Die Rückeroberung Floridas von den Briten durch die Spanier: Ein besonderes Zeugnis des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg

Karte von Pensacola

18. Jahrhundert

Karte von Pensacola

Karte von Pensacola

— 18. Jahrhundert

  1. Die Schlacht von Pensacola am 8. Mai 1781 besiegelte die spanische Rückeroberung Floridas vor den Briten

  2. Das umkämpfte Gebiet ist auf der wunderschönen Karte aus dem Jahr 1783 abgebildet, die in Sevilla hergestellt wurde

  3. Dieses wichtige Ereignis des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges wird hier mit detaillierten Erläuterungen festgehalten

Karte von Pensacola

Alternativ-Titel:
  • Map of Pensacola
  • Mapa de Pensacola
Karte von Pensacola – Archivo General (Simancas, Spanien)
Bildvon
Ausgabe bei uns verfügbar
Angebot bitte anfragen!
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie

Kurzbeschreibung

Die Schlacht von Pensacola am 8. Mai 1781 besiegelte die spanische Rückeroberung Floridas von den Briten während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges. Eine eindrucksvolle Schlacht zu Land und zu Wasser führte zum Sieg der Spanier über das von Großbritannien besetzte Gebiet im äußersten Südosten der heutigen USA. Auf der wunderschönen Karte aus dem Jahr 1783, gefertigt in Sevilla von einem Spanier, ist das umkämpfte Gebiet dargestellt. Zeltlager besiedeln die Ufer der Buchten, eine Siedlung – Pensacola – ist eingezeichnet, und das türkisblaue Wasser wird von einem herrlich majestätischen Segelschiff befahren. Auf diese Weise steht vor dem Auge des Betrachters das eindrucksvolle Ereignis dieser historisch bedeutsamen Schlacht wieder auf!

Karte von Pensacola

Die Schlacht von Pensacola am 8. Mai 1781 besiegelte die spanische Rückeroberung Floridas von den Briten während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges. Eine eindrucksvolle Schlacht zu Land und zu Wasser führte zum Sieg der Spanier über das von Großbritannien besetzte Gebiet im äußersten Südosten der heutigen USA. Auf der wunderschönen Karte aus dem Jahr 1783, gefertigt in Sevilla von einem Spanier, ist das umkämpfte Gebiet dargestellt. Zeltlager besiedeln die Ufer der Buchten, eine Siedlung – Pensacola – ist eingezeichnet, und das türkisblaue Wasser wird von einem herrlich majestätischen Segelschiff befahren. Auf diese Weise steht vor dem Auge des Betrachters das eindrucksvolle Ereignis dieser historisch bedeutsamen Schlacht wieder auf!

Der Kampf um Florida

Bombastisches Kanonenfeuer, eine beeindruckende Brigg vor der Küste und kämpfende Soldaten auf beiden Seiten. Man kann sich wahrlich vorstellen, welche Stimmung in der Schlacht von Pensacola, der Hauptstadt Westfloridas, im Jahr 1781 herrschte. Pensacola, heute eine Stadt in Florida, war die erste Siedlung von Europäern auf dem Gebiet der heutigen USA. Im Jahr 1559 wurde der Ort an der karibischen Bucht erstmals besiedelt. Im 18. Jahrhundert schließlich eroberten die Briten die Siedlung.

Der General der Spanier

Am 8. Mai 1781 holten sich die spanischen Entdecker von Pensacola in der gleichnamigen Schlacht die Stadt und mit ihr Westflorida zurück. Die Spanier führten einen erfolgreichen Feldzug gegen die Briten, die sich das Gebiet einige Jahrzehnte zuvor angeeignet hatten. Diese Schlacht von Pensacola war eines der Ereignisse während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges, des Aufstandes der nordamerikanischen Kolonien gegen die Kolonialmacht der Briten. Der Befehlshaber auf spanischer Seite war der spanische General Bernardo de Galvez. Dieser wurde für seine Siege mit dem Titel des Vizekönigs von Neuspanien beehrt. Die Schlacht um Pensacola war sein wichtigster Einsatz.

Eine elegante Karte

Im Archivo General in Simancas wird eine eindrucksvolle historische Karte zu diesem bedeutenden Ereignis aufbewahrt. Die geographische Karte erscheint in einer elegant-zurückhaltenden Ausführung. Die weite weiße Fläche des Landes ist einzig durch das intensive Hellblau des Wassers in der Bucht und den weiterführenden Wasserarmen unterbrochen, Doch was auf den ersten Blick so unspektakulär erscheint, birgt in Wahrheit einen wahren Schatz der Kartographie.
Ein majestätisches zweimastiges Segelschiff treibt in der Bucht. Dabei handelt es sich, wie im beigefügten Text erklärt, um eine Brigg namens Galvezton, die vor der Stadt ankerte, um die Verbindung zwischen den beiden Buchten zu unterbrechen. Vor allem am westlichen Ufer der Bucht erkennt man eine Ansiedlung, die eigentliche Stadt Pensacola, und eine Vielzahl von Zeltlagern.

Spanische Geschichte im Kartenformat

Eine Erklärung der eingezeichneten Nummern in einem Kästchen in der rechten oberen Ecke des Blattes erläutert die genaueren Umstände des historischen Ereignisses. Die Bucht wird hier beschrieben als „al norte del seno mexicano“ gelegen, übersetzt etwa im Norden des mexikanischen Meerbusens. Außerdem zeigt die Karte die Aufstellung der Feldlager zwischen den Flussarmen, die Aufstellung der Geschütze, die Stadt und die Siedlung der Briten. Am oberen Rand in der Mitte befindet sich zudem ein Maßstabsanzeige. Auf der linken oberen Seite des Blattes wird in einem weiteren Kästchen erwähnt, dass die Karte von Pensacola gezeichnet wurde in Sevilla im Jahr 1783.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Map of Pensacola
Mapa de Pensacola
Datum
18. Jahrhundert

1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Karte von Pensacola“

Mapa de Pensacola
Karte von Pensacola – Archivo General (Simancas, Spanien)
Bildvon

Mapa de Pensacola

Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag
Testimonio Compañía Editorial – Madrid, 2010
Einband
Folder mit Karte
Mehr Informationen
Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Details
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag