Das grosse Vogelbuch des Olof Rudbeck d. J.

Das grosse Vogelbuch des Olof Rudbeck d. J. – Belser Verlag – Universitetsbibliotek Uppsala (Uppsala, Schweden)

Uppsala (Schweden) — Ca. 1693

Erst 1985 als Faksimileausgabe veröffentlicht: Olof Rudbecks Meisterwerk der Ornithologie, geschmückt mit prächtigen ganzseitigen, naturalistischen Illustrationen verschiedener europäischer Vogelarten

  1. Olof Rudbeck der Jüngere (1660–1740) war ein Pionier auf dem Gebiet der Botanik und Ornithologie

  2. Sein "Vogelbuch" wurde um 1693 begonnen, aber nie veröffentlicht, bis 1985 ein Faksimile angefertigt wurde

  3. Später hielt Rudbeck zwischen 1727 und 1731 die ersten Vorlesungen über Ornithologie in Schweden

Das grosse Vogelbuch des Olof Rudbeck d. J.

€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Das grosse Vogelbuch des Olof Rudbeck d. J.

Olof Rudbeck der Jüngere war der Sohn eines bedeutenden Wissenschaftlers und Schriftstellers auf dem Gebiet der Anatomie und Linguistik gleichen Namens. Er setzte die Familientradition fort, indem er sich als Pionier der Botanik und Ornithologie hervortat und auch als Sprachwissenschaftler viele bedeutende Werke verfasste. Rudbeckia ist eine Gattung meist mehrjähriger Blütenpflanzen, die zu Ehren Rudbecks von seinem ehemaligen Schüler, dem berühmten "Vater der modernen Taxonomie", Carl von Linné, so benannt wurde. Das so genannte "Große Vogelbuch" von Olof Rudbeck dem Jüngeren ist ein Werk, das er zwar gegen 1693 begonnen hatte, das aber nie veröffentlicht wurde, bis es 1985 als Faksimile erschien. Rudbeck hielt zwischen 1727 und 1731 eine Reihe ornithologischer Vorlesungen, die die ersten ihrer Art in Schweden waren. Jede Seite ist mit ganzseitigen Illustrationen verschiedener Vögel geschmückt, die gleichermaßen kunstvoll und realistisch sind.

Das grosse Vogelbuch des Olof Rudbeck d. J.

Olof Rudbeck der Jüngere (1660–1740) wurde im schwedischen Uppsala geboren und ausgebildet, wo er von seinem Vater und anderen qualifizierten Lehrern eine hervorragende Bildung genoss. Er studierte Medizin und seine 1686 veröffentlichte Dissertation De propagatione plantarum gilt als die Geburtsstunde der modernen Botanik in Schweden. Für diese Arbeit erhielt er von der schwedischen Königin Ulrika Eleonora (1656–93) 100 Dukaten und wurde noch im selben Jahr zum Assistenzprofessor an der Universität Uppsala ernannt.
Rudbeck verbrachte die nächsten Jahre mit dem Studium der Botanik in England, Deutschland und Holland, wo er 1690 zum Doktor der Medizin an der Universität Utrecht promoviert wurde, bevor er im folgenden Jahr nach Schweden zurückkehrte, um seine Aufgaben an der Universität Uppsala zu übernehmen, wo er die Nachfolge seines Vaters als Professor für Medizin antrat. In seiner Dissertation Dissertatio de fundamentali plantarum notitia rite acquirenda fordert er ein formalisiertes System zur Benennung von Pflanzen, das eine Generation später von einem seiner Schüler verwirklicht werden sollte: Carl Linnaeus (1707–78), Erfinder des modernen Systems der binomialen Nomenklatur zur Benennung von Organismen.
In dieser Zeit begann Rudbeck mit der Arbeit an seinem unveröffentlichten Großen Vogelbuch, dessen unglaublich präzise und naturalistische Zeichnungen seine verborgenen Talente als Künstler offenbaren. Das Buch diente als Grundlage für die revolutionäre Reihe von Vorlesungen, die er zwischen 1772 und 1731 über Ornithologie hielt – die ersten ihrer Art in Schweden. Rudbeck gilt als Pionier der Botanik und Ornithologie. In Anerkennung seiner Leistungen und der seines verstorbenen Vaters wurde er 1719 von Königin Ulrika Eleonora der Jüngeren (1688–1741) geadelt.

Kodikologie

Alternativ-Titel
The Great Bird Book of Olof Rudbeck the Younger
Umfang / Format
166 Vogelbilder / 44,0 x 28,0 cm
Herkunft
Schweden
Datum
Ca. 1693
Buchschmuck
Ganzseitige meisterliche Illustrationen diverser Vogelarten
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Das grosse Vogelbuch des Olof Rudbeck d. J. – Belser Verlag – Universitetsbibliotek Uppsala (Uppsala, Schweden)
Belser Verlag – Zürich, 1985
Limitierung: 1000 Exemplare
Detailbild

Das grosse Vogelbuch des Olof Rudbeck d. J.

Der Buntspecht

Obwohl sie der Fluch von Hausbesitzern sind und allen, die gerne ausschlafen, sind Spechte nicht nur lästige, sondern auch sehr faszinierende Geschöpfe. Der mittelgroße Buntspecht ist von Skandinavien bis Nordafrika und im Osten bis nach Japan verbreitet. Der robuste Vogel, der sich auch als Allesfresser ernähren kann, hat ein riesiges Verbreitungsgebiet und einen großen Bestand, der nicht bedroht ist. Diese Zeichnung zeigt ein junges Männchen, das sich von seinen ausgewachsenen Artgenossen durch seine leuchtend rote Krone unterscheidet, die mit zunehmendem Alter schrumpft.

Das grosse Vogelbuch des Olof Rudbeck d. J.
Einzelseite

Das grosse Vogelbuch des Olof Rudbeck d. J.

Langohreule

Diese mittelgroße Eule ist ein Raubtier, das sich fast ausschließlich auf kleine Nagetiere spezialisiert hat. Sie wird mit detailliertem Gefieder dargestellt, wobei sie eine Maus in ihren Krallen hält. Sie bevorzugt Lebensräume in ganz Eurasien und Nordamerika, die am Rande von dichten Wälder Platz zum Schlafen bieten, aber in der Nähe offener Felder liegen, wo die Eule jagen kann.

Das Objekt über dem Kopf und links daneben ist ein Pellet aus unverdauten Teilen wie Knochen, Fell, Federn, Krallen und Zähnen, das die Eule sechs bis zehn Stunden nach einer Mahlzeit wieder ausspuckt. Anhand dieser Pellets können Ornithologen auch die jahreszeitlichen Schwankungen der Essgewohnheiten von Eulen untersuchen, ohne sie sezieren zu müssen. Ornithologen haben sogar Beringungen von Vögeln anderer Arten gefunden, die von den geflügelten Raubtieren gefressen worden waren.

Das grosse Vogelbuch des Olof Rudbeck d. J.
Faksimile-Editionen

#1 Das grosse Vogelbuch des Olof Rudbeck d. J.

Belser Verlag – Zürich, 1985

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Belser Verlag – Zürich, 1985
Limitierung: 1000 Exemplare
Einband: Faksimiles und Kommentarband kommen in einer repräsentativen Leinenkassette
Kommentar: 1 Band (122 Seiten) von Gunnar Broberg, Allan Ellenius und Gunnar Bruse
Sprache: Deutsch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Historia Naturalis: De Avibus – Siloé, arte y bibliofilia – Privatsammlung
Historia Naturalis: De Avibus
Amsterdam (Niederlande) – 1657

Das Hauptwerk der frühneuzeitlichen Zoologie mit faszinierenden Kupferstichen des talentierten Matthäus Merian: John Johnstons einflussreiche Enzyklopädie über Vögel

Erfahren Sie mehr
Atlas Historiae Naturalis von Philipp II. - Pomar-Codex – Vicent Garcia Editores – Ms. 9 – Biblioteca General e Histórica de la Universidad (Valencia, Spanien)
Atlas Historiae Naturalis von Philipp II. - Pomar-Codex
Spanien – Spätes 16. – frühes 17. Jahrhundert

Eine Enzyklopädie der Natur für den König von Spanien: Das außergewöhnliche Lehr- und Nachschlagewerk für Philipp II. mit nicht weniger als 218 naturalistischen Darstellungen von Pflanzen und Tieren

Erfahren Sie mehr
Rerum Medicarum Novae Hispaniae Thesaurus – Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato – Archivio Linceo n. 31 – Biblioteca dell'Accademia Nazionale dei Lincei e Corsiniana, Accademia Nazionale dei Lincei, Archivio Linceo (Rom, Italien)
Rerum Medicarum Novae Hispaniae Thesaurus
Spanien – 16. – 17. Jahrhundert

Neues Wissen aus der Neuen Welt: Gewaltiges Kompendium zu den noch unbekannten Pflanzen, Tieren und Mineralien Südamerikas mit einer Entstehungsgeschichte von 80 Jahren, gesammelt vom Leibarzt Philipps II. von Spanien

Erfahren Sie mehr
Vogel-, Fisch- und Thierbuch 1666 – Müller & Schindler – 2° Ms. phys. et hist. nat. 3  – Universitätsbibliothek Kassel (Kassel, Deutschland)
Vogel-, Fisch- und Thierbuch 1666
Straßburg (Frankreich) – 1666

Entstanden im Laufe von 20 Jahren, handschriftlich verfasst vom Fischer, Förster und Naturforscher Leonhard Baldner: Eine wissenschaftliche Prachthandschrift und eines der wichtigsten Werke der frühneuzeitlichen Zoologie im 17. Jahrhundert

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag