Der Weg des Ludovico di Varthema

Der Weg des Ludovico di Varthema – Vicent Garcia Editores – R/12615 – Biblioteca Nacional de España (Madrid, Spanien)

Sevilla (Spanien) — 1520

Verfasst vom ersten nichtmuslimischen Europäer, der Mekka besuchte: Ludovico di Varthemas Berichte seine 5-jährigen Reise bis nach Indonesien

  1. Dieser wichtige Reisebericht aus dem 16. Jahrhundert wurde von Ludovico di Varthema (ca. 1470–1517) verfasst

  2. Er brach 1502 von Venedig aus auf und reiste 5 Jahre lang durch den Nahen Osten, Indien, Südostasien und Indonesien

  3. Die vorliegende Ausgabe wurde 1520 von Jacobo Cromberger (ca. 1472–1528) in Sevilla veröffentlicht

Der Weg des Ludovico di Varthema

Ausgabe bei uns verfügbar
Preiskategorie: €€
(1.000€ - 3.000€)
  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Der Weg des Ludovico di Varthema

Dieser berühmte Reisebericht aus dem 16. Jahrhundert stammt von dem italienischen Adligen Ludovico di Varthema, auch Barthema genannt, dem ersten nicht-muslimischen Besucher von Mekka, der auch bis nach Indonesien reiste. Seine Schriften sind die ältesten erhaltenen europäischen Eindrücke von Südostasien und fanden zu seinen Lebzeiten und nach seinem Tod weite Verbreitung. Sie sind ein wertvolles Zeugnis für den Geist des Zeitalters der Entdeckungen und die europäische Faszination für das Fremde. Die spanische Übersetzung des Werks wurde von Cristóbal de Arcos angefertigt, der auch für andere bemerkenswerte Übersetzungen verantwortlich war, darunter die Werke von Jacome Fontano und Agostino Nifo. Richard Francis Burton sagte in seinem Buch "Die Pilgerfahrt nach Al-Medinah und Mekka": "Was die Korrektheit der Beobachtung und die Bereitschaft zum Witz betrifft, steht Varthema in der ersten Reihe der alten Orientreisenden. In Arabien und auf dem indischen Archipel östlich von Java ist er (für Europa und die Christenheit) ein echter Entdecker. Selbst dort, wo er ein Gebiet durchquert, das schon von früheren europäischen Forschern durchquert wurde, fügt seine scharfe Intelligenz häufig wertvolle originäre Notizen über Völker, Sitten, Bräuche, Gesetze, Religionen, Produkte, Handel und Kriegsmethoden hinzu."

Der Weg des Ludovico di Varthema

Dieser wichtige Reisebericht aus dem 16. Jahrhundert wurde von Ludovico di Varthema (ca. 1470–1517) verfasst, einem italienischen Aristokraten aus Bologna, der sich als Reisender, Tagebuchschreiber und erster nicht-muslimischer Europäer, der Mekka besuchte, einen Namen machte. Er brach 1502 von Venedig aus zu einer großen Abenteuerreise durch den Nahen Osten auf, die ihn schließlich sogar bis nach Indien, Südostasien und Indonesien führen sollte, bevor er 1507 nach Europa zurückkehrte und zehn Jahre später in Rom starb. Sein Reisebericht wurde ursprünglich 1510 in Rom veröffentlicht. Die vorliegende Ausgabe veröffentlichte Jacobo Cromberger (ca. 1472–1528) 1520 in Sevilla, nachdem Cristóbal de Arcos, der Kaplan von Diego de Deza (1444–1523) und Erzbischof von Sevilla, den Text ins Spanische übersetzte. Sie stellt das älteste erhaltene Zeugnis über viele der beschriebenen Regionen dar.

Von der Antike inspiriert

Nahezu alles, was über das Leben des Autors bekannt ist, stammt aus seinen eigenen Schriften. Man geht davon aus, dass er ein Soldat voller Abenteuerlust war, der Europa im Jahr 1502 verließ. Varthema gibt die folgende Erklärung für seine ehrgeizige Reise: "Von Eifer und Liebe bewegt, mit den Augen zu sehen, was er manchmal bei Ptolemäus, Strabo, Plinius und anderen, die über Kosmographie und Geographie schrieben, gelesen hatte, entschloss er sich, seine Seele Gott anzuvertrauen und den Körper den Werken und der Vielfalt des Schicksals, und den größten Teil Asiens und Afrikas zu bereisen, wobei er nur die Dinge zu sehen wünschte, die uns verborgen waren." Die Faszination für das Fremde erfasste das Spätmittelalter und Reiseberichte, sowohl reale als auch imaginäre, waren äußerst beliebt. So steht Varthema geradezu sinnbildlich für den Zeitgeist des Zeitalters der Entdeckungen.

Einblicke in die heiligen Städte des Islam

Die Abenteuer des Autors begannen, als er Anfang 1503 in Alexandria ankam und den Nil aufwärts schiffte. Von Ägypten aus segelte er nach Beirut und besuchte dann Tripolis, Aleppo und Damaskus, wo er sich angeblich unter dem Namen Yunus in die Mamluken-Garnison einschrieb. Er gab sich als mamlukischer Begleiter einer Karawane von Pilgern aus, die an der Hajj teilnahmen, und in dieser Verkleidung wurde er einer der ersten nicht-muslimischen Europäer, der die heiligen Städte Mekka und Medina sah. Die Genauigkeit, mit der er die Städte sowie die wichtigsten Pilgerstätten und Zeremonien beschreibt, bekräftigt seine Geschichte.

Die Reise nach Asien

Auf seinem Weg nach Indien wurde Varthema in Aden inhaftiert. Seine Freiheit konnte er als Geliebter einer jemenitischen Sultanin wiedererlangen, woraufhin er nach Persien reiste und sich mit dem Kaufmann traf, den er in Mekka kennen gelernt hatte. "Cazazioner" wird darauf sein Reisebegleiter für ganz Asien. Zunächst segelten sie nach Indien und erreichten 1504 die Mündung des Indus-Flusses. Hier unternahmen sie eine ausgedehnte Reise und erkundeten sowohl die Küsten als auch weite Teile des indischen Landesinneren, bevor sie über den Golf von Bengalen von Kailon nach Birma reisten, wo Varthema nach eigenen Angaben ein Paar christliche chinesische Kaufleute traf. Gemeinsam reisten sie zu viert über die Straße von Malakka nach Sumatra, wo Varthema eine Fülle von Gewürzen und Duftpflanzen fand, die sie zu einem Besuch der berühmten Gewürzinseln inspirierten. Varthema schrieb ausführlich über die dortigen Gewürze, ihren Anbau und ihre Preise und war möglicherweise der erste Europäer, der die Molukken besuchte.

Rückkehr nach Europa

Varthema und Cazazioner traten die Rückreise nach Westen über Borneo und Java an, bevor sie nach Kalkutta zurückkehrten. Dort trafen sie auf zwei italienische Militäringenieure, die vom örtlichen Herrscher damit beauftragt worden waren, Kanonen nach europäischem Vorbild zu gießen, um die Einfälle der Portugiesen abzuwehren. Nachdem er sich seinen Landsleuten gegenüber als Christ und Italiener zu erkennen gegeben hatte, enthüllten diese ihrerseits, dass sie gegen ihren Willen festgehalten wurden. Da Varthema wusste, dass im September 1505 eine portugiesische Flotte erwartet wurde, schmiedete er einen Plan, um sie mit Hilfe eines Empfehlungsschreibens seines alten persischen Freundes, den er nie wiedersehen würde, nach Hause zu bringen.
Nachdem er mit einer Gruppe persischer Kaufleute nach Cannanore gekommen war, wo die portugiesische Flotte vor Anker lag, gelang es ihm, sich von der Gruppe abzusetzen und sich mit dem Kommandanten Lourenço de Almeida (ca. 1480–1508) zu treffen. Im Austausch für dessen Unterstützung bei der Rettung seiner Landsmänner teilte er seine Beobachtungen über die Verteidigungsanlagen Kalkuttas mit ihm. Allerdings wurden die beiden italienischen Militäringenieure von einem Mob getötet, bevor sie gerettet werden konnten. In Cannanore blieb er eineinhalb Jahre lang im Dienste der Portugiesen und wurde Zeuge der Schlacht von Cannanore, die er ausführlich schilderte, überstand 1507 die Belagerung von Cannanore und nahm im November desselben Jahres an einem Gegenangriff auf Ponnani teil.
Am 6. Dezember 1507 brach er nach Europa auf und umsegelte Afrika, worüber Varthema in zahlreichen Berichten erzählte, von denen einige aus zweiter Hand zu sein scheinen. Nachdem er im Frühjahr 1508 in Lissabon angekommen war, erhielt er die Bestätigung des ihm in Indien verliehenen Ritterschlags und reiste anschließend nach Rom, wo der Reisebericht endet und wo Verthema den Rest seines Lebens verbrachte.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Itinerario del Venerable Varon Micer Luis Patricio Romano, en el qual cuenta mucha parte de la Ethiopia, Egipto y entrambas Arabias, Siria y la India
Itinerary of Ludovico di Varthema
Umfang / Format
120 Seiten / 30,0 × 21,5 cm
Herkunft
Spanien
Datum
1520
Sprache
Buchschmuck
Wappen auf dem Frontispiz und eingravierte Initialen
Inhalt
Bericht Varthemas über seine Reise von Venedig nach Afrika und Asien
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Faksimile-Editionen

#1 Itinerario del Venerable Varon Micer Luis Patricio Romano, en el qual cuenta mucha parte de la Ethiopia, Egipto y entrambas Arabias, Siria y la India

Vicent Garcia Editores – Valencia, 2004
Der Weg des Ludovico di Varthema – Vicent Garcia Editores – R/12615 – Biblioteca Nacional de España (Madrid, Spanien)
Der Weg des Ludovico di Varthema – Vicent Garcia Editores – R/12615 – Biblioteca Nacional de España (Madrid, Spanien) Mit Genehmigung des Verlages

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Vicent Garcia Editores – Valencia, 2004
Limitierung: 3160 Exemplare
Einband: Pergamenteinband; präsentiert in einer leinenbezogenen Kassette mit goldgeprägtem Lederrücken
Kommentar: 1 Band
Sprache: Spanisch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verfügbar
Preiskategorie: €€
(1.000€ - 3.000€)
Filterauswahl
Verlag