Ragyndrudis-Codex des Hl. Bonifatius

Ragyndrudis-Codex des Hl. Bonifatius

Deutschland — Ca. 720–737

Ragyndrudis-Codex des Hl. Bonifatius

Bonif. 2 Dom St. Salvator zu Fulda (Fulda, Deutschland)
  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Ragyndrudis-Codex des Hl. Bonifatius

Der Ragyndrudis-Codex des Hl. Bonifatius ist ein früher religiöser Codex, der der Überlieferung nach vom heiligen Bonifatius zur Zeit seines Martyriums benutzt wurde, um die Schwerter oder Äxte der Friesen abzuwehren, die ihn am 5. Juni 754 bei Dokkum in Friesland töteten. Der "Heiligenschild" trägt tiefe Schnitte im Originaleinband und auf den Seiten. Er gilt daher als Kontaktreliquie –ein physischer Gegenstand, der durch den Kontakt mit dem Körper einer heiligen Person den Status einer Reliquie erhalten hat. Er ist auch als Ragyndrudis-Codex bekannt, weil eine Inschrift auf Folio 2v besagt: "Zu Ehren unseres Herrn Jesus Christus habe ich Ragyndrudis dieses Buch zusammengestellt". Das Manuskript ist kein Evangelienbuch, sondern stellt eine Sammlung von Texten zur Exegese, Apologetik und Dogmatik dar. Es gehört zu einer Gruppe von drei Manuskripten, von denen man annimmt, dass sie sich im persönlichen Besitz des heiligen Bonifatius befanden und die heute in Fulda aufbewahrt werden.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Codex Bonifatianus II
Ragyndrudis Codex
Umfang / Format
286 Seiten / 28,5 × 19,0 cm
Herkunft
Deutschland
Datum
Ca. 720–737
Sprache
Schrift
Luxeuil Minuskel

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Parzellers Buchverlag – Fulda, 1994
Limitierung: 500 Exemplare
Faksimile-Editionen

#1 Der Ragyndrudis-Codex des Hl. Bonifatius

Parzellers Buchverlag – Fulda, 1994

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Parzellers Buchverlag – Fulda, 1994
Limitierung: 500 Exemplare
Kommentar: 1 Band von Lutz E. Padberg und Hans-Walter Stork
Sprache: Deutsch
Faksimile: 1 Band Teilfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion der ff. 98/99 and 116/117 des Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Das könnte Sie auch interessieren:
Sammelhandschrift Diez. B. Sant. 66
Sammelhandschrift Diez. B. Sant. 66
Hofschule Karls des Großen, Aachen (Deutschland) – Um 790

Von Schülern verfasst: Ein seltener Einblick in die Entwicklung der Hofschule Kaiser Karls des Großen

Erfahren Sie mehr
Alkuin-Briefe und andere Traktate
Alkuin-Briefe und andere Traktate
Vor 800

Noch zu Alkuins Lebzeiten zusammengetragen: Die Schriften und Briefwechsel des größten Gelehrten am Hofe Kaiser Karls des Großen

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag