Karte von Pensacola

Karte von Pensacola – Testimonio Compañía Editorial – AGS, MPD, 12-90 – Archivo General (Simancas, Spanien)

Sevilla (Spanien) — 18. Jahrhundert

Ein kartografisches Zeugnis des Amerikanischen UnabhĂ€ngigkeitskrieges in Florida: Die RĂŒckeroberung der britisch besetzten Region durch die Spanier in der entscheidenden Schlacht von Pensacola

  1. Die Schlacht von Pensacola am 8. Mai 1781 besiegelte die spanische RĂŒckeroberung Floridas vor den Briten

  2. Das umkÀmpfte Gebiet ist auf der wunderschönen Karte aus dem Jahr 1783 abgebildet, die in Sevilla hergestellt wurde

  3. Dieses wichtige Ereignis des Amerikanischen UnabhÀngigkeitskrieges wird hier mit detaillierten ErlÀuterungen festgehalten

Karte von Pensacola

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Karte von Pensacola

Die Schlacht von Pensacola am 8. Mai 1781 besiegelte die spanische RĂŒckeroberung Floridas von den Briten wĂ€hrend des Amerikanischen UnabhĂ€ngigkeitskrieges. Eine eindrucksvolle Schlacht zu Land und zu Wasser fĂŒhrte zum Sieg der Spanier ĂŒber das von Großbritannien besetzte Gebiet im Ă€ußersten SĂŒdosten der heutigen USA. Auf der wunderschönen Karte aus dem Jahr 1783, gefertigt in Sevilla von einem Spanier, ist das umkĂ€mpfte Gebiet dargestellt. Zeltlager besiedeln die Ufer der Buchten, eine Siedlung – Pensacola – ist eingezeichnet, und das tĂŒrkisblaue Wasser wird von einem herrlich majestĂ€tischen Segelschiff befahren. Auf diese Weise steht vor dem Auge des Betrachters das eindrucksvolle Ereignis dieser historisch bedeutsamen Schlacht wieder auf!

Karte von Pensacola

Die Schlacht von Pensacola am 8. Mai 1781 besiegelte die spanische RĂŒckeroberung Floridas von den Briten wĂ€hrend des Amerikanischen UnabhĂ€ngigkeitskrieges. Eine eindrucksvolle Schlacht zu Land und zu Wasser fĂŒhrte zum Sieg der Spanier ĂŒber das von Großbritannien besetzte Gebiet im Ă€ußersten SĂŒdosten der heutigen USA. Auf der wunderschönen Karte aus dem Jahr 1783, gefertigt in Sevilla von einem Spanier, ist das umkĂ€mpfte Gebiet dargestellt. Zeltlager besiedeln die Ufer der Buchten, eine Siedlung – Pensacola – ist eingezeichnet, und das tĂŒrkisblaue Wasser wird von einem herrlich majestĂ€tischen Segelschiff befahren. Auf diese Weise steht vor dem Auge des Betrachters das eindrucksvolle Ereignis dieser historisch bedeutsamen Schlacht wieder auf!

Der Kampf um Florida

Bombastisches Kanonenfeuer, eine beeindruckende Brigg vor der KĂŒste und kĂ€mpfende Soldaten auf beiden Seiten. Man kann sich wahrlich vorstellen, welche Stimmung in der Schlacht von Pensacola, der Hauptstadt Westfloridas, im Jahr 1781 herrschte. Pensacola, heute eine Stadt in Florida, war die erste Siedlung von EuropĂ€ern auf dem Gebiet der heutigen USA. Im Jahr 1559 wurde der Ort an der karibischen Bucht erstmals besiedelt. Im 18. Jahrhundert schließlich eroberten die Briten die Siedlung.

Der General der Spanier

Am 8. Mai 1781 holten sich die spanischen Entdecker von Pensacola in der gleichnamigen Schlacht die Stadt und mit ihr Westflorida zurĂŒck. Die Spanier fĂŒhrten einen erfolgreichen Feldzug gegen die Briten, die sich das Gebiet einige Jahrzehnte zuvor angeeignet hatten. Diese Schlacht von Pensacola war eines der Ereignisse wĂ€hrend des Amerikanischen UnabhĂ€ngigkeitskrieges, des Aufstandes der nordamerikanischen Kolonien gegen die Kolonialmacht der Briten. Der Befehlshaber auf spanischer Seite war der spanische General Bernardo de Galvez. Dieser wurde fĂŒr seine Siege mit dem Titel des Vizekönigs von Neuspanien beehrt. Die Schlacht um Pensacola war sein wichtigster Einsatz.

Eine elegante Karte

Im Archivo General in Simancas wird eine eindrucksvolle historische Karte zu diesem bedeutenden Ereignis aufbewahrt. Die geographische Karte erscheint in einer elegant-zurĂŒckhaltenden AusfĂŒhrung. Die weite weiße FlĂ€che des Landes ist einzig durch das intensive Hellblau des Wassers in der Bucht und den weiterfĂŒhrenden Wasserarmen unterbrochen, Doch was auf den ersten Blick so unspektakulĂ€r erscheint, birgt in Wahrheit einen wahren Schatz der Kartographie.
Ein majestĂ€tisches zweimastiges Segelschiff treibt in der Bucht. Dabei handelt es sich, wie im beigefĂŒgten Text erklĂ€rt, um eine Brigg namens Galvezton, die vor der Stadt ankerte, um die Verbindung zwischen den beiden Buchten zu unterbrechen. Vor allem am westlichen Ufer der Bucht erkennt man eine Ansiedlung, die eigentliche Stadt Pensacola, und eine Vielzahl von Zeltlagern.

Spanische Geschichte im Kartenformat

Eine ErklĂ€rung der eingezeichneten Nummern in einem KĂ€stchen in der rechten oberen Ecke des Blattes erlĂ€utert die genaueren UmstĂ€nde des historischen Ereignisses. Die Bucht wird hier beschrieben als „al norte del seno mexicano“ gelegen, ĂŒbersetzt etwa im Norden des mexikanischen Meerbusens. Außerdem zeigt die Karte die Aufstellung der Feldlager zwischen den Flussarmen, die Aufstellung der GeschĂŒtze, die Stadt und die Siedlung der Briten. Am oberen Rand in der Mitte befindet sich zudem ein Maßstabsanzeige. Auf der linken oberen Seite des Blattes wird in einem weiteren KĂ€stchen erwĂ€hnt, dass die Karte von Pensacola gezeichnet wurde in Sevilla im Jahr 1783.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Map of Pensacola
Mapa de la plaza de Panzacola
Mapa de Pensacola
Umfang / Format
1 Karte / 32,0 × 45,0 cm
Herkunft
Spanien
Datum
18. Jahrhundert

VerfĂŒgbare Faksimile-Editionen:
Karte von Pensacola – Testimonio Compañía Editorial – AGS, MPD, 12-90 – Archivo General (Simancas, Spanien)
Testimonio Compañía Editorial – Madrid, 2010
Limitierung: 980 Exemplare
Faksimile-Editionen

#1 Mapa de Pensacola

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Testimonio Compañía Editorial – Madrid, 2010
Limitierung: 980 Exemplare
Einband: Folder mit Karte
Kommentar: 1 Band von José L. Rodríguez de Diego
Sprache: Spanish
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprĂŒnglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verfĂŒgbar
Preis Kategorie: €
(unter 1.000€)
Das könnte Sie auch interessieren:
Atlas Miller – M. Moleiro Editor – GE D-26179 (RES) / GE DD-683 (2-5 RES) / GE AA-640 (RES) – Bibliothùque nationale de France (Paris, Frankreich)
Atlas Miller
Portugal – 1519

Die Welt zur Zeit der Renaissance: Ein erlesenes Kartenwerk und wĂŒrdiges Geschenk fĂŒr König Francois I. von Frankreich, meisterhaft illuminiert von Antonio de Holanda und Lopo Homem

Erfahren Sie mehr
Weltatlas – M. Moleiro Editor – fonds 342 – Russische Nationalbibliothek (St. Petersburg, Russland)
Weltatlas
Portugal – 1565

Die Entdeckungen der portugiesischen Seefahrer als Grundlage der neuzeitlichen Geografie: 19 großformatige und wunderschöne Karten aller 1565 bekannten Erdteile vom Meisterkartografen Diogo Homem

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag