Franz von Assisi: Solet Annuere und Briefe (Sammlung)

Italien — 1223-1226

Franz von Assisi: Solet Annuere und Briefe (Sammlung)

Franz von Assisi: Solet Annuere und Briefe (Sammlung)

Italien — 1223-1226

  1. Der heilige Franz von Assisi (1181/2-1226) ist eine der einflussreichsten Gestalten der mittelalterlichen Orden

  2. Diese Sammlung enthält die Franziskusregel und andere Dokumente, die sich auf den heiligen Franziskus beziehen

  3. Die beiden persönlichen Briefe sind die einzigen erhaltenen Dokumente von Franziskus' eigener Hand

Franz von Assisi: Solet Annuere und Briefe (Sammlung)

Alternativ-Titel:
  • Saint Francis of Assisi: Solet Annuere and Letters (Collection)
Solet Annuere e Autografi di san Francesco
Bildvon
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie

Kurzbeschreibung

Der heilige Franz von Assisi ist berühmt wegen seiner mutigen Taten, für seine Wunder und durch die Gründung des Franziskanerordens. Diese Dokumentensammlung enthält einen Brief von Papst Honorius III., in dem er die Regel des Franziskanerordens bestätigt, sowie die einzigen beiden heute noch erhaltenen Briefe, die von der Hand des Heiligen selbst geschrieben wurden. Es handelt sich um einige der wichtigsten Dokumente zur Gründung dieses einflussreichen Ordens und zum Leben seines Gründers – eines der charismatischsten Mönche des Mittelalters.

Franz von Assisi: Solet Annuere und Briefe (Sammlung)

Diese Dokumentensammlung liefert faszinierende Einblicke in das Leben des heiligen Franz von Assisi (1181/2-1226). Das erste Dokument ist die Regula bullata, ein Pergament aus dem Jahr 1223, das einen Brief von Papst Honorius III. (1150-1227) enthält, der die von Franziskus für seinen Orden verfasste Regel wiedergibt und so feierlich bestätigt. Sie wird bullierte Regel genannt, weil sie mit dem päpstlichen Siegel versehen ist (bulla = eigtl. Blase). Die zwölf Kapitel, die noch immer das Leben der gesamten franziskanischen Gemeinschaft regeln, sind in dem Brief festgehalten. Die beiden anderen Dokumente sind die einzigen erhaltenen Briefe, die der heilige Franziskus mit seiner eigenen Hand geschrieben hat. Das eine ist ein kleines und stark abgenutztes Stück Pergament, das als Assisi chartula bekannt ist: Auf die Fleischseite schrieb Franziskus seine Laudes Dei altissimi, auf die andere den "Segen für Bruder Leo". Das andere autographe Dokument, das in der Kathedrale von Spoleto aufbewahrt wird und in viel besserem Zustand ist, ist ein liebevoller Brief, den Franziskus ebenfalls an seinen Freund und Beichtvater Bruder Leo geschrieben hat.

Wer war Franz von Assisi?

Über das Leben des heiligen Franz von Assisi gibt es zahlreiche Legenden, deren Wahrheitsgehalt nicht immer überprüfbar ist. Nach diesen Legenden führte Franziskus in seiner Jugend ein ausschweifendes Leben, mit dem Geld seines Vaters bewirtete er Gleichaltrige bei Festen und stand oft im Mittelpunkt dieser Feiern. Im November 1202 soll Franziskus mit Soldaten aus seiner Heimatstadt Assisi in den Krieg gegen die benachbarte Stadt Perugia gezogen sein, wo Assisi besiegt wurde. Franziskus und seine Mitstreiter wurden als Kriegsgefangene in Perugia festgehalten. Durch die Erfahrungen des Krieges kam er dazu, sein ausschweifendes Leben zu hinterfragen. Als er entlassen wurde, war er krank und zutiefst erschüttert. Franz zog sich in dieser Zeit zunehmend von seinem Freundeskreis zurück und suchte die Einsamkeit.

Gottes Ruf

In den Jahren 1205 und 1206 unternahm er eine Pilgerreise nach Rom, auf der er der Legende nach mit einem Bettler die Kleider tauschte, um das Leben in völliger Armut zu "erproben". Er begann, als Einsiedler zu leben. Er ging von Haus zu Haus betteln, um Nahrung zu finden. Seine freiwillige Armut bezeichnete er - in Anlehnung an ritterliche Vorstellungen und höfische Liebeslieder - als seine "Herrin". Franziskus lebte die Evangelien im Wortlaut, nicht nur im übertragenen Sinne. Er verstand die biblischen Texte als Aufruf, so zu leben und zu handeln wie die zwölf von Jesus ausgesandten jungen Männer, die Apostel, nämlich in Armut zu leben und das Evangelium zu verkünden. In Anlehnung an die Evangelientexte kleidete sich Franziskus fortan in ein sehr einfaches Gewand, das mit einem Strick gehalten wurde, lehnte Besitz und sogar den Kontakt mit Geld strikt ab und ging, wenn möglich, barfuß. Sein Lebensstil stieß auf Hohn und Spott, wirkte aber andererseits als Ansporn für zahlreiche Gleichgesinnte. Aus der wachsenden Zahl seiner Anhänger entstand der Orden der Minderbrüder.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Saint Francis of Assisi: Solet Annuere and Letters (Collection)
Herkunft
Italien
Datum
1223-1226
Stil
Sprache
Inhalt
"Solet Annuere" (Päpstliche Bulle von Papst Honorius III. zur Bestätigung der Regel des hl. Franziskus, 1223); Brief des hl. Franziskus, der die "Laudes a Dei altissimi" und die "Benedictio fratris Leonis" enthält (1224); "Lettera Spoletina" (Brief des hl

1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Franz von Assisi: Solet Annuere und Briefe (Sammlung)“

Solet Annuere e Autografi di san Francesco
Bildvon

Solet Annuere e Autografi di san Francesco

Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag
Scrinium – Venedig
Kommentar
1 Band
Sprache: Italienisch
Mehr Informationen
Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
  1. Dazu passende Werke
  2. Dazu passende Hintergrund-Artikel

Dazu passende Werke

Messen des Heiligen Franz von Assisi und der Heiligen Anna

Messen des Heiligen Franz von Assisi und der Heiligen Anna

Buchschmuck im wahrsten Sinne: Eine winzige und zauberhafte Handschrift und gleichzeitig ein besonderer Halsschmuck

Erfahren Sie mehr
Leben und Wirken des Heiligen Franz von Assisi

Leben und Wirken des Heiligen Franz von Assisi

Aus dem bewegten Leben des Gründers des Franziskanerordens: Ein Meisterwerk mit 30 lebendigen Miniaturen von höchster künstlerischer Qualität

Erfahren Sie mehr

Dazu passende Hintergrund-Artikel

Verlag