurden. Diese Holzschnitte enthalten biblische Szenen, dekorative Initialen und Blumenrahmen, von denen einige mit Gold verziert sind. Das als Pécser Messbuch bekannte Exemplar hat eine bewegte und oft rätselhafte Geschichte hinter sich, die eng mit der Geschichte Ungarns von der türkischen Besatzung bis zum Kalten Krieg verknüpft ist. Darüber hinaus enthält es Beschreibungen einzigartiger lokaler Riten, die einen Einblick in das Alltagsleben und die Bräuche der religiösen Menschen von Pécs während des ausgehenden Mittelalters geben.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Missale Civitatis Cassoviensis
Herkunft
Italien
Datum
1499
Sprache
Buchschmuck
Ganzseitige Miniaturen, historisierte Initialen, Bordüren mit pflanzlichen Elementen
Auftraggeber
Johannes Paep (Buchhändler aus Buda) für
Sigismund Ernuszt (Bischof von Pécs)
Künstler / Schule
Vorbesitzer
György Klimo (Bischof von Pécs)

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Missale Quinqueecclesiense – Inc. 989 – Országos Széchényi Könyvtár (Budapest, Ungarn) Faksimile
Schöck ArtPrint Kft. – Szekszárd, 2009
Faksimile-Editionen

#1 Pécsi Missale

Schöck ArtPrint Kft. – Szekszárd, 2009
Missale Quinqueecclesiense – Inc. 989 – Országos Széchényi Könyvtár (Budapest, Ungarn) Faksimile
Missale Quinqueecclesiense – Inc. 989 – Országos Széchényi Könyvtár (Budapest, Ungarn) Faksimile Copyright Bildmaterial: Ziereis Faksimiles

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Schöck ArtPrint Kft. – Szekszárd, 2009
Einband: Exklusive Holzkassette, von Hand in Leder gebunden
Kommentar: 1 Band mit Beiträgen von Tamás Fedeles, József Török und Eva Pohánka
Das älteste gedruckte Missale in Pécs wurde aus den 4 noch erhaltenen, aber unvollständigen Exemplaren vollständig vom Verlag rekonstruiert
Filterauswahl
Verlag