Spanische Grammatik

Spanische Grammatik

Königin Isabella I. im Jahr 1492 vorgestellt: Die erste protolinguistische Studie einer modernen europäischen Sprache, die jemals veröffentlicht wurde

  1. Antonio de Nebrija (1441–1522) war Lehrer, Historiker, Dichter, Astronom und spanischer Grammatiker

  2. Sein Ziel war es, die spanische Sprache zu vereinheitlichen und so auf das gleiche Niveau wie Latein und Griechisch zu heben

  3. Diese seltene Erstausgabe, die er Isabella I. (1451–1504) überreichte, wurde am 18. August 1492 in Salamanca gedruckt

Spanische Grammatik

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Spanische Grammatik

Dies ist nicht nur das erste Werk, das sich der spanischen Grammatik gewidmet hat, sondern es ist auch das erste Werk, das über die Grammatik einer europäischen Sprache überhaupt veröffentlicht wurde. Beides macht es zu einem wichtigen Meilenstein in der Entwicklung der Volkssprachen als Teil der Bemühungen des Humanismus in der Renaissance. Es wurde der Königin Isabella I. von Kastilien mit der Absicht gewidmet, dem Spanischen die gleiche Bedeutung wie Latein und Griechisch zuteilwerden zu lassen.

Spanische Grammatik

Die Spanische Grammatik ist ein berühmtes linguistisches Werk, die erste Abhandlung über Grammatik in der spanischen Sprache, und wurde von Antonio de Nebrija (1441-1522) verfasst. Darüber hinaus ist es die erste proto-linguistische Studie über eine moderne europäische Sprache, die veröffentlicht wurde. Geboren als Antonio Martínez de Cala, latinisierte er seinen Namen, wie es damals der Stil war, zu Aelius Antonius Nebrissensis, eine Anspielung auf den römischen Namen seiner Heimatstadt Lebrija, Nebrissa Veneria. Nebrija stammte von konvertierten Juden ab und war als Lehrer, Historiker, Dichter und Astronom tätig, ist aber am meisten als spanischer Grammatiker in Erinnerung geblieben, nachdem er 1492 die erste Abhandlung über spanische Grammatik veröffentlicht und Königin Isabella I. (1451-1504) vorgelegt hatte. Es war sein ausdrücklicher Wunsch, "die spanische Sprache in ein Artefakt zu verwandeln, so dass alles, was von nun an in dieser Sprache geschrieben werden soll, einen einheitlichen Tenor haben kann, eine Prägung, die die Zeiten überdauern wird. Das Griechische und das Lateinische wurden von der Kunst beherrscht und haben so ihre Einheitlichkeit über alle Zeiten hinweg bewahrt. Wenn nicht Ähnliches für unsere Sprache getan wird, werden die Chronisten Eurer Majestät ... vergeblich Eure Taten preisen." Der Text erscheint in einer gut lesbaren gotischen Schrift einschließlich roter Großbuchstaben. Dieses Exemplar ist der stolze Besitz der Biblioteca del Ayuntamiento de Valencia und stellt eines der wenigen erhaltenen Exemplare der Erstausgabe dar, die am 18. August 1492 in Salamanca gedruckt wurde.


Verfügbare Faksimile-Editionen:
Spanische Grammatik – 7318 – Biblioteca Municipal Serrano Morales (Valencia, Spanien)
Vicent Garcia Editores – Valencia, 1993
Limitierung: 3160 Exemplare
Faksimile-Editionen

#1 Gramática Castellana

Vicent Garcia Editores – Valencia, 1993

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Vicent Garcia Editores – Valencia, 1993
Limitierung: 3160 Exemplare
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Preiskategorie: € (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Alphabetum Romanum
Alphabetum Romanum
Verona (Italien) – 1460

Die Grundlage des modernen Alphabets: Symmetrie und Formvollendung als kalligraphisches Meisterwerk

Erfahren Sie mehr
Skizzenbuch des Francesco di Giorgio Martini
Skizzenbuch des Francesco di Giorgio Martini
Urbino (Italien) – 1464–1478

Von einem der begabtesten Architekten der Renaissance: Zeichnungen zur Baukunst und Entwürfe für Maschinen in einem wunderschönen Skizzenbuch

Erfahren Sie mehr
Filterauswahl
Verlag