Novus Atlas Sinensis 1655

Novus Atlas Sinensis 1655

Der Jesuitenmissionar Martino Martini: Der Erste, der eine systematische, objektive und wissenschaftliche Untersuchung der chinesischen Geographie und Kultur durchführte

  1. Martino Martini (1614–1661) war ein Jesuitenmissionar, Historiker und Kartograf aus Italien

  2. Nach seiner Abreise im Jahr 1640 gelang es Martini, sich in einer turbulenten Zeit erfolgreich durch China zu bewegen

  3. Erstmals 1655 als Teil des berühmten *Atlas Maior* erschienen, wird sein Werk von modernen Gelehrten immer noch hoch geschätzt

Novus Atlas Sinensis 1655

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Novus Atlas Sinensis 1655

Obwohl Marco Polos Bericht über seine Reisen im China des 13. Jahrhunderts die allgemeine Wahrnehmung der Europäer über das Leben im Fernen Osten farbig machte, trug er wenig dazu bei, ihr Verständnis der asiatischen Geographie zu erhellen. Dies geschah erst Jahrhunderte später, als der Mann, der von modernen Sinologen und Geographen als Vater der chinesischen Geographiewissenschaft angesehen wird, 1640 dorthin reiste: Martino Martini. Sein Hauptwerk erschien erstmals 1655 und wird noch heute von Gelehrten auf der ganzen Welt gepriesen.

Novus Atlas Sinensis 1655

Martino Martini (1614–1661) war ein aus Norditalien stammender Jesuitenmissionar, Historiker und Kartograph, der durch seine Arbeit in China Berühmtheit erlangte. Im Jahr 1640 verließ er Europa und erreichte zwei Jahre später die portugiesische Siedlung Macau an der Küste Chinas, wo er begann, die Sprache zu erlernen und sich mit der Geographie Chinas zu befassen. Zu dieser Zeit herrschten große Unruhen im chinesischen Kaiserreich, das von Bürgerkriegen und Aufständen zerrissen war. Dennoch gelang es Martini, die tückischen politischen Gewässer seiner Zeit sicher zu durchsteuern, indem er seine dynastischen Loyalitäten und bei Bedarf auch seinen Kleidungsstil entsprechend anpasste. Er unternahm ausgedehnte Reisen durch Europa und China, doch blieb er in erster Linie als Vater der Chinesischen Geographischen Wissenschaft in Erinnerung. Er war der Erste, der die Kultur und Geographie Chinas mit strikter wissenschaftlicher Objektivität und Systematik studierte und für seine Verdienste auch unter modernen Wissenschaftlern und Sinologen bis heute hochangesehen ist. Sein wichtigstes Werk ist der Novus Atlas Sinensis, der als Band 10 von Joan Blaeus (1596–1673) Atlas Maior im Jahr 1655 in Amsterdam erschien. Er enthält 17 kolorierte Karten, die außerordentlich detailgetreu und kunstvoll gestaltet sind, sowie Beschreibungen der chinesischen Bevölkerung und ihrer Kleidung. Das Werk gilt heute als Gründungsdokument der modernen geographischen Wissenschaft Chinas.

Kodikologie

Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Novus Atlas Sinensis 1655
Müller & Schindler – Simbach am Inn, 1973
Faksimile-Editionen

#1 Novus Atlas Sinensis 1655

Müller & Schindler – Simbach am Inn, 1973

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Müller & Schindler – Simbach am Inn, 1973
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Preiskategorie: €€ (1.000€ - 3.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Ortelius-Atlas - Theatrum Orbis Terrarum
Ortelius-Atlas - Theatrum Orbis Terrarum
Amberes (Belgien) – 1612–1624

Ein großes Werk mit 170 farbenprächtige und geografisch korrekte Karten

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag