Die Chronik von Melrose Abbey

Zisterzienserabtei von Melrose (Schottland) — 1170–1270

Die Chronik von Melrose Abbey

Die Chronik von Melrose Abbey

Zisterzienserabtei von Melrose (Schottland) — 1170–1270

  1. Die Chronik, aufgezeichnet von einer Reihe anonymer Mönche, umfasst die Jahre 731 bis 1270

  2. Auch wenn sie sich hauptsächlich mit lokalen Ereignissen beschäftigt, ist sie eine wichtige Quelle für die britische Geschichte

  3. Eine Gelegenheit, die Entwicklung der mittelalterlichen Schrift dort zu beobachten, wo eine Generation die Arbeit der vorherigen fortführt

Die Chronik von Melrose Abbey

Alternativ-Titel:
  • Chronicle of Melrose Abbey
The Chronicle of Melrose
Bildvon
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie

Kurzbeschreibung

Unter den kunstvollen und historischen Handschriften, die in der British Library zu finden sind, ist die Chronik von Melrose Abbey eine der nützlichsten Quellen zur schottischen Geschichte und insbesondere zur Entwicklung der Abtei Melrose, die während der Herrschaft von König Duncan I. gegründet wurde. Das in zwei Teile aufgeteilte Manuskript wurde wahrscheinlich von den Mönchen von Melrose Abbey selbst verfasst und umfasst den Zeitraum von 731 bis 1270. Studenten der mittelalterlichen Schrift werden fasziniert sein, die Entwicklung der Dutzenden von Händen zu sehen, die Generation für Generation zu dem Werk beigetragen haben. Das historische Werk wurde später von dem berühmten britischen Bibliophilen Robert Cotton erworben, bevor es seinen Weg in die öffentlichen Sammlungen der British Library fand.

Die Chronik von Melrose Abbey

Die Chronik von Melrose wurde von unbekannten Schreibern, die höchstwahrscheinlich Mönche in der Melrose Abbey in Südschottland waren, zwischen den Jahren 731 und 1270 verfasst und ist in zwei Abschnitte unterteilt, wobei der erste im Jahr 1140 endet und der zweite die Jahre 1140-1270 umfasst. Sie berichtet nicht nur über die Geschichte der Abtei selbst, sondern auch über historische Ereignisse im Allgemeinen. Der Hauptteil der Chronik, der heute in der British Library unter der Signatur Cotton MS Faustina B IX aufbewahrt wird, hört unerklärlicherweise mitten im Satz im Jahr 1270 auf. Der zweite Teil der Handschrift wird von modernen Historikern als verlässlichere Quelle angesehen als der erste. Darüber hinaus enthält das Manuskript den ältesten unabhängigen Bericht über die Besiegelung der Magna Carta.

Eine mittelalterliche Chronik

Die Datierung der Handschriften basiert auf dem alten Datierungssystem der Römer, basierend auf den Kalenden und Iden, also dem ersten und fünfzehnten Tag eines jeden Monats. Obwohl es an Illustrationen mangelt, ist die Chronik ein wunderbares Zeugnis für die Entwicklung der mittelalterlichen Schrift von den lokalen anglikanischen Stilen bis hin zur formalen und weit verbreiteten gotischen Textura. Randnotizen, geschrieben von Händen, die manchmal bis zu 500 Jahre auseinander liegen, schmücken den Primärtext. Doch auch einige dekorative Initialen aus roter und blauer Tinte wurden von einigen der kunstvolleren Schreiber hinzugefügt. Der Rest der Rubrizierung ist eher funktionaler als dekorativer Natur.

Melrose Abbey und ihre Geschichte

Melrose Abbey wurde 1136 von Zisterziensermönchen der Rievaulx Abbey im benachbarten Yorkshire auf Geheiß von König David I. von Schottland (1084-1153) gegründet. Die Chronik von Melrose wurde ursprünglich dort hauptsächlich aus englischen Quellen zusammengestellt und endet mit der Ermordung von Thomas Becket am Ende des Jahres 1170. In der Folgezeit wurde sie bis etwa 1290 immer wieder aktualisiert und modifiziert - mehr als 40 Schreiber von Melrose trugen dabei zusätzlich zur Kompilation bei. In den 1240er oder 50er Jahren kopierte einer dieser Schreiber eine Quelle, die als Verse Chronicle bekannt ist in Ränder und Zwischenräume an geeigneten Stellen der bestehenden Chronik. Die Verse Chronicle ist eine Liste schottischer Könige, die von Chroniknotizen begleitet wird und mit Kenneth MacAlpin beginnt; die Informationen sind in lateinische elegische Distichen gekleidet. Sie stellt die früheste erhaltene Liste schottischer Könige dar.

Der Weg der Handschrift

Es wird angenommen, dass die Handschrift in Melrose Abbey verblieb, bevor sie im 14. Jahrhundert in das Deeping Priory in Lincolnshire gebracht wurde. Später gelangte sie nach London, wahrscheinlich im Zuge der Reformation, als die Abteien aufgelöst wurden. Robert Cotton (1570/70-1631) erwarb 1621 die Fragmente des Werkes, die 1702 zusammengebunden und in einer der Institutionen, die sich schließlich zur British Library zusammenschlossen, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Chronicle of Melrose Abbey
Umfang / Format
73 Folios / 26,5 × 19,0 cm
Datum
1170–1270
Sprache
Schrift
Anglicana Gotische Textura
Buchschmuck
Zahlreiche unterschiedlich große, gotische Zierinitialen in verschiedenen Farben
Inhalt
Chronik der Zisterzienserabtei von Melrose über die Jahre 731 bis 1270
Vorbesitzer

1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Die Chronik von Melrose Abbey“

The Chronicle of Melrose
Bildvon

The Chronicle of Melrose

Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Kommentar
1 Band von Alan Anderson Orr, Marjorie O. Anderson und William Dickinson Croft
Sprache: Englisch
Mehr Informationen
Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
  1. Dazu passende Werke
  2. Dazu passende Hintergrund-Artikel

Dazu passende Werke

Eidgenössische Chronik des Wernher Schodoler

Eidgenössische Chronik des Wernher Schodoler

Zurückgehend auf die Chroniken von Diebold Schilling: Eine reich illustrierte Chronik der Schweiz mit völlig neuen Landschaftsbildern

Erfahren Sie mehr
Chronik von Lucca von Giovanni Sercambi

Chronik von Lucca von Giovanni Sercambi

Bilder aus der Toskana im Mittelalter: 651 detailreiche Miniaturen zur ereignisreichen Geschichte von Lucca

Erfahren Sie mehr

Dazu passende Hintergrund-Artikel

Verlag