Der Erotische Papyrus

N. Inv. C. 2031] (CGT 55001) - Museo Egizio di Torino (Turin, Italien)

Alternativ-Titel:

Erotic Papyrus, Papiro Erótico-Satírico

Faksimile-Ausgabe
Unser Preis
Frage / Bestellen
Kontakt

T: +49 (0)941.586 123 60

F: +49 (0)941.586 123 61

Bitte einloggen!
Auf die Vergleichsliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Wunschliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Bestandsliste

Kodiologie

Alternativ-Titel

Erotic Papyrus
Papiro Erótico-Satírico

Art
Umfang / Format

1 Rolle / 21.0 x 259.0 cm

Herkunft
Datum
1186-1070 vor Chr.
Stil
Genre
Inhalt

Tierfiguren in menschlicher Haltung und erotische Figuren

Sprache
Hieroglyphen

Kurzbeschreibung

Ein einzigartiges Artefakt der Kultur des Alten Ägypten: ein über 3000 Jahre alter Papyrus mit expliziten erotischen Darstellungen. Der sogenannte erotisch-satirische Papyrus aus Turin, gefunden in der antiken Siedlung Deir el-Medina, präsentiert in wunderschönen und künstlerisch äußerst hochwertigen Zeichnungen diese einmaligen Darstellungen neben unterhaltsamen Tierszenen. Das als ägyptisches Kamasutra bezeichnete Artefakt beeindruckte seine Betrachter schon im 19. Jahrhundert, wovon das sogenannte Calco de pinturas egipcias mit einer Kopie der Zeichnungen auf dem Papyrus zeugt.

Verfügbare Faksimile-Ausgaben

Beschreibung

Der Erotische Papyrus

Der berühmte französische Orientalist Jean-François Champollion bezeichnete den erotisch-satirischen Papyrus von Turin schon im 19. Jahrhundert als „ein Bild von monströser Obszönität“. Der Papyrus war 1824 in die Drovetti-Sammlung nach Italien gelangt und wurde bald heiß diskutiert. Gefunden hatte man das wertvolle und einzigartige Artefakt in der Deir el-Medina, einer alten Arbeiter- und Künstlersiedlung im antiken Theben. Dort lebten die Künstlerhandwerker, die im Tal der Könige und im Tal der Königinnen tätig waren.

Ein einzigartiges Artefakt

Die bemalte Papyrus-Rolle des erotisch-satirische Papyrus aus Turin stammt aus der Zeit von 1186-1017 vor Christus. Und trotz seines Alters von rund 3200 Jahren war der Papyrus - 2,59 m lang und bis zu 21 cm breit – gut erhalten. So konnten die außergewöhnlichen Bilder studiert werden und lieferten einen Einblick in ein bis dahin völlig unbekanntes Kapitel der altägyptischen Kultur. Ein Teil der Rolle präsentiert satirische Zeichnungen von Tierfiguren bei menschlichen Handlungen – beim Spielen von Musikinstrumenten, als Soldaten verkleidet oder beim Brettspiel. Die übrige Fläche ist angefüllt mit den erotischen Darstellungen, die dem Papyrus seinen Namen verleihen: zwölf explizite Szenen von erotischen Positionen.

Ein viel studiertes Objekt

Der erotisch-satirische Papyrus aus Turin befand sich vermutlich im Besitz einer hochrangigen Persönlichkeit im Alten Ägypten. Dieser einzige Papyrus mit erotischen Darstellungen, der aus dem Alten Ägypten bekannt ist, wurde seit seiner Entdeckung intensiv studiert. Ein wunderbares Zeugnis hierfür ist das sogenannte Calco de pinturas egipcias in der spanischen Nationalbibliothek in Madrid. Die Papierrolle aus der Sammlung des Luis de Usoz (1805-1865), der zur Zeit der Ankunft der Drovetti-Sammlung in Italien lebte, präsentiert eine Kopie der erotischen Zeichnungen des Papyrus. In Verbindung mit dem Papyrus aus Turin ist diese historische Kopie ein wundervolles Hilfsmittel zum Studium der einzigartigen Zeichnungen!

Schnellsuche
Verlag
Alle Kriterien zeigen