Peterborough-Chronik

Peterborough-Chronik

Abtei von Peterborough (Vereinigtes Königreich) — 1120–1155

  1. Eine ungewöhnliche englische Geschichte von der Schlacht bei Hastings 1066 bis zur Krönung von Henry II. im Jahr 1154

  2. Die Peterborough-Handschrift der Chronik ist das älteste Dokument mit dem Pronomen "she"

  3. Das linguistisch wertvolle Dokument zeigt den Übergang vom Altenglischen zum Mittelenglischen

Peterborough-Chronik

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Peterborough-Chronik

Die Peterborough-Chronik stellt eine der wichtigsten und sehr einzigartigen Versionen der berühmten Angelsächsischen Chronik dar. Aus dem 12. Jahrhundert datierend, bietet sie eine seltene englische Darstellung jener Periode, die mit der normannischen Eroberung im Jahr 1066 beginnt und mit der Krönung von König Henry II. im Jahr 1154 endet. Darüber hinaus wurde die Chronik von mindestens zwei Händen über Jahrzehnte hinweg während des Übergangs vom Altenglischen zum Mittelenglischen erstellt und ist mit zahlreichen sprachlichen Neuerungen gefüllt; darunter findet sich die früheste aufgezeichnete Verwendung des englischen weiblichen Pronomens "she".

Peterborough-Chronik

Bei der Angelsächsischen Chronik handelt es sich um eine Sammlung von Chroniken, die ab dem 9. Jahrhundert in verschiedenen Klöstern auf Altenglisch verfasst und von den nachfolgenden Generationen fortgeschrieben worden sind. Diese Handschrift, die als Peterborough-Chronik bekannt ist, stellt eine äußerst seltene Geschichte dar, die in englischer Sprache zwischen der normannischen Eroberung von 1066 und dem späteren 14. Jahrhundert geschrieben wurde. Darüber hinaus ist sie ein kostbares Artefakt des frühen Mittelenglisch, das den Übergang vom Altenglischen im Text dokumentiert, während sich die turbulenten Ereignisse der jeweils nächsten Generation mit jeder neuen Seite entfalten. Nur durch einige wenige Initialen geschmückt, handelt es sich dennoch um eines der bedeutendsten Werke der englischen Handschriftentradition.

Ein einzigartiges Zeugnis des normannischen Englands

Englisch wurde im Zuge der Eroberung durch das anglo-normannische Französisch als offizielle Landessprache ersetzt. So stellt die Peterborough-Chronikeinen der wenigen heute noch erhaltenen, in englischer Sprache verfassten Berichte aus erster Hand über die Zeit von 1070 bis 1145 dar, der eher aus klösterlicher denn aus höfischer Perspektive geschrieben wurde. Er umfasst die Zeit, in der die Normannen ihre Herrschaft über England festigten, wie auch den Bürgerkrieg, der als The Anarchy (1135-53) bekannt ist, und endet 1154 mit dem Beginn der langen Herrschaft von König Henry II. (1133-89). Sowohl nationale Ereignisse als auch lokale Nachrichten aus der Gegend um Peterborough werden aufgezeichnet, zusammen mit vielen wichtigen Details aus dem alltäglichen Leben der einfachen Leute. Die Sympathie der Chronisten für das einfache Volk kommt in den erschreckenden Berichten über die Verarmung und Verwüstung des Landes durch den Bürgerkrieg zum Ausdruck.

Neuerungen in der englischen Sprache

Der Text beginnt zunächst in Altenglisch und die Abschnitte, die die Zeit vor 1122 abdecken, bestehen aus Abschriften anderer Chroniken, da ein Brand in der Abtei von Peterborough im Jahr 1166 die Bibliothek zerstörte.
Doch in dem Abschnitt ab 1122, der als „first continuation“ bezeichnet wird, ist die Handschrift die einzige Quelle, bleibt weiterhin in Altenglisch geschrieben und umfasst den Zeitraum bis 1131. Die „second continuation“ beginnt 1132 und befasst sich hauptsächlich mit den Ereignissen der Anarchie. Aber die Sprache dieses schauerlichen Berichts geht zum Ende hin allmählich ins Mittelenglische über und enthält daher zahllose sprachliche Neuerungen. Die bedeutendste dieser Neuerungen ist das feminine Pronomen "she" (scæ), das erstmals in dieser kostbaren Handschrift schriftlich vorgefunden wird.

Der Weg der begehrten Chronik

Das im 12. Jahrhundert in der Abtei von Peterborough entstandene Manuskript verblieb dort wahrscheinlich bis zur Auflösung des Klosters im Zuge der Reformation. Irgendwann im 16. Jahrhundert kam es in den Besitz von William Cecil, Lord Burghleigh (1520-1598), bevor es an einen gewissen William L'Isle überging. Dieser wiederum verkaufte die Handschrift im Jahr 1636 an William Laud (1573-1645), der zu dieser Zeit sowohl Kanzler der Universität Oxford als auch Erzbischof von Canterbury war. Laud schenkte das Manuskript am 28. Juni 1639 der Bodleian Library, wo es seither sorgfältig aufbewahrt und studiert wird.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Peterborough Chronicle
E Manuscript
Laud Manuscript
Umfang / Format
91 Folios / 24,0 × 16,8 cm
Datum
1120–1155
Stil
Schrift
Insulare Minuskel
Buchschmuck
B-Zierinitiale auf fol. 1r; Rubrizierung von Jahreszahlen und große Majuskeln
Inhalt
Abschrift der angelsächsischen Chronik bis zum Jahr 1155 sowie der anglo-normannischen Chronik bis zum dreizehnten Jahrhundert
Vorbesitzer
William Cecil
William Parker
William D'ilse
William Laud

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Faksimile-Editionen

#1 The Peterborough Chronicle

Details zur Faksimile-Edition:

Kommentar: 1 Band von Dorothy Whitelock und Cecily Clark
Sprache: Englisch
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Das könnte Sie auch interessieren:
Saint Petersburg Bede
Saint Petersburg Bede
Wearmouth, Jarrow oder York (Vereinigtes Königreich) – 735–750

Erfahren Sie mehr
Rochester Book
Rochester Book
Rochester (Vereinigtes Königreich) – Vor 1123

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag