Historia rerum ubique gestarum

Historia rerum ubique gestarum

Venedig (Italien) — 1477

Die Geschichte und Geografie Asiens aus der Feder eines spÀteren Papstes: Christoph Kolumbus' persönliches Exemplar des kosmografischen Meisterwerks von Eneas Silvio Piccolomini, besser bekannt als Pius II.

  1. Das kosmografische Werk des spĂ€teren Papstes Pius II. (1405–1464) ĂŒber die Geschichte und Geographie Asiens

  2. Persönliche Kopie von Christoph Kolumbus (1451–1506) mit Kommentaren und Notizen aus seiner Hand

  3. Gilt heute als typografisches Meistwerk auch der Anthropologie Asiens

Historia rerum ubique gestarum

Statt 2.180  â‚Ź
Sonderangebot (wie neu) bis 31.01.2024 1.399  â‚Ź
  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Historia rerum ubique gestarum

Die Historia rerum ubique gestarum, das kosmografische Werk von Eneas Silvio Piccolomini, dem spĂ€teren Papst Pius II., beschĂ€ftigt sich mit dem Kontinent Asien und versammelt das in Europa zugĂ€ngliche historische und geografische Wissen seiner Zeit. In der Biblioteca Capitular y Colombina in Sevilla wird heute eine besondere Ausgabe dieses pĂ€pstlichen Werkes aufbewahrt: das persönliche Exemplar des Christoph Kolumbus mit ausfĂŒhrlichen Anmerkungen und Notizen von seiner Hand, die manchmal ganze Seiten einnehmen. Die venezianische Inkunabel, die 1477 von Johann von Köln und Johann Manthen in erstklassiger QualitĂ€t gedruckt wurde, ist ein beeindruckendes Zeugnis der langwierigen Vorbereitungen, die der berĂŒhmte Seefahrer und Entdecker fĂŒr seine Expeditionen im Auftrag der Spanischen Krone traf. DafĂŒr zog er unter anderem die Erkenntnisse aus der Historia rerum ubique gestarum heran, die er offenbar intesiv studierte!

Historia rerum ubique gestarum

Das kosmographische Werk von Eneas Silvio Piccolomini, dem spĂ€teren Papst Pius II., beschĂ€ftigt sich mit dem Kontinent Asien und versammelt historisches und geographisches Wissen seiner Zeit. In der Biblioteca Capitular y Colombina in Sevilla wird heute eine besondere Ausgabe dieses pĂ€pstlichen Werkes aufbewahrt: das persönliche Exemplar des Christoph Kolumbus mit Anmerkungen und Notizen von seiner Hand. Der große Entdecker stĂŒtzte sich bei den Vorbereitungen zu seinen Expeditionen auf die Erkenntnisse aus der Historia rerum ubique gestarum!

Ein typographisches Meisterwerk

Die Historia rerum ubique gestarum wurde 1477 in Venedig gedruckt bei Johann von Köln und Johann Manthen, zwei Buchdruckern in Venedig im letzten Viertel des 15. Jahrhunderts. Die Inkunabel des 15. Jahrhunderts umfasst 224 Seiten im Format von 28,4 x 21,6 cm. Das Buch gilt heute als „ein typographisches Meisterwerk“. Neben dem Text enthĂ€lt es illustrierende und erklĂ€rende PlĂ€ne, Diagramme und Zeichnungen, die die LektĂŒre und das Studium hilfreich unterstĂŒtzen.

Der pÀpstliche Kosmograph

Verfasser der Historia rerum ubique gestarum war Eneas Silvio Piccolomini (1405–1464). Dieser italienische Humanist und Politiker wurde berĂŒhmt als Papst Pius II. (1458–1464). Er verfasste neben humanistischen Schriften auch ein umfassendes kosmographisches Werk, von dem jedoch nur zwei BĂ€nde zu Asien und Europa verwirklicht werden konnten. Unter dem Titel Historia rerum ubique gestarum. cum locorum descriptione non finita Asia Minor galt diese Schrift lange Zeit als grundlegendes Werk zur Geographie Asiens.

Eine umfassende Beschreibung Asiens

In dieser historisch-geographischen Schrift versammelte Piccolomini das naturwissenschaftliche und geographische Wissen seiner Zeit. Die Historia rerum ubique gestarum. cum locorum descriptione non finita Asia Minor enthĂ€lt eine Beschreibung von Asien mit den aktuellsten Kenntnissen der Zeit ĂŒber diesen Kontinent. Zugleich wird darin auf elegante und sachliche Weise von den jĂŒngsten Ereignissen zwischen den TĂŒrken und den Christen berichtet. Geographie, Geschichte und Anthropologie sind hier zusammen mit weiteren interessanten Beschreibungen zu einer umfassenden EnzyklopĂ€die versammelt.

Der Entdecker Amerikas

Dieses besondere Exemplar der Historia rerum ubique gestarum aus der Biblioteca Capitular y Colombina in Sevilla bewahrt eine zusĂ€tzliche historische Bedeutung: es handelt sich um die persönliche Ausgabe von Christoph Kolumbus! Dieser bedeutende Entdecker Amerikas hat sich bei der Vorbereitung seiner Expeditionen im Auftrag der Spanischen Krone auf das Werk des Piccolomini gestĂŒtzt. Wie intensiv sich Kolumbus mit der Schrift auseinandersetzte, bezeugen eindrucksvoll die zahlreichen Anmerkungen und Notizen von seiner Hand, die die Seiten des Buches ĂŒberziehen.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Historium rerum ubique gestarum
La Historia rerum ubique gestarum del papa Pio II y el descubrimiento de América
Umfang / Format
300 Seiten / 22,0 × 20,0 cm
Herkunft
Italien
Datum
1477
Sprache
Schrift
die Handschrift von Christoph Kolumbus
Buchschmuck
1 koloriertes Diagramm
Inhalt
Kosmographisches Werk, das sich mit der Geschichte und Geographie Asiens beschÀftigt, mit Notizen von der Hand des Christoph Kolumbus
KĂŒnstler / Schule
Vorbesitzer
Christopher Columbus (1451–1506)
Ferdinand Columbus (1488–1539)

VerfĂŒgbare Faksimile-Editionen:
Historia Rerum Ubique Gestarum
Testimonio Compañía Editorial – Madrid, 1991
Limitierung: 980 Exemplare
Faksimile-Editionen

#1 Historia Rerum Ubique Gestarum

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Testimonio Compañía Editorial – Madrid, 1991
Limitierung: 980 Exemplare
Einband: MudĂ©jar-Leder mit vergoldeten Nieten PrĂ€sentiert mit dem Kommentarband in einer grauen SamthĂŒlle
Kommentar: 2 BĂ€nde (386/372 Seiten) von Antonio RamĂ­rez de Verger und Juan PĂ©rez de Tudela
Sprache: Spanisch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprĂŒnglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Statt 2.180  â‚Ź
Sonderangebot (wie neu) bis 31.01.2024 1.399  â‚Ź
Das könnte Sie auch interessieren:
Christopher Columbus: Buch von Marco Polo – Testimonio Compañía Editorial – Biblioteca Capitular y Colombina (Sevilla, Spanien)
Christopher Columbus: Buch von Marco Polo
Antwerpen (Belgien) – 1485

Die ĂŒber Jahrhunderte ausschlaggebende Informationsquelle ĂŒber China: Christoph Kolumbus' persönliches Exemplar von Marco Polos berĂŒhmtem Reiseberichten

Erfahren Sie mehr
Logbuch der ersten Entdeckungsreise – Testimonio Compañía Editorial – Vitr/6/7 – Biblioteca Nacional de España (Madrid, Spanien)
Logbuch der ersten Entdeckungsreise
Spanien – Um 1552

Von der Stimmung an Bord bis zur Beschreibung der neu entdeckten Inseln: Ein detailreicher und in vielerlei Hinsicht aufschlussreicher Augenzeugenbericht von Christoph Kolumbus' erster Seereise

Erfahren Sie mehr
Columbus's Imago Mundi
Columbus's Imago Mundi
Leuven (Belgien) – Zwischen 1480 und 1483

Schrieb mit an der Weltgeschichte, weil es Christoph Kolumbus vom Kurs abbrachte: Sein mit Notizen versehenes, persönliches Exemplar des astronomisch-geographischen Opus Magnum des französischen Theologen Pierre d’Ailly

Erfahren Sie mehr
Die letzten Tage des Chrisopher Columbus und sein Testament – Testimonio Compañía Editorial – Real Academia de la Historia (Madrid, Spanien) / Archivos Generales (Simancas, Spanien) / Archivo General de Indias (Sevilla, Spanien)
Die letzten Tage des Chrisopher Columbus und sein Testament
Spanien – 1504–1506

Ein intimer Einblick in die letzten Lebensjahre des großen Christoph Kolumbus: Persönliche Dokumente und der letzte Wille des berĂŒhmten Entdeckers aus der Abgeschiedenheit Valladolids

Erfahren Sie mehr
Kapitulation von Santa Fe – Testimonio Compañía Editorial – Archivo General de Indias (Sevilla, Spanien) / Archivo General de Simancas (Simancas, Spanien) / Archivo de la Corona de AragĂłn (Barcelona, Spanien)
Kapitulation von Santa Fe
15. Jahrhundert

Ein Einblick in die Politik hinter seiner Entdeckungsfahrten: Die Privilegien Christopher Kolumbus', erteilt von Königin Isabella und König Ferdinand

Erfahren Sie mehr
Stundenbuch und der MilitĂ€r-Codex von Christopher Columbus – Istituto dell'Enciclopedia Italiana - Treccani – 55.K.28 (cors. 1219) – Biblioteca dell'Accademia Nazionale dei Lincei e Corsiniana (Rom, Italien)
Stundenbuch und der MilitÀr-Codex von Christopher Columbus
Italien; Spanien – 1506

Ein kostbares Geschenk des mĂ€chtigen Borgia-Papstes Alexander VI. an Christoph Kolumbus: Das persönliche Stundenbuch, in dem sich der große Entdecker mit seinem Testament verewigte

Erfahren Sie mehr
Filterauswahl
Verlag