Resta-Codex

Resta-Codex – Vallecchi – Biblioteca Ambrosiana (Mailand, Italien)

Italien — 15.–17. Jahrhundert

Eine Schatztruhe voller beeindruckender Kunst: Ein einzigartiges Album mit wunderbaren Zeichnungen weltberühmter italienischer Meister wie Giotto und Botticelli oder Raffael und Leonardo da Vinci

  1. Pater Sebastiano Resta stellte in diesem Album aus dem 17. Jahrhundert 281 Zeichnungen großer italienischer Meister zusammen

  2. Die Künstler reichen vom Trecento bis zum Seicento, von Giotto bis Raffael und Leonardo bis Botticelli

  3. Dieses in der Bibliothek von Palermo wiederentdeckte Album gilt als eine Schatztruhe der grafischen Kunst

Resta-Codex

€€ (1.000€ - 3.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Resta-Codex

Der berühmte Resta-Codex ist sicherlich einer der bedeutendsten Schätze der Kunstgeschichte zur italienischen Renaissance! Padre Sebastiano Resta, ein begnadeter Graphik-Sammler des 17. Jahrhunderts, hat in diesem Album 281 Werke großer italienischer Meister versammelt. Die Riege der hier vertretenen Künstler reicht vom Trecento bis zum Seicento, von Giotto über Raffael und Leonardo bis hin zu Masaccio und Botticelli. Spannende Notizen und Anekdoten von der Hand des Sammlers ergänzen die kostbaren Zeichnungen. Lange Zeit verschollen und dann in der Bibliothek von Palermo wiederentdeckt, gilt der Resta-Codex als wahre Schatztruhe der Kunst der Graphik dieser Zeit!

Resta-Codex

Der berühmte Resta-Codex ist sicherlich einer der bedeutendsten Schätze der Kunstgeschichte zur italienischen Renaissance! Padre Sebastiano Resta, ein begnadeter Graphik-Sammler des 17. Jahrhunderts, hat in diesem Album 281 Zeichnungen großer italienischer Meister versammelt. Die Riege der hier vertretenen Künstler reicht vom Trecento bis zum Seicento, von Giotto über Raffael und Leonardo bis hin zu Masaccio und Botticelli. Spannende Notizen und Anekdoten von der Hand des Sammlers ergänzen die kostbaren Zeichnungen. Lange Zeit verschollen und dann in der Bibliothek von Palermo wiederentdeckt, gilt der Resta-Codex als wahre Schatztruhe der Kunst der Graphik dieser Zeit!

Ein Sammelalbum mit spannender Geschichte

In der Biblioteca Ambrosiana in Mailand wird der berühmte Resta-Codex heute aufbewahrt. Benannt ist dieses wertvolle Album mit Zeichnungen italienischer Meister nach seinem Urheber: Padre Sebastiano Resta (1635–1714). Resta war ein begnadeter Zeichnungssammler und großer Kenner der Graphik. Er legte im Laufe seines Lebens umfangreiche Klebebände mit Zeichnungen an. Diese umfassten insgesamt 3500 Zeichnungen in 30 Bänden. Der berühmteste unter ihnen ist sicherlich der sogenannte Resta-Codex. Anders als die meisten der 30 Alben, wurde dieser nicht geplündert und sein Inhalt auf verschiedene Sammlungen auf der ganzen Welt verteilt. Der Resta-Codex galt lange Zeit als verloren, bis er in der Öffentlichen Bibliothek von Palermo wiederentdeckt wurde.

Die Zeichnung als unmittelbarer Zugang zum Künstler

Eine Auswahl der 100 schönsten Tafeln der insgesamt 281 im Resta-Codex versammelten Werke präsentiert eine wunderbare Übersicht über den Schatz, der sich hier ausbreitet: Zeichnungen der größten Meister der Italienischen Kunst des Trecento bis zum Seicento. Unter den hier vertretenen Künstlern sind so große Namen wie Raffael oder Leonardo da Vinci, Giotto, Masaccio und viele weitere. Die Zeichnungen bieten einen ungehinderten Einblick in die Entstehung großer Kunstwerke und in die Gedankenwelt dieser großen Meister. Resta hat die eingeklebten Blätter mit Notizen, Informationen, Vermutungen, Anekdoten und anderen Anmerkungen von seiner Hand versehen. Die 234 Seiten dieses Codex, 52 x 37,2 cm groß, begeistern wohl jeden Liebhaber der italienischen Kunst der Renaissance!

Kodikologie

Alternativ-Titel
Resta Codex
Codice Resta
Umfang / Format
234 Seiten / 52,0 × 37,2 cm
Herkunft
Italien
Datum
15.–17. Jahrhundert
Buchschmuck
281 Zeichnungen der größten italienischen Künstler vom Trecento bis zum Seicento
Vorbesitzer
Sebastiano Resta (1635–1714)

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Resta-Codex – Vallecchi – Biblioteca Ambrosiana (Mailand, Italien)
Vallecchi – Florenz, 2003
Limitierung: 1000 Exemplare
Detailbild

Resta-Codex

Architekturstudie

Diese Skizze einer Hafenstadt von Tizian enthält zahlreiche klassisch gestaltete Architekturen. In der linken unteren Ecke steht die Statue einer Frau mit einem Korb auf dem Kopf, die dem Betrachter den Rücken zuwendet und zum Tor blickt, das von ungleichen Türmen flankiert wird. Ein Mann geht die Treppe auf der rechten Seite hinauf und betritt eine Arkade, wo weitere Figuren die Schiffe beobachten, die durch den Hafen fahren. Die z-förmige Brüstung trägt dazu bei, ein Gefühl von Raumtiefe zu schaffen.

Codice Resta
Einzelseite

Resta-Codex

Studie von der Verkündigung Mariae

In dieser Studie der Jungfrau Maria aus einem Fresko der Verkündigung, das Correggio um 1524-25 malte, fehlt der Erzengel Gabriel auf der linken Seite, der mit zwei Putten auf einer Wolke erscheint. Obwohl der heilige Lichtstrahl hinter Marias Kopf noch nicht eingefügt wurde, spiegelt ihre Körperhaltung mit der rechten Hand über ihrem Herzen die endgültige Fassung des Bildes wider.

Das Fresko schmückte ursprünglich die Kirche von San Francesco in Parma. Vasari berichtet, dass die Mönche, als ihr ursprünglicher Standort 1546 abgerissen wurde, das dahinter liegende Mauerstück mit Eisenstangen verstärkten, es vorsichtig herausschnitten und in einen anderen Teil des Klosters brachten. Später wurde sie in die Annunziata-Kirche in Capo di Ponto gebracht und befindet sich heute in der Galleria nazionale di Parma.

Codice Resta
Faksimile-Editionen

#1 Codice Resta

Vallecchi – Florenz, 2003

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Vallecchi – Florenz, 2003
Limitierung: 1000 Exemplare
Einband: Originalgetreuer Ledereinband mit Goldprägung. Gedruckt auf Spezialpapier, das nur für diesen Band von Cartiere Miliani di Fabriano hergestellt wurde.
Kommentar: Kommentar von Gianfranco Ravasi beigebunden
Sprachen: Englisch, Italienisch
Faksimile: 1 Band Der Umfang, das Format, die Farbigkeit oder der Einband entsprechen möglicherweise nicht (vollumfänglich) dem Original.
€€ (1.000€ - 3.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Schätze der Biblioteca Apostolica Vaticana – Biblica – Faksimile Verlag – Biblioteca Apostolica Vaticana (Vatikanstadt, Vatikanstadt)
Schätze der Biblioteca Apostolica Vaticana – Biblica
Paris (Frankreich); Florenz (Italien) und andere – 4.–15. Jahrhundert

Zwölf Höhepunkte aus einer der berühmtesten Handschriften-Sammlungen der Welt: Ein Kompendium der herausragendsten Einzelblätter der biblischen Prachthandschriften in der päpstlichen Bibliothek

Erfahren Sie mehr
Schätze des J. Paul Getty Museum – Faksimile Verlag – Getty Museum (Los Angeles, USA)
Schätze des J. Paul Getty Museum
Helmarshausen, Würzburg, Fulda, Hildesheim (Deutschland); Gent, Brügge (Belgien); Bologna (Italien) und andere – 11.–15. Jahrhundert

Aus dem Museum eines großen Öl-Tycoons und Kunstmäzens: Zehn Schätze der Buchmalerei, vom Frühmittelalter bis zur Renaissance, aus der erstklassigen Handschriftensammlung des Getty-Museums

Erfahren Sie mehr
Meisterwerke aus dem Musée Condé im Schloss Chantilly – Müller & Schindler – Musée Condé (Chantilly, Frankreich)
Meisterwerke aus dem Musée Condé im Schloss Chantilly
10. – 16. Jahrhundert

Untergebracht im Musée Condé im Château de Chantilly, Frankreichs wohl prächtigster Burg: Eine Auswahl an Miniaturen aus einer der faszinierendsten Handschriftensammlungen der Welt

Erfahren Sie mehr
Die schönsten Zeichnungen aus den Uffizien – Vallecchi – Gabinetto Disegni e Stampe degli Uffizi (Florenz, Italien) / Albertina Museum (Wien, Österreich) / British Museum (London, Vereinigtes Königreich) / Musée du Louvre (Paris, Frankreich) / Met
Die schönsten Zeichnungen aus den Uffizien
Frankreich / Italien – Mitte des 15. Jahrhunderts – Mitte des 18. Jahrhunderts

Botticelli, Michelangelo, Titian, Van Dyck, Rubens, Rembrandt und andere: Eine Auswahl bestechender Zeichnungen der großen Meister aus den Uffizien in Florenz, entstanden zwischen der Mitte des 15. und des 18. Jahrhunderts

Erfahren Sie mehr
Zeichnungen von Leonardo da Vinci und seinem Umkreis - Biblioteca Ambrosiana in Mailand – Electa – Biblioteca Ambrosiana (Mailand, Italien)
Zeichnungen von Leonardo da Vinci und seinem Umkreis - Biblioteca Ambrosiana in Mailand
Italien – Letztes Viertel des 15. Jahrhunderts – 16. Jahrhundert

Dem Genie bei der Arbeit über die Schulter schauen: 53 lebendige, teils humorvolle Studien aus der Hand von Leonardo da Vinci, aufbewahrt in der ehrwürdigen Biblioteca Ambrosiana

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag