Beschwerden von Guitard Isarn

Beschwerden von Guitard Isarn – Millennium Liber – Pergamí 1910 (4-III-4) – Biblioteca Nacional de Catalunya (Barcelona, Spanien)

Spanien — 1080–1095

Der älteste bekannte, nicht-literarische Text in katalanischer Sprache: Die Klagen des Adligen Guitard Isarn über seine vertragsbrüchigen Vasallen als Einblick in den mittelalterlichen Feudalismus

  1. Der älteste bekannte, nicht literarische katalanische Text ist eine Liste von Beschwerden des Adligen Guitard Isarn aus dem 11. Jahrhundert gegenüber seinen Vasallen

  2. Der Brief ist ein Paradebeispiel für eines der häufigsten mittelalterlichen juristischen Dokumente, sogenannte "Rancures"

  3. Er spricht die überraschend komplizierte und oft strittige Natur des mittelalterlichen Feudalismus an

Beschwerden von Guitard Isarn

€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Beschwerden von Guitard Isarn

In der Biblioteca de Catalunya in Barcelona wird dieses Dokument aufbewahrt, das für die Geschichte der katalanischen Sprache eine so große Bedeutung hat: die sogenannten Beschwerden von Guitard Isarn. Es handelt sich dabei um den ältesten bekannten, nicht literarischen, katalanischen Text! Der besagte Guitard Isarn, ein Adliger aus Caboet, richtet in diesem Schreiben aus dem späten 11. Jahrhundert seine Forderungen nach Wiedergutmachung einiger Schäden und Beleidigungen aus, die ihm von seinen Vasallen beigebracht worden waren. Solche juristischen Dokumente, sogenannte rancures, waren im 11. Jahrhundert gängige Praxis von Feudalherren. Die Beschwerden von Guitard Isarn sind jedoch aufgrund ihrer besonderen Sprache ein einzigartiges historisches Dokument!

Beschwerden von Guitard Isarn

In der Biblioteca de Catalunya in Barcelona wird dieses Dokument aufbewahrt, das für die Geschichte der katalanischen Sprache eine so große Bedeutung hat: die sogenannten Beschwerden von Guitard Isarn. Es handelt sich dabei um den ältesten bekannten, nicht literarischen, katalanischen Text! Der besagte Guitard Isarn, ein Adliger aus Caboet, richtet in diesem Schreiben aus dem späten 11. Jahrhundert seine Forderungen nach Wiedergutmachung einiger Schäden und Beleidigungen aus, die ihm von seinen Vasallen beigebracht worden waren. Solche juristischen Dokumente, sogenannte rancures, waren im 11. Jahrhundert gängige Praxis von Feudalherren. Die Beschwerden von Guitard Isarn sind jedoch aufgrund ihrer besonderen Sprache ein einzigartiges historisches Dokument!

Ein besonderes Exemplar der rancures

Der Señor de Caboet, Guitard Isarn, fordert in diesem historischen Dokument die Wiedergutmachung der Schäden und Übertretungen , die ihm durch seine Vasallen beigebracht wurden. Solche sogenannten rancures waren Schreiben, in denen Feudalherren die Wiedergutmachung von Schäden forderten, die ihnen durch den Bruch eines Vertrages entstanden waren. Im Fall von Guitard Isarn beschuldigt dieser den Kastellan von Cabó, Guillelm Arnall, und dessen Sohn des Eidbruchs und fordert Wiedergutmachung. Das Adelsgeschlecht der Caboet stammte aus dem Ort Cabó und hatte besonders für die Geschichte Andorras einige Bedeutung!

Datierung in das 11. Jahrhundert

Das Beschwerde-Schreiben des Guitard Isarn wird in der Forschung datiert auf die Jahre um 1080 bis 1095. Diese zeitliche Einschränkung des Entstehungszeitraums ist zustande gekommen durch Informationen über die im Text erwähnten Personen und aus historischen Dokumenten der Archive des 11. Jahrhunderts der Stiftskirche von Organyà. Heute wird das Dokument in der Biblioteca de Catalunya in Barcelona aufbewahrt.

Die Bedeutung für das Katalanische

Der Entdecker des historischen Schreibens war der Historiker Joaquim Miret i Sans. Das Pergamentmanuskript in den Maßen 53 x 10 cm gilt als der älteste bekannte, nicht literarische, katalanische Text! Somit nimmt das Schreiben auch und besonders für die Geschichte der katalanischen Sprache und des Spanischen eine herausragende Sonderstellung ein!

Kodikologie

Alternativ-Titel
Beschwerde von Guitard Isarn
Grievances of Guitard Isarn
Greuges de Guitard Isarn de Caboet
Greuges de Guitard Isarn
Greuges di Guitard Isarn
Herkunft
Spanien
Datum
1080–1095
Stil
Buchschmuck
Initiale am Anfang des Dokuments
Inhalt
Beschwerdebrief des Guitard Isarn an seine Vasallen
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Beschwerden von Guitard Isarn – Millennium Liber – Pergamí 1910 (4-III-4) – Biblioteca Nacional de Catalunya (Barcelona, Spanien)
Millennium Liber – Madrid, 2013
Detailbild

Beschwerden von Guitard Isarn

Guitard Isarn und Guillelm Arnall

"Hec est memoria de ipsas rancuras que abet domnus Guitard Isarnus, senior Caputense, de rancuras de filio de Guillelm Arnall et que ag de suo pater, de Guilelm Arnall."
Wie in Urkunden und anderen rechtlichen Dokumenten des Mittelalters üblich beginnt das Schriftstück damit, dass zunächst festgestellt wird, um welche Personen es geht: In diesem Fall wird herausgestellt, dass Guitard Isarn, Señor de Caboet, Forderungen an Guillelm Arnall, Kastellan von Cabó, und dessen Sohn stellt. Typischerweise wird dieser erste Satz von einer schlichten Initiale eingeleitet, auf die feinsäuberlich verfasste Zeilen folgen.

Beschwerden von Guitard Isarn – Millennium Liber – Pergamí 1910 (4-III-4) – Biblioteca Nacional de Catalunya (Barcelona, Spanien)
Faksimile-Editionen

#1 Greuges de Guitard Isarn

Millennium Liber – Madrid, 2013

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Millennium Liber – Madrid, 2013
Einband: Präsentiert in einer eleganten roten Kassette
Kommentar: 1 Band von Joan A. Rabella
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Homilien von Organyà – Millennium Liber – Ms. 289 – Biblioteca Nacional de Catalunya (Barcelona, Spanien)
Homilien von Organyà
Kathedrale von Tortosa (Spanien) – 13. Jahrhundert

Ein frühes Zeugnis der reichen katalanischen Kultur und ihrer Verbreitung im 13. Jahrhundert: Die ältesten erhaltenen religiösen Texte in katalanischer Sprache, einst geschaffen für die Kathedrale von Tortosa

Erfahren Sie mehr
Buch der Aufläufe und Eintöpfe – Vicent Garcia Editores – R/12273 – Biblioteca Nacional de España (Madrid, Spanien)
Buch der Aufläufe und Eintöpfe
Logroño (Spanien) – 24. November 1529

Vom Chefkoch der spanischen Könige verfasst: Eines der interessantesten Dokumente mit Rezepten zur alten katalanischen und aragonesischen Küche

Erfahren Sie mehr
Paris und Viana – Vicent Garcia Editores – 10-V-38 – Biblioteca Nacional de Catalunya (Barcelona, Spanien)
Paris und Viana
Barcelona (Spanien) – Um 1497

Ein kostbares Artefakt aus den Anfängen der spanischen Literatur: Die einzige erhaltene Kopie einer erotischen Romanze vor dem Hintergrund der Kreuzzüge

Erfahren Sie mehr
Llibre d’Aparellar de Menjar – Millennium Liber – Ms. 2112 – Biblioteca Nacional de Catalunya (Barcelona, Spanien)
Llibre d’Aparellar de Menjar
Spanien – Zweite Hälfte des 14. Jahrhunderts

Mit nicht weniger als 300 Rezepten aus dem 14. Jahrhundert und früher: Eines der ältesten Rezeptbücher der berühmten katalanischen Küche und ein Meilenstein der Kulinarik

Erfahren Sie mehr
Baum der Philosophie der Liebe von Ramon Llull – Millennium Liber – F-129 – Biblioteca Diocesana de Mallorca (Palma de Mallorca, Spanien)
Baum der Philosophie der Liebe von Ramon Llull
Colegio de la Sapiencia, Mallorca (Spanien) – Erstes Viertel des 14. Jahrhunderts

Er bereiste die arabische Welt und lehrte an der Sorbonne: Ramon Llulls grundlegendes Werk von der Liebe zwischen Gott und seinen Gläubigen

Erfahren Sie mehr
Gründungsurkunde der Kaufmannsgilde von Tàrrega – Millennium Liber – Archivo de la Corona de Aragón (Barcelona, Spanien)
Gründungsurkunde der Kaufmannsgilde von Tàrrega
Tàrrega (Spanien) – 7. April 1269

Zur Stellung der Frau im Mittelalter: Die Charta als Zeuge der Präsenz weiblicher Mitglieder in der Wirtschaft Kataloniens im Hochmittelalter

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag