Nibelungenlied und die Klage

Nibelungenlied und die Klage – MĂŒller & Schindler – Ms. 63 – FĂŒrstlich FĂŒrstenbergischen Hofbibliothek (Donaueschingen, Deutschland)

Passau (Deutschland) — Zweites Viertel des 13. Jahrhunderts

Die Ă€lteste erhaltene Version der berĂŒhmten Geschichte um Etzel und Hagen, Siegfried und Kriemhild: Das mittelhochdeutsche Heldenepos als Schatz der Literatur- und Sprachgeschichte, seit 2009 UNESCO-Weltdokumentenerbe

  1. Die Àlteste und umfangreichste erhaltene Abschrift des Epos aus dem 13. Jahrhundert

  2. Aufgrund seiner großen historischen und forschungsrelevanten Bedeutung 2009 zum UNESCO-Weltdokumentenerbe erhoben

  3. Das Werk war lange Zeit verschollen, wurde im 18. Jahrhundert aber wiederentdeckt und galt vor allem im 19. Jahrhundert als das deutsche Nationalepos

Nibelungenlied und die Klage

Ms. 63 FĂŒrstlich FĂŒrstenbergischen Hofbibliothek (Donaueschingen, Deutschland)
Ausgabe bei uns verfĂŒgbar!
Preis Kategorie: €€
(1.000€ - 3.000€)
Wunschliste
Bestandsliste
Teilen
  1. Beschreibung
  2. Einzelseite
  3. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Nibelungenlied und die Klage

Die berĂŒhmte Geschichte um den tapferen Siegfried und seine geliebte Kriemhild, die wilde BrĂŒnhild und viele weitere bekannte Protagonisten gehört zu den Ă€ltesten literarischen Zeugnissen der deutschen Sprache. Nachdem die Sage jahrhundertelang mĂŒndlich ĂŒberliefert worden war, wurde der Text um 1200 erstmals schriftlich festgehalten. In der Folge wurde das mittelhochdeutsche Heldenepos in Handschriften, von denen einige noch heute erhalten sind, weit verbreitet. Die Ă€lteste und umfangreichste unter ihnen ist die sogenannte Handschrift C oder die Hohenems-Donaueschinger Handschrift, die vermutlich aus dem zweiten Viertel des 13. Jahrhunderts stammt und aufgrund ihrer historischen Bedeutung zum UNESCO-Weltdokumentenerbe erhoben wurde. Die 114 mit frĂŒhgotischer Minuskel beschriebenen BlĂ€tter sind mit zahlreichen großen, zweifarbigen Initialen geschmĂŒckt, von denen die erste besonders kunstvoll ist.

Nibelungenlied

Seit 2001 wird dieser Schatz der Literatur- und Sprachgeschichte in der FĂŒrstlich FĂŒrstenbergischen Hofbibliothek aufbewahrt. Die Handschrift entstand wohl im zweiten Viertel des 13. Jahrhunderts, vermutlich um 1230. Diese Ă€lteste Niederschrift des Nibelungenliedes stammt aus dem alemannisch-bairischen Raum und wurde der verwendeten Sprache nach in Tirol oder Vorarlberg niedergeschrieben.

Eine spektakulÀre Entdeckung

Lange Zeit war die kostbare Handschrift vergessen und wurde erst in der Mitte des 18. Jahrhunderts wiederentdeckt. Diese sensationelle Wiederentdeckung löste eine große wissenschaftliche und nationale Begeisterung aus. Aus der Bibliothek der Grafen von Hohenems, dem Ort des spektakulĂ€ren Fundes, gelangte die Handschrift 1816 schließlich in den Besitz des Freiherrn von Laßberg. Nach dessen Tod gelangten die BestĂ€nde in die Bibliothek der FĂŒrsten von FĂŒrstenberg, die Hofbibliothek Donaueschingen.

Ein einmaliges Textzeugnis

Die berĂŒhmte Handschrift C enthĂ€lt den Text des Nibelungenlieds und die Klage. In 2439 Strophen werden die 39 Aventiuren des Nibelungenliedes besungen. Die Klage umfasst 4427 Verse. Unter den drei vollstĂ€ndigen Handschriften des 13. Jahrhunderts nimmt die Handschrift C als Ă€lteste und umfangreichste eine herausragende Stellung ein und gilt bis heute als Leithandschrift, auf die sich auch die Forschung hauptsĂ€chlich stĂŒtzt. Als Zeugnis seiner Bedeutung wurde die Hohenems-Donaueschinger Handschrift des Nibelungenliedes zum UNESCO-Weltdokumentenerbe erhoben.

„Uns ist in alten méren. wunders vil geseit
“

Hinter der schmucklosen Handschrift aus 114 BlĂ€ttern, gebunden in einfaches Leder, verbirgt sich ein wahres Nationalepos, eine tragische und spannende Geschichte um Macht und Rache, Liebe und Hass. Zu Beginn ziert den Text eine schöne bunte Initiale und das Wappen des Freiherrn von Laßberg. Der folgende Text ist dann immer wieder durchsetzt mit grĂ¶ĂŸeren roten Buchstaben und bunten Initialen. So kommt der historische Gehalt des Textes voll und ganz zur Geltung.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Das Nibelungenlied und Die Klage: Handschrift C der F. F. Hofbibliothek Donaueschingen
The Song of the Nibelungs
Nibelungenlied
Art
Handschrift auf Pergament
Umfang / Format
228 Seiten / 24.5 × 17.0 cm
Herkunft
Deutschland
Datum
Zweites Viertel des 13. Jahrhunderts
Epoche
Hochmittelalter
Stil
Romanisch
Gotisch
Genre
Literatur / Dichtung
Mythologie / Prophezeiungen
Sprache
Deutsch
Schrift
FrĂŒhgotische Minuskel
Buchschmuck
Einige Fleuronnée-Initialen
Inhalt
Eine Version der epischen Dichtung "Nibelungenlied"
Vorbesitzer
Heinrich Durricher
Joseph Freiherr von Laßberg

VerfĂŒgbare Faksimile-Editionen:
Nibelungenlied und die Klage – MĂŒller & Schindler – Ms. 63 – FĂŒrstlich FĂŒrstenbergischen Hofbibliothek (Donaueschingen, Deutschland)
MĂŒller & Schindler – Stuttgart, 1968
Limitierung: 500 Exemplare
Einzelseite

Nibelungenlied und die Klage

Eröffnungsseite mit Initiale und Wappen

Dieser Codex, der unter den erhaltenen Handschriften des Nibelungenliedes als Manuskript C bezeichnet wird, gilt als maßgebend und ist textnah, wobei sich die ursprĂŒngliche kĂŒnstlerische AusschmĂŒckung der Handschrift auf FleuronnĂ©e-Initialen in Hellblau und Rot sowie unzĂ€hlige kleinere rote Initialen beschrĂ€nkt. Die grĂ¶ĂŸte und aufwĂ€ndigste Initiale mit filigranem Rankengeflecht findet sich natĂŒrlich auf der ersten Seite des Werkes.

Die heraldische Medaillonminiatur am rechten Rand lautet "Joseph von Laszberg, Ritter" und verweist auf den deutschen Antiquar Baron Joseph Maria Christoph von Laßberg, der die Handschrift 1816 erworben hatte. Es handelt sich um eine ErgĂ€nzung aus dem 19. Jahrhundert, die absichtlich im Stil der Gotik ausgefĂŒhrt wurde, um sie wie das Original aussehen zu lassen. Sie zeigt sein Wappen mit einem dekorativen Helm vor einem grĂŒnen Hintergrund mit Rautenmuster und winzigen goldenen Sternen.

Nibelungenlied und die Klage – MĂŒller & Schindler – Ms. 63 – FĂŒrstlich FĂŒrstenbergischen Hofbibliothek (Donaueschingen, Deutschland)
Faksimile-Editionen

#1 Das Nibelungenlied und Die Klage: Handschrift C der F. F. Hofbibliothek Donaueschingen

MĂŒller & Schindler – Stuttgart, 1968

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: MĂŒller & Schindler – Stuttgart, 1968
Limitierung: 500 Exemplare
Einband: Brauner Ledereinband mit BlindprÀgung
Kommentar: 1 Band von Heinz Engels
Sprache: Deutsch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprĂŒnglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verfĂŒgbar!
Preis Kategorie: €€
(1.000€ - 3.000€)
Das könnte Sie auch interessieren:
Aesopus - Vita et Fabulae – Il Bulino, edizioni d'arte – Museum Otto SchĂ€fer (Schweinfurt, Deutschland)
Aesopus - Vita et Fabulae
Ulm (Deutschland) – 1476

Einer der frĂŒhesten Drucke der Buchgeschichte: Die berĂŒhmten Fabeln des griechischen Dichters Aesop in deutscher und lateinischer Sprache, bebildert mit stilbildenden, kolorierten Holzschnitten

Erfahren Sie mehr
Marco Polo - Das Buch der Wunder – Faksimile Verlag – Ms. Français 2810 – Bibliothùque nationale de France (Paris, Frankreich)
Marco Polo - Das Buch der Wunder
Paris (Frankreich) – 1410–1412

EinfĂŒĂŸler, GewĂŒrzhĂ€ndler und exotische Reiche: Die Abenteuer des Marco Polo einfallsreich illuminiert vom Boucicaut-Meister und der berĂŒhmten Pariser Bedford-Werkstatt

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Stil
  • SpĂ€tantik
  • Insular
  • Karolingisch
  • Ottonisch
  • Byzantinisch
  • Romanisch
  • Gotisch
  • PrĂ€kolumbisch
  • Renaissance
  • FrĂŒhe Drucke
  • Barock
  • HebrĂ€isch
  • Islamisch / Orientalisch
  • Andere Stile / Unbekannt
Genre
  • Abhandlungen / Weltliche Werke
  • Apokalypsen / Beatus-Handschriften
  • Astronomie / Astrologie
  • Bestiarien
  • Bibeln / Evangeliare
  • Chroniken / Geschichte / Recht
  • Geographie / Karten
  • Heiligen-Legenden
  • Islam / Orientalisch
  • Judentum / HebrĂ€isch
  • Kassetten (Einzelblatt-Sammlungen)
  • Leonardo da Vinci
  • Literatur / Dichtung
  • Liturgische Handschriften
  • Medizin / Botanik / Alchemie
  • Musik
  • Mythologie / Prophezeiungen
  • Psalterien
  • Sonstige religiöse Werke
  • Spiele / Jagd
  • StundenbĂŒcher / GebetbĂŒcher
  • Sonstiges Genres
Herkunft
  • Afghanistan
  • Ägypten
  • Armenien
  • Äthiopien
  • Belgien
  • DĂ€nemark
  • Deutschland
  • Frankreich
  • Großbritannien
  • Indien
  • Irak
  • Iran
  • Israel
  • Italien
  • Japan
  • Kolumbien
  • Kroatien
  • Luxemburg
  • Marokko
  • Mexiko
  • Niederlande
  • Österreich
  • Peru
  • Polen
  • Portugal
  • Russische Föderation
  • Schweden
  • Schweiz
  • Serbien
  • Spanien
  • Sri Lanka
  • Syrien
  • Tschechien
  • TĂŒrkei
  • Ukraine
  • Ungarn
  • Usbekistan
  • Vereinigte Staaten von Amerika
Sprache
  • Afrikaans
  • Arabisch
  • Armenisch
  • Baskisch
  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Galizisch
  • Georgisch
  • Griechisch
  • HebrĂ€isch
  • Italienisch
  • Japanisch
  • Katalanisch
  • Kirchenslawisch
  • Latein
  • Litauisch
  • NiederlĂ€ndisch
  • Persisch
  • Polnisch
  • Portugiesisch
  • Serbisch
  • Spanisch
  • Tschechisch
  • TĂŒrkisch
  • Ungarisch
  • Usbekisch
  • Zulu
Verlag
  • Aboca Museum
  • Ajuntament de Valencia
  • Akademie Verlag
  • Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA)
  • Aldo Ausilio Editore - Bottega d’Erasmo
  • Alecto Historical Editions
  • Alkuin Verlag
  • Almqvist & Wiksell
  • Amilcare Pizzi
  • Andreas & Andreas Verlagsbuchhandlung
  • Archiv Verlag
  • Archivi Edizioni
  • Arnold Verlag
  • ARS
  • Ars Magna
  • ArtCodex
  • AyN Ediciones
  • Azimuth Editions
  • Badenia Verlag
  • BĂ€renreiter-Verlag
  • Belser Verlag
  • Belser Verlag / WK Wertkontor
  • Benziger Verlag
  • Bernardinum Wydawnictwo
  • BiblioGemma
  • Biblioteca Apostolica Vaticana (Vaticanstadt, Vaticanstadt)
  • Bibliotheca Palatina Faksimile Verlag
  • Bibliotheca Rara
  • Boydell & Brewer
  • Bramante Edizioni
  • Brepols Publishers
  • British Library
  • C. Weckesser
  • Caixa Catalunya
  • Canesi
  • CAPSA, Ars Scriptoria
  • Caratzas Brothers, Publishers
  • Carus Verlag
  • Circulo Cientifico
  • Club BibliĂłfilo Versol
  • Club du Livre
  • CM Editores
  • Collegium Graphicum
  • Collezione Apocrifa Da Vinci
  • Comissão Nacional para as Comemorações dos Descobrimentos Portugueses
  • Coron Verlag
  • Corvina
  • CTHS
  • D. S. Brewer
  • De Agostini/UTET
  • De Schutter
  • Deuschle & Stemmle
  • Deutscher Verlag fĂŒr Kunstwissenschaft
  • DIAMM
  • Dropmore Press
  • Droz
  • E. Schreiber Graphische Kunstanstalten
  • Ediciones Boreal
  • Ediciones Grial
  • Ediclube
  • EdiçÔes Inapa
  • Edilan
  • Editalia
  • Edition Georg Popp
  • Edition Leipzig
  • Edition Libri Illustri
  • Editiones Reales Sitios S. L.
  • Éditions de l'Oiseau Lyre
  • Editions Medicina Rara
  • Editorial Casariego
  • Editorial Mintzoa
  • Editrice Antenore
  • Editrice Velar
  • Edizioni Edison
  • Egeria, S.L.
  • Eikon Editores
  • Electa
  • EnciclopĂšdia Catalana
  • Eos-Verlag
  • Ephesus Publishing
  • Eugrammia Press
  • Extraordinary Editions
  • Fackelverlag
  • Facsimila Art & Edition
  • Facsimile Editions Ltd.
  • Facsimilia Art & Edition Ebert KG
  • Faksimile Verlag
  • Feuermann Verlag
  • Folger Shakespeare Library
  • Franco Cosimo Panini Editore
  • Friedrich Wittig Verlag
  • FundaciĂłn Hullera Vasco-Leonesa
  • G. Braziller
  • Gabriele Mazzotta Editore
  • Gebr. Mann Verlag
  • Gesellschaft fĂŒr graphische Industrie
  • Getty Research Institute
  • Giovanni Domenico de Rossi
  • Giunti Editore
  • Graffiti
  • Grafica European Center of Fine Arts
  • Guido Pressler
  • Guillermo Blazquez
  • H. N. Abrams
  • Harrassowitz
  • Helikon
  • Hendrickson Publishers
  • Henning Oppermann
  • Herder Verlag
  • Hes & De Graaf Publishers
  • Hoepli
  • Hortus Deliciarum
  • Houghton Library
  • Hugo Schmidt Verlag
  • Idion Verlag
  • Il Bulino, edizioni d'arte
  • Ilte
  • Imago
  • Insel Verlag
  • Instituto de Estudios Altoaragoneses
  • Instituto Nacional de AntropologĂ­a e Historia
  • Istituto dell'Enciclopedia Italiana - Treccani
  • Istituto Ellenico di Studi Bizantini e Postbizantini
  • Istituto Geografico De Agostini
  • Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato
  • Italarte Art Establishments
  • J. Thorbecke
  • Jan Thorbecke Verlag
  • Johnson Reprint
  • Jugoslavija
  • Karl W. Hiersemann
  • Kasper Straube
  • Kaydeda Ediciones
  • Konrad Kölbl Verlag
  • Kurt Wolff Verlag
  • La Liberia dello Stato
  • La Linea Editrice
  • La Meta Editore
  • Lambert Schneider
  • Landeskreditbank Baden-WĂŒrttemberg
  • Leo S. Olschki
  • Les Incunables
  • Library of Congress
  • Libreria Musicale Italiana
  • Lichtdruck
  • Lito Immagine Editore
  • Lumen Artis
  • Lund Humphries
  • M. Moleiro Editor
  • Maison des Sciences de l'homme et de la société de Poitiers
  • Manuscriptum
  • MASA
  • McGraw-Hill
  • Militos
  • Millennium Liber
  • MĂŒller & Schindler
  • National Library of Wales
  • Neri Pozza
  • Nova Charta
  • Oceanum Verlag
  • Odeon
  • Orbis Mediaevalis
  • Orbis Pictus
  • Österreichische Staatsdruckerei
  • Oxford University Press
  • Pageant Books
  • Parzellers Buchverlag
  • Patrimonio Ediciones
  • Pattloch Verlag
  • PIAF
  • Pieper Verlag
  • Plon-Nourrit et cie
  • Prestel Verlag
  • Princeton University Press
  • Prisma Verlag
  • Priuli & Verlucca, editori
  • Pro Sport Verlag
  • PropylĂ€en Verlag
  • Pytheas Books
  • Quaternio Verlag Luzern
  • Reales Sitios
  • Recht-Verlag
  • Reichert Verlag
  • Reichsdruckerei
  • Riehn & Reusch
  • Roberto Vattori Editore
  • Rosenkilde and Bagger
  • Roxburghe Club
  • Salerno Editrice
  • Sarajevo Svjetlost
  • Schöck ArtPrint Kft.
  • Scolar Press
  • Scrinium
  • Scripta Maneant
  • Scriptorium
  • SiloĂ©, arte y bibliofilia
  • SISMEL - Edizioni del Galluzzo
  • Sociedad Mexicana de AntropologĂ­a
  • Sorli Ediciones
  • Stainer and Bell
  • Styria Verlag
  • Sumptibus Pragopress
  • Szegedi TudomĂ nyegyetem
  • Taberna Libraria
  • Tarshish Books
  • Taschen
  • Tempus Libri
  • Testimonio Compañía Editorial
  • Thames and Hudson
  • The Clear Vue Publishing Partnership Limited
  • The Facsimile Codex
  • The Folio Society
  • The Marquess of Normanby
  • The Richard III and Yorkist History Trust
  • Tip.Le.Co
  • TouchArt
  • TREC Publishing House
  • TRI Publishing Co.
  • Trident Editore
  • Typis Regiae Officinae Polygraphicae
  • Universidad de Granada
  • University of California Press
  • University of Chicago Press
  • Urs Graf
  • Vallecchi
  • Van Wijnen
  • VCH, Acta Humaniora
  • VDI Verlag
  • Verlag fĂŒr Regionalgeschichte
  • Verlag Styria
  • Vicent Garcia Editores
  • W. Turnowsky
  • Wiener Mechitharisten-Congregation (Wien, Österreich)
  • Wissenschaftliche Buchgesellschaft
  • Xuntanza Editorial
  • Yushodo
  • Zollikofer AG