Omelia sobre lo psalm del "Miserere mei Deus"

Omelia sobre lo psalm del "Miserere mei Deus" Faksimile

Valencia (Spanien) — 1499

König David als spätmittelalterlicher Ritter auf dem Frontispiz: Eine reizvolle Inkunabel des Kommentars zum Psalm 51 des spanischen Juristen, Politikers und Dichters Narcís Vinyoles

  1. Narcís Vinyoles (ca. 1445-1517) war ein Valencianer, der vier Sprachen fließend beherrschte

  2. König Ferdinand II. von Aragón (1452-1516) adelte ihn für seine Arbeit als königlicher Richter

  3. Dem Kommentar ist ein schöner Holzschnitt vorangestellt, auf dem König David als spätmittelalterlicher Ritter zu sehen ist

Omelia sobre lo psalm del "Miserere mei Deus"

BH CF /4 (3) Biblioteca Histórica de la Universidad de València (Valencia, Spanien)
€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Omelia sobre lo psalm del "Miserere mei Deus"

Narcís Vinyoles (zwischen 1442 und 1447 - 1517) war ein spanischer Dichter, Anwalt und Politiker aus Valencia. Er war verheiratet mit Brianda de Santángel, der Nichte des königlichen Schatzmeisters Luis de Santángel, der die Reisen von Christoph Kolumbus finanzierte. König Ferdinand II. von Aragon (1452-1516) adelte Vinyoles in Anerkennung seiner Leistungen als Richter. Obwohl Vinyoles ein Muttersprachler des katalanisch-valencianischen Dialekts war, bevorzugte er das Kastilische, sprach ein fließendes Latein genauso wie den toskanischen Dialekt des Italienischen und veröffentlichte Werke in allen vier Sprachen. Vinyoles war Mitautor von Werken wie Obres o trobes en laors de la Verge Maria, Lo proces de les olives und Scachs d'amor - dem ersten Dokument mit den modernen Regeln für Schach, das gleichfalls als Allegorie für die Liebe verwendet wird. Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um einen Kommentar zu Psalm 51, im Lateinischen als „Miserere“ bekannt, der von Vinyoles in Prosa und Versen verfasst und 1499 veröffentlicht wurde. Diese Inkunabel (ein vor 1501 gedrucktes Buch) wird von dekorativen Initialen geschmückt. Es beginnt mit einem schönen Frontispiz, das einen Holzschnitt mit König David als spätmittelalterlichem Ritter zeigt, der im Gebet vor Gott im Himmel kniet.

Kodikologie

Umfang / Format
40 Seiten / 25,0 × 18,0 cm
Herkunft
Spanien
Datum
1499
Sprache
Schrift
Gotisch
Buchschmuck
Ganzseitiger Holzschnitt von König David, der vor Gott im Himmel kniet
Inhalt
Liturgisches Gedicht
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Omelia sobre lo psalm del "Miserere mei Deus" Faksimile
Vicent Garcia Editores – Valencia, 1992
Limitierung: 3160 Exemplare
Detailbild

Omelia sobre lo psalm del "Miserere mei Deus"

Historisierte A-Initiale

Die erste Textseite, die dem ganzseitigen Holzschnitt von König David gegenübersteht, zeigt eine historisierte Initiale mit einer männliche Figur, bei der es sich wahrscheinlich um den Autor Narcís Vinyoles handelt, einen Dichter, Juristen und Politiker aus Valencia im Spanien des 15. Jahrhunderts. Er steht in einem bodenlangen Gewand auf einem schachbrettartigen Boden, der ein Gefühl von Tiefe und Raum hinter dem "A" vermittelt, und sein Kopf ist mit einem Nimbus geschmückt. Blumenranken füllen die Ränder und den Hintergrund.

Omelia sobre lo psalm del "Miserere mei Deus"
Einzelseite

Omelia sobre lo psalm del "Miserere mei Deus"

König David

Bekleidet mit einer spätmittelalterlichen Rüstung mit Schwert und Dolch, kniet König David im Gebet und trägt einen siebenzackigen Nimbus auf dem Kopf. Seinen gekrönten Helm hat er neben seiner Harfe auf den Boden gelegt, eine Anspielung auf die Psalmen, die er geschrieben haben soll. Im Himmel darüber erscheint Jesus, der den globus cruciger hält und eine Segensgeste macht.

Im Hintergrund steht ein Knappe, der die Zügel des königlichen Pferdes hält, während sein Heer neben einer Burg auf einem Hügel und einem Segelschiff im Hintergrund auf ihn wartet. Eine der Figuren in seinem Heer trägt einen offenen Helm und hält eine Schriftrolle. Wahrscheinlich handelt es sich um Uria, den Mann von Batseba: David hatte sie geschwängert und versucht nun, sein Verbrechen zu vertuschen, indem er ihren Mann in die vorderste Schlachtreihe stellt, wo er getötet werden soll.

Omelia sobre lo psalm del "Miserere mei Deus"
Faksimile-Editionen

#1 Omelia sobre lo psalm del "Miserere mei Deus"

Vicent Garcia Editores – Valencia, 1992
Omelia sobre lo psalm del "Miserere mei Deus" Faksimile
Omelia sobre lo psalm del "Miserere mei Deus" Faksimile Copyright Bildmaterial: Ziereis Faksimiles

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Vicent Garcia Editores – Valencia, 1992
Limitierung: 3160 Exemplare
Einband: Das auf speziellem Büttenpapier gedruckte Faksimile mit Pergamenteinband kommt in einer leinenbezogenen Kassette mit goldgeprägtem Lederrücken.
Kommentar: 1 Band von Antoni Ferrando Francés
Sprache: Spanisch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Über berühmte Frauen von Boccaccio Faksimile
Über berühmte Frauen von Boccaccio
Saragossa (Spanien) – 24. Oktober 1494

Erstellt vom berühmten Giovanni Boccaccio: Das erste Buch in der westlichen Literatur, das sich ausschließlich Biografien von Frauen widmet

Erfahren Sie mehr
Omelia sobre lo psalm "de profundis" Faksimile
Omelia sobre lo psalm "de profundis"
Valencia (Spanien) – 1490

Ein Meilenstein der modernen spanischen Buchkunst: Eine allegorische Liebesgeschichte mit dem ersten gedruckten Holzschnitt Spaniens

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag