Erstes Buch der Architektur von Andrea Palladio

R/16097 - Biblioteca Nacional de España (Madrid, Spanien)

Alternativ-Titel:

First Book of Architecture by Andrea Palladio, Libro primero de la architectura de Andrea Palladio

Faksimile-Ausgabe
Unser Preis
Frage / Bestellen
Kontakt

T: +49 (0)941.586 123 60

F: +49 (0)941.586 123 61

Bitte einloggen!
Auf die Vergleichsliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Wunschliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Bestandsliste

Kodiologie

Alternativ-Titel

First Book of Architecture by Andrea Palladio
Libro primero de la architectura de Andrea Palladio

Art
Umfang / Format

96 Seiten / 31.8 x 21.5 cm

Herkunft
Datum
1625
Stil
Genre
Sprache
Künstler / Schule

Autor: Andrea Palladio
Übersetzer: Francisco de Praves
Drucker: Juan Lasso

Buchschmuck

Viele Stiche mit architektonischen Motiven

Kurzbeschreibung

Andrea Palladio war der erste Berufsarchitekt der italienischen Renaissance und der bedeutendste Architekturtheoretiker des Mittelalters. Seine Bauwerke und seine Schriften beeinflussten die Architektur auf der ganzen Welt und verloren ihre Berühmtheit bis heute nicht. Einige seiner Gebäude dienten erst im letzten Jahrzehnt als Filmkulissen, beispielsweise im Film Casanova von Lasse Halström. Die uns hier vorliegende Schrift ist der erste Teil seiner vierbändigen Abhandlung über die Architektur aus dem Jahr 1570. Diese Ausgabe wurde 1625 ins Spanische übersetzt und enthält zahlreiche gestochen scharfe und detaillierte Druckgraphiken zur Veranschaulichung.

Verfügbare Faksimile-Ausgaben

Beschreibung

Das erste Buch der Architektur von Andrea Palladio

Seine Bauwerke und die sogenannten „Quattro libri“ machten den Italiener Andrea Palladio neben Leon Battista Alberti zum einflussreichsten Baumeister und Architekturtheoretiker der frühen Neuzeit. Seine vier Bände umfassende Schriftenreihe über die Architektur wurde häufig übersetzt und liegt heute in jeder Weltsprache vor. Nach ihrer Übersetzung in die englische Sprache durch den Architekten Giacomo Leoni 1715 beeinflusste Palladios Werk vor allem die protestantische und anglikanische Architektur Nordeuropas. Bei der uns hier vorliegenden Ausgabe handelt es sich um das erste Buch der Reihe, welches die grundlegenden Aspekte der Baukunst bespricht. Es geht unter anderem um Baumaterialien, um Fundamente, um Säulenordnungen, Fußböden und Türen. Es ist eine spanische Werkausgabe aus dem Jahre 1625, die von Francisco di Praves übersetzt wurde von in der Werkstatt des Juan Lasso gedruckt wurde. Die Schrift ist mit unzähligen detaillierten und gestochen scharfen Druckgraphiken ausgestattet, die das Erklärte veranschaulichen.

Architektur in Praxis und Theorie

Der Baumeister Andrea Palladio hat ein umfangreiches architektonisches Gesamtwerk hinterlassen, das besonders heute stark diskutiert wird. Zu seinen vorwiegend in Venedig gebauten Villen pilgern jährlich Tausende von Kunstinteressierten. Der sogenannte Palladianismus verbreitete sich schnell in der ganzen Welt. Seinen Ruhm begründeten aber auch die aus eigener Bautätigkeit und aus Überlegungen zu architektonischen Grundsatzfragen entstandenen vier Bücher zur Architektur. Im ersten Buch bespricht Palladio alle Grundelemente, die bei der Errichtung eines Gebäudes zu beachten sind. Das zweite Buch ist dem privaten Wohnungsbau in Stadt und Land gewidmet. Die öffentlichen Profanbauten und die Stadtbaukunst sind Themen des dritten Buches. Das vierte und umfangreichste Buch schließlich befasst sich mit dem antiken Sakralbau.

Der erste Architekt der Renaissance

Andrea di Piero della Gondola, so Palladios eigentlicher Name, war wohl der bedeutendste Architekt der Renaissance in Oberitalien. Palladio war der erste "reine" Baumeister in der Geschichte der mittelalterlichen Architektur, der über die Grenzen Italiens hinaus Berühmtheit erlangte. Er beschäftigte sich ausschließlich mit der Errichtung von Gebäuden und war auf keinem anderen Gebiet der Kunst tätig. Seine Vorbilder waren die römische Antike und die großen Architekten der italienischen Renaissance, vor allem Bramante, Michelangelo, Sanmicheli und Sansovino. Ihre Bauwerke wurden von ihm jedoch niemals pedantisch imitiert, sondern immer schöpferisch und eigenwillig für die jeweilige Bauaufgabe umgewandelt. Der architektonische Stil Palladios zeigt einzigartige Harmonie und Eleganz in sämtlichen Gebäuden. Durch seine Bauten und seine theoretischen Schriften gewann er als Begründer des Palladianismus großen Einfluss. Er galt als Vorbild für die dem Klassizismus verpflichteten Architekten in West- und Nordeuropa, Großbritannien und den Vereinigten Staaten.

Schnellsuche
Verlag
Alle Kriterien zeigen