Missale des Fra Beato Angelico

Missale des Fra Beato Angelico – Vallecchi – Ms. 558 – Museo Nazionale di San Marco (Florenz, Italien)

Kloster San Domenico in Fiesole (Italien) — 1424–1430

Das großartige Ergebnis der Zusammenarbeit der zwei berĂŒhmtesten KĂŒnstler einer neuen Epoche: 40 Miniaturen von Fra Angelico und Zanobi Strozzi als Zeugnis des beginnenden Quattrocento

  1. Diese Handschrift ĂŒber St. Dominic erlaubt einen wunderbaren Überblick ĂŒber die florentinische Buchmalerei zu Beginn des Quattrocento

  2. 40 Miniaturen der Handschrift stammen von Fra Angelico (ca. 1395–1455), elf weitere von Zanobi Strozzi (1412–68)

  3. Zanobi wurde von Giorgio Vasari (1511–74) als talentiertester SchĂŒler von Fra Angelico benannt

Missale des Fra Beato Angelico

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Missale des Fra Beato Angelico

Das sogenannte Messbuch des Fra Angelico prĂ€sentiert die Buchmalerei des Quattrocento in Florenz in herausragender QualitĂ€t: von der Hand des Hauptvertreters der florentinischen FrĂŒhrenaissance, Fra Angelico, und dessen begabtestem SchĂŒler, Zanobi Strozzi. In zahlreichen herausragenden Miniaturen werden liturgische GesĂ€nge zu den Festtagen verschiedener Heiliger illustriert. Dabei liegt der Fokus auf dem Heiligen Dominikus, dem Patron des Bestimmungsortes der Handschrift: das Kloster San Domenico in Fiesole, in dem der Dominikanermönch Fra Angelico ab 1420 lebte.

Missale des Fra Beato Angelico

Das sogenannte Messbuch des Fra Angelico prĂ€sentiert die Buchmalerei des Quattrocento in Florenz in herausragender QualitĂ€t: von der Hand des Hauptvertreters der florentinischen FrĂŒhrenaissance, Fra Angelico, und dessen begabtestem SchĂŒler, Zanobi Strozzi. In zahlreichen herausragenden Miniaturen werden liturgische GesĂ€nge zu den Festtagen verschiedener Heiliger illustriert. Dabei liegt der Fokus auf dem Heiligen Dominikus, dem Patron des Bestimmungsortes der Handschrift: das Kloster San Domenico in Fiesole, in dem der Dominikanermönch Fra Angelico ab 1420 lebte.

Der Hauptmeister der florentinischen FrĂŒhrenaissance

Fra Angelico (vor 1400–1455), im italienischen auch bekannt als Beato Angelico, ist einer der großen Namen der italienischen Renaissance-Malerei. Als Giovanni da Fiesole trat er dem Dominikanerorden bei. Ab 1420 war er im Dominikanerkloster von San Domenico in Fiesole tĂ€tig, spĂ€ter dann im Kloster von San Marco in Florenz. Dort hat Fra Angelico die WĂ€nde des Kreuzgangs und weiterer RĂ€ume mit grandiosen Malereien ausgestattet. Außerdem war er auch als Buchmaler tĂ€tig, mehrere Handschriften von seiner Hand sind ĂŒberliefert. Eine davon ist das wunderschöne Missale aus dem Kloster San Domenico in Fiesole, entstanden in den Jahren 1424–1430.

Der begabte SchĂŒler

40 Miniaturen in der Handschrift stammen von Fra Angelico, elf weitere von Zanobi Strozzi, einem SchĂŒler des malenden Dominikanermönchs. Zanobi Strozzi (1412–1468) stammte aus der vornehmen Florentiner Familie der Strozzi, fertigte sowohl TafelgemĂ€lde als auch Miniaturmalereien an und war als KĂŒnstler unter anderem fĂŒr die Medici tĂ€tig. Er wurde von Giorgio Vasari in dessen KĂŒnstler-Viten als Fra Angelicos begabtester SchĂŒler bezeichnet.

Bemerkenswerte Kompositionen

Die Miniaturen im Messbuch des Fra Angelico geben einen wunderbaren Überblick ĂŒber die Buchmalerei in Florenz zu Beginn des Quattrocento. Ein grandioses Spiel mit Form und Raum zeichnet die Kompositionen aus und verweist auf die Meisterschaft der Maler. Die Malereien illustrieren die GesĂ€nge zu den Festtagen verschiedener Heiliger. Der Heilige Dominikus – Patron des Klosters -, umgeben von musizierenden Engeln, ist dargestellt in einer Ă€ußerst farbenfrohen Szene. Phantasievolle BlĂŒten, Ranken und Ă€hnliches, ĂŒppiges Ornament schmĂŒcken die Handschrift neben Heiligendarstellungen in großen Initialen. Als Gesamtkunstwerk prĂ€sentiert sich das Missale in ĂŒberbordendem Glanz und in der ganzen Herrlichkeit dieser großartigen Kunst der florentinischen FrĂŒhrenaissance!

Kodikologie

Alternativ-Titel
Beato Angelico's Missal
Il Messale del Beato Angelico
Graduale di San Domenico
The San Domenico Missal
Umfang / Format
522 Seiten / 47,5 × 35,3 cm
Herkunft
Italien
Datum
1424–1430
Sprache
KĂŒnstler / Schule

VerfĂŒgbare Faksimile-Editionen:
Missale des Fra Beato Angelico – Vallecchi – Ms. 558 – Museo Nazionale di San Marco (Florenz, Italien)
Vallecchi – Florenz, 2005
Limitierung: 600 Exemplare
Faksimile-Editionen

#1 Messale del Beato Angelico

Vallecchi – Florenz, 2005

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Vallecchi – Florenz, 2005
Limitierung: 600 Exemplare
Einband: GeprÀgtes Leder mit Bronzenieten und Mittenrosette, nach Ms, 515, das dem Originaleinband am nÀchsten kommt
Kommentar: 1 Band (208 Seiten) von Magnolia Scudieri, Maria Grazia Ciardi Dupré Dal Poggetto, Sara Giacomelli und Maria Paola Masini
Sprache: Italienisch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprĂŒnglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verfĂŒgbar
Preiskategorie: €€€
(3.000€ - 7.000€)
Das könnte Sie auch interessieren:
Borgia-Missale – Vallecchi – Archivio Arcivescovile di Chieti (Chieti, Italien)
Borgia-Missale
Italien – 1492–1494

Geschaffen von vier Römischen Buchmalern und im Besitz der Familien Borgia und Medici: Ein prÀchtig illuminiertes Missale zur Verwendung in Heiligen Messen in der Sixtinischen Kapelle

Erfahren Sie mehr
Weihnachtsmissale des Borgia-Papstes Alexander VI. – Belser Verlag – Borg. lat. 425 – Biblioteca Apostolica Vaticana (Vatikanstadt, Vatikanstadt)
Weihnachtsmissale des Borgia-Papstes Alexander VI.
Rom (Italien) – FrĂŒhes 15. Jahrhundert

Bis heute im Gebrauch bei der Christmette im Petersdom: Ein prĂ€chtiges Renaissance-Meisterwerk mit goldleuchtendem Buchschmuck, angefertigt fĂŒr den berĂŒhmten Borgia-Papst Alexander VI.

Erfahren Sie mehr
Missale der Barbara von Brandenburg – Il Bulino, edizioni d'arte – Archivio Storico Diocesano di Mantova (Mantua, Italien)
Missale der Barbara von Brandenburg
Mantua (Italien) – 1442–1465

Illuminiert von niemand geringerem als Belbello da Pavia und Rogier van der Weyden: Eine großformatige Prachthandschrift mit 70 leuchtenden Miniaturen fĂŒr die Renaissance-FĂŒrstin Barbara von Brandenburg

Erfahren Sie mehr
Missale des Georges de Challant – Priuli & Verlucca, editori – Cod. 43 – Collegiata dei Santi Pietro e Orso (Aosta, Italien)
Missale des Georges de Challant
Aosta (Italien) – SpĂ€tes 15. Jahrhundert

Geschaffen fĂŒr einen MĂ€zen der Renaissance: Biblische Geschichten und Heiligenlegenden in einem großformatigen Messbuch mit wunderschöner Buchmalerei

Erfahren Sie mehr
Purpurne Passion von Fra Angelico – Patrimonio Ediciones – Fogg Art Museum (Cambridge MA, USA) / Museum Boijmans Van Beuningen (Rotterdam, Niederlande)
Purpurne Passion von Fra Angelico
Florenz (Italien) – Mitte des 15. Jahrhunderts

Geschaffen fĂŒr die Medici, heute aufbewahrt in zwei Museen auf zwei Kontinenten: Meisterhafte Miniaturen des Dominikanermönchs Fra Angelico auf purpurnem Pergament

Erfahren Sie mehr
Silius Italicus: De Secundo Bello Punico Poema – Orbis Mediaevalis – Inv. 1791
|Lat. XII, 68 – 4519 – Biblioteca Nazionale Marciana (Venedig, Italien) / The State Hermitage Museum (St. Petersburg, Russland)
Silius Italicus: De Secundo Bello Punico Poema
Florenz (Italien) – Um 1448

Ein bildgewaltiges Epos ĂŒber den Zweiten Punischen Krieg: Die GrĂ¶ĂŸe und Macht des antiken Roms in Francesco Di Stefanos nur in Fragmenten erhaltenen Renaissance-Meisterwerk fĂŒr Papst Nicolaus V.

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag