The Pageants of Richard Beauchamp

The Pageants of Richard Beauchamp ‚Äď The Richard III and Yorkist History Trust ‚Äď Cotton MS Julius E IV/3 ‚Äď British Library (London, Vereinigtes K√∂nigreich)

England (Vereinigtes K√∂nigreich) ‚ÄĒ Letztes Viertel des 15. Jahrhunderts

Eine realistische Biographie in Bildern aus dem Leben eines höchst einflussreichen Adligen im Spätmittelalter: Das Leben des Richard Beauchamp von der Taufe bis zur Beerdigung

  1. Richard Beauchamp (1382-1439) war der 13. Earl of Warwick und ein loyaler Diener der englischen Krone

  2. Dies ist die einzige illustrierte Biografie einer weltlichen Persönlichkeit, die aus dem Spätmittelalter erhalten ist

  3. 55 unkolorierte, aber meisterhaft gestaltete und schattierte Zeichnungen des Caxton-Masters illustrieren das Werk

The Pageants of Richard Beauchamp

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
The Pageants of Richard Beauchamp

The Pageants of Richard Beauchamp bestehen aus einer Reihe von Zeichnungen, die Szenen aus dem Leben des englischen Grafen, milit√§rischen Befehlshabers und einer wichtigen politischen Figur w√§hrend der Regierungszeiten Heinrichs IV., Heinrichs V. und Heinrichs VI. in der letzten Phase des Hundertj√§hrigen Krieges darstellen. Dieses Manuskript, das wahrscheinlich auf Veranlassung seiner Tochter Anne entstand, ist die einzige illustrierte Biografie einer weltlichen Pers√∂nlichkeit, die aus dem Sp√§tmittelalter erhalten geblieben ist. 55 unkolorierte, aber meisterhaft gestaltete und schattierte Federzeichnungen eines geschickten K√ľnstlers, der als Caxton Master bekannt ist, schm√ľcken die Handschrift von etwa 1485. Begleitet von erl√§uternden Texten, decken sie praktisch jedes wichtige Ereignis im Leben des Grafen ab, von seiner Geburt und Taufe bis zu seinem Tod und seiner Beerdigung. Die eindrucksvollen Zeichnungen sind ber√ľhmt f√ľr ihren Realismus, ihre Detailtreue und die wertvollen Einblicke, die sie Forschern in die europ√§ische Kriegsf√ľhrung und Hofkultur des Sp√§tmittelalters bieten.

The Pageants of Richard Beauchamp

Richard Beauchamp (1382‚Äď1439) war der 13. Earl of Warwick und ein enger Vertrauter des englischen K√∂nigshauses, weshalb seine Biografie manchmal als "Warwick Roll" bezeichnet wird, obwohl es sich um einen Codex handelt. Ihr Autor ist John Rous (ca. 1420‚Äď92), ein in Oxford ausgebildeter Kleriker und Historiker, der aus einer niederen Adelsfamilie in Warwickshire stammte und den gr√∂√üten Teil seiner Karriere im Dienst der Yorker Dynastie verbrachte. Das Werk wurde von Richards Tochter Anne Beauchamp (1426‚Äď92) in Auftrag gegeben, um die Ehre und die Besitzt√ľmer ihrer Familie wiederherzustellen, indem sie deren glanzvolle Geschichte hervorhebt. Anne hatte sich mit ihrer Familie zerstritten, nachdem sie Richard Neville (1428‚Äď71) geheiratet hatte, der w√§hrend der Rosenkriege von der Seite der Yorkisten zur Seite der Lancastrianer gewechselt war und f√ľr seine Rolle bei der Absetzung zweier K√∂nige den Beinamen "K√∂nigsmacher " erhielt. Infolgedessen wurde Anne von ihrer Familie enterbt und erhielt ihr Erbe trotz der Pracht dieses Manuskripts, das wahrscheinlich zwischen 1483 und ihrem Tod in Auftrag gegeben wurde und zu diesem Zeitpunkt unvollendet blieb, nie wieder zur√ľck.

Ein Unikat der spätmittelalterlichen Biografie

Im Vergleich zu seiner Historia Regum Angliae gilt diese Biographie als relativ zuverl√§ssig und frei von Ausschm√ľckungen, denn Rous war Beauchamps Kantor an der Stiftskirche St. Mary's, Warwick. Sein Text ist mit 55 Federzeichnungen versehen, die sowohl wegen ihrer Kunstfertigkeit als auch wegen ihrer historischen Bedeutung hoch gesch√§tzt werden. W√§hrend fr√ľher angenommen wurde, dass Rous den Codex selbst illuminiert hat, geht man heute davon aus, dass es sich um das Werk des Caxton Master handelt, so benannt nach seinen Illustrationen von William Caxtons √úbersetzungen der Metamorphosen von Ovid und dem Mirroure of the Worlde. Die Handschrift ist nicht nur ein Juwel der Buchkunst, sondern vor allem die einzige erhaltene illustrierte Biografie einer weltlichen Pers√∂nlichkeit aus dem Sp√§tmittelalter.

Die Grundlagen des Ruhmes

Zu sagen, dass Richard Beauchamp einer der prominentesten M√§nner des K√∂nigreichs England in der ersten H√§lfte des 15. Jahrhunderts war, w√§re eine Untertreibung. Er war der Patensohn von K√∂nig Richard II. (1367‚Äď1400), wurde 1399 bei der Kr√∂nung von K√∂nig Heinrich IV.** (1367‚Äď1413) zum Ritter geschlagen und erbte 1401 im Alter von nur 19 Jahren die Grafschaft Warwick, einen der prestigetr√§chtigsten Titel im englischen Adelsstand. Schon bald wurde er dazu berufen, der Krone zu dienen, indem er bei der Niederschlagung eines Aufstands in Wales half, und wurde am 22. Juli 1403, einen Tag nach der Schlacht von Shrewsbury, zum **Ritter des Hosenbandordens ernannt. Damit legte er den Grundstein f√ľr eine milit√§rische und politische Karriere, die ihn schon zu Lebzeiten in den Mittelpunkt des Geschehens stellen sollte.

Ein Leben im Dienst

Warwick wurde 1410 zum Mitglied des k√∂niglichen Rates ernannt und wurde einer der vertrauensw√ľrdigsten Soldaten und Abgesandten der Krone, der sowohl im Hundertj√§hrigen Krieg diente als auch England bei der Kr√∂nung von Sigismund von Luxemburg (1368‚Äď1437) zum deutschen K√∂nig vertrat. Warwick wurde mit der Erziehung des Kleinkindes Heinrich VI. (1421‚Äď71) betraut und diente ihm w√§hrend seiner gesamten Minderj√§hrigkeit, unter anderem als Superintendent des Prozesses gegen Jeanne d'Arc im Jahr 1431. Nachdem der K√∂nig vollj√§hrig geworden war, blieb Warwick in Frankreich und diente der englischen Krone die letzten zwei Jahre seines Lebens treu und tatkr√§ftig weiter.

Der ritterliche Richard

Warwick hatte auch den Ruf eines ritterlichen Ritters, der an Ritterturnieren teilnahm und 1408 eine Pilgerreise ins Heilige Land unternahm. Er versuchte sogar, dem Deutschen Orden beizutreten, nachdem dieser in der Schlacht von Grunwald dezimiert worden war, als er auf seiner R√ľckreise nach England eine Reise durch Russland und Osteuropa unternahm. Der Text und die Bilder konzentrieren sich auf diese ritterlichen Taten und andere gro√üe oder aufregende Ereignisse anstatt auf seine milit√§rischen Siege. Ein Bild zeigt ihn zum Beispiel im Kampf zu Fu√ü mit Sir Pandolf Malateste am Hof eines italienischen Herzogs, der manchmal als Herzog von Verona, manchmal als Galeas von Mantua identifiziert wird. In der Miniatur tragen beide M√§nner Stangenwaffen, wobei der Bear and Ragged Staff (B√§r und zerkl√ľfteter Baumstamm), das heraldische Abzeichen der Grafschaft Warwick, prominent auf der Helmzier zu sehen sind, um Beauchamp zu identifizieren.

Besitzgeschichte

Das Manuskript wurde wahrscheinlich an eine von Annes T√∂chtern weitergegeben, bevor es in den Besitz von Robert Glover (1544‚Äď88) gelangte, einem englischen Wappenkundler, Genealogen und Antiquar, dessen Interesse an dem Unikat offensichtlich ist. Danach gelangte es in die Sammlung von Sir Robert Cotton (1570/1‚Äď1631), dem ber√ľhmten Antiquar und Gr√ľnder der Cotton Library. Als sein Enkel Sir John Cotton (1621-1702) 1753 die gesamte Sammlung stiftete, um eine der Grundlagen des Britischen Museums zu bilden, darunter auch The Pageants of Richard Beauchamp. Bei der Gr√ľndung der British Library im Jahr 1973 fand es seinen endg√ľltigen Platz in der British Library.

Kodikologie

Alternativ-Titel
The Beauchamp Pageants
Umfang / Format
56 Seiten / 28,0 √ó 20,0 cm
Datum
Letztes Viertel des 15. Jahrhunderts
Stil
Sprache
Schrift
Gotische Kursive
Buchschmuck
55 große Federzeichnungen
Inhalt
Biografie des Richard Beauchamp, 13. Earl of Warwick
Auftraggeber
Anne Beauchamp (1426‚Äď1492), Tochter von Richard Beauchamp
K√ľnstler / Schule
Vorbesitzer
Robert Glover
Sir Robert Bruce Cotton
Sir Thomas Cotton
Sir John Cotton

Verf√ľgbare Faksimile-Editionen:
The Pageants of Richard Beauchamp ‚Äď The Richard III and Yorkist History Trust ‚Äď Cotton MS Julius E IV/3 ‚Äď British Library (London, Vereinigtes K√∂nigreich)
The Richard III and Yorkist History Trust ‚Äď Donington, 2003
Faksimile-Editionen

#1 The Beauchamp Pageants

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: The Richard III and Yorkist History Trust ‚Äď Donington, 2003
Kommentar: 1 Band von Alexandra Sinclair
Sprache: Englisch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht m√∂glicherweise nicht dem urspr√ľnglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verf√ľgbar
Preis Kategorie: ‚ā¨
(unter 1.000‚ā¨)
Das könnte Sie auch interessieren:
Alexanderroman - Die Reisen Marco Polos ‚Äď Istituto dell'Enciclopedia Italiana - Treccani ‚Äď Bodley 264 ‚Äď Bodleian Library (Oxford, Vereinigtes K√∂nigreich)
Alexanderroman - Die Reisen Marco Polos
Tournai (Belgien); London (Vereinigtes K√∂nigreich) ‚Äď 1338‚Äď1410

Begonnen in Flandern, vollendet in London und heute ein Schatz der Bodleian Library: Leuchtende Miniaturen und faszinierende Randilluminationen in einem großformatigen Kompendium der beliebtesten Erzählungen des Mittelalters

Erfahren Sie mehr
Sammelband von Oxford ‚Äď Oxford University Press ‚Äď MS. Digby 86 ‚Äď Bodleian Library (Oxford, Vereinigtes K√∂nigreich)
Sammelband von Oxford
Worcester (Vereinigtes K√∂nigreich) ‚Äď 1271‚Äď1283

Ein wahres Unikat unter mittelalterlichen Handschriften: Eine Mischung aus weltlichen, religiösen und praktischen Texten, verfasst in anglonormannischem Französisch, Mittelenglisch und Latein

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag