Lingua Navarrorum

Lingua Navarrorum Faksimile

Spanien — 1167

Die älteste Erwähnung der "Sprache der Navarros": Eines der wichtigsten Dokumente zur Geschichte der baskischen Sprache, beauftragt von König Sancho VI. von Navarra

  1. Baskisch wird in den Bergen Nordspaniens gesprochen und ist die älteste und isolierteste Sprache in Europa

  2. Die "Sprache der Navarros" war ein Ausdruck, der von König Sancho VI. von Navarra (1132–1194) geprägt wurde

  3. Seine Bezeichnung für die Sprache seines Landes erscheint in einem Dokument aus dem Jahr 1167, das an die Oberschicht von Zamarce gerichtet war

Lingua Navarrorum

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Lingua Navarrorum

Die Lingua Navarrorum oder “Sprache der Navarros“, war ein Ausdruck, den König Sancho VI. von Navarra (1132–1194), genannt der Weise, verwendete, um die Sprache seines Volkes zu bezeichnen und ihr einen Namen zu geben – gemeint ist die baskische Sprache. Der Ausdruck taucht erstmals in einem Dokument von 1167 auf, in dem es um die Bürgermeister von Zamarce geht, einer Klosterstadt im nordwestlichen Navarra, deren Wurzeln bis ins Spanien der Römerzeit zurückreichen. Tatsächlich war die Bezeichnung des Baskischen als „Sprache der Navarros“ insofern inkorrekt, als in dieser Region im Mittelalter (wie auch heute) nicht nur eine einzige Sprache, also das Baskische, gesprochen wurde. Vielmehr war die sprachliche Realität immer ein von mehreren Sprachen, darunter auch Spanisch und Okzitanisch. Als König Carlos III. von Navarra (1361–1425) bei seiner Krönung am 13. Februar 1390 seinen königlichen Eide ablegte, tat er dies in der “Sprache von Navarra”.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Lingua Navarrorum (1167)
Herkunft
Spanien
Datum
1167
Stil
Sprache

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Lingua Navarrorum – Catedral de Santa María la Real (Pamplona, Spanien) Faksimile
Editorial Mintzoa – Pamplona, 2001
Limitierung: 365 Exemplare
Faksimile-Editionen

#1 Lingua Navarrorum (1167)

Editorial Mintzoa – Pamplona, 2001

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Editorial Mintzoa – Pamplona, 2001
Limitierung: 365 Exemplare
Einband: Die Pergament-Faksimile-Edition wird in einem Rahmen und unter zweischichtigem Glas präsentiert.
Kommentar: 1 Band von José Goñi Gaztanbide und José M. Satrustegi
Sprachen: Spanisch, Englisch

Enthält eine Übersetzung des Hauptdokuments ins Spanische, Baskische und Englische.
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€€ (1.000€ - 3.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Matricula de tributos - Mendoza-Codex Faksimile
Matricula de tributos - Mendoza-Codex
Mexiko – Um 1520

Wohl kurz vor der Eroberung aufgezeichnet und prächtig illuminiert: Die wichtigste Quelle zum Innenleben des sagenumwobenen Aztekenreichs

Erfahren Sie mehr
De Aetatibus Mundi Imagines Faksimile
De Aetatibus Mundi Imagines
Évora/Lissabon (Portugal) – 1540–1573

Erst Schüler Michelangelos, dann einer der größten Künstler der iberischen Renaissance: Francisco de Holandas einzigartig illuminierte Weltchronik

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag