Aria "Alles mit Gott und nichts ohn' ihn" BWV 1127

Aria "Alles mit Gott und nichts ohn' ihn" BWV 1127

1713

Eine sensationelle Entdeckung 2005 in Weimar: Ein Manuskript einer bislang unbekannten Arie von Johann Sebastian Bach

  1. Dies ist ein bislang unbekanntes Stück besonderer Qualität des großen Johann Sebastian Bach (1685–1750)

  2. Es wurde 1713 anlässlich des 53. Geburtstages von Herzog Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar (1662–1728) komponiert

  3. Die Originalhandschrift von Bachs einzigem Beitrag zum Genre der strophischen Arie

Aria "Alles mit Gott und nichts ohn' ihn" BWV 1127

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Aria "Alles mit Gott und nichts ohn' ihn" BWV 1127

Der Ruhm Johann Sebastian Bachs ist in den Jahrhunderten seit seinem Tod stetig weiter gewachsen, und nur wenige Dinge sorgen in der Musikwelt für so viel Aufregung wie die Entdeckung eines bisher unbekannten Bach-Manuskripts. Diese Handschrift, die 2005 in Weimar entdeckt wurde, ist besonders faszinierend, weil sie die einzige von Bach komponierte strophische Arie darstellt. Das Werk wurde für den Geburtstag des Herzogs von Sachsen-Weimar geschaffen und ist eine pièce d'occasion von erlesener Qualität.

Arie "Alles mit Gott und nichts ohn' ihn" BWV 1127

Im Mai 2005 machte der Leipziger Musikologe Michael Maulin Weimar einen sensationellen Fund*. In den Beständen der Herzogin Anna Amalia Bibliothek, die er sichtete, befand sich die **Handschrift einer geistlichen Arie Johann Sebastian Bachs (1685–1750), von deren Existenz bislang nichts bekannt war. Es war die erste Entdeckung eines bachschen Vokalwerks seit 1935. Die zwölfstrophige Arie ist für Solosopran, Streicher und Basso continuo geschrieben und nach den ersten Worten Alles mit Gott und nichts ohn‘ ihn benannt. Bach komponierte sie im Jahr 1713 anlässlich des 53. Geburtstags von Herzog Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar (1662–1728), als dessen Hoforganist er von 1708 bis 1717 angestellt war. Dieses Vokalwerk ist der einzige Beitrag Bachs zur Gattung der Strophenarie. Jede Strophe wird durch ein Basso continuo begleitet, worauf jeweils ein lebhaftes Streicher-Ritornell folgt. Dabei ist das Gelegenheitswerk von erlesener Qualität. Der wertvollen Faksimile-Ausgabe dieser wiederentdeckten Originalhandschrift liegt als exquisite Zugabe eine CD bei, auf der die Welt-Ersteinspielung des Werkes mit der Sopranistin Elin Manahan Thomas und dem Ensemble „The English Baroque Soloists“ unter der Leitung von Sir John Eliot Gardiner zu hören ist.

Kodikologie

Datum
1713
Genre
Sprache
Auftraggeber
Wilhelm Ernst, Herzog von Sachsen-Weimar
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Aria "Alles mit Gott und nichts ohn' ihn" BWV 1127  – Herzogin Anna Amalia Bibliothek (Weimar, Deutschland)
Bärenreiter-Verlag – Kassel, 2005
Faksimile-Editionen

#1 Aria "Alles mit Gott und Nichts ohn' ihn"

Bärenreiter-Verlag – Kassel, 2005

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Bärenreiter-Verlag – Kassel, 2005
Kommentar: 1 Band von Christoph Wolff
Faksimile: 1 Band Teilfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Preiskategorie: € (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Angebot bitte anfragen!
Das könnte Sie auch interessieren:
Codex Squarcialupi
Codex Squarcialupi
Kloster von Santa Maria degli Angeli, Florenz (Italien) – 1410–1420

Die weltliche Musik des Florentiner Trecento: 352 Werke von 14 berühmten Komponisten mit goldenen Portraits

Erfahren Sie mehr
Carmina Burana + Fragmenta Burana
Carmina Burana + Fragmenta Burana
Kärnten, Steiermark (Österreich) oder Südtirol (Italien) – Um 1230 bis 14. Jahrhundert

Uralte Lieder aus Benediktbeuern: Ein einmaliges Meistwerk der Musik und der Lyrik des Mittelalters

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag