Anglo-Normannisches Martyrologium: Bilderbuch der Madame Marie

Anglo-Normannisches Martyrologium: Bilderbuch der Madame Marie

Nordfrankreich — 1285–1290

Entstanden in Westminster und im späteren Besitz der Herzöge von Burgund: Die schonungslosen Darstellungen der Qualen berühmter Heiliger und Märtyrer in 87 ganzseitigen Miniaturen

  1. Diese gotische Prachthandschrift zeigt auf 87 Miniaturen realistisch und berührend die Qualen berühmter Heiliger und Märtyrer

  2. Blut, gebrochene Knochen, abgetrennte Köpfe und entkleidete Körper in goldenen Miniaturen

  3. Das Werk wurde erstmals im Inventar des burgundischen Herzogs Philipp des Kühnen (1342–1404) erfasst

Anglo-Normannisches Martyrologium: Bilderbuch der Madame Marie

Preiskategorie: €€€ (3.000€ - 7.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Anglo-Normannisches Martyrologium: Bilderbuch der Madame Marie

Etwa in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts entstand im anglonormannischen Westminster eine unglaublich expressive Bilderhandschrift. Das anglonormannische Martyrologium enthält 87 ganzseitige Miniaturen, die die Qualen bekannter Heiliger und Märtyrer schonungslos und realistisch in Szene setzen. Die einzigartige Handschrift befand sich seit dem frühen 15. Jahrhundert im Besitz der Herzöge von Burgund, erstmals wurde sie im Inventar Philipps des Kühnen erwähnt.

Das anglonormannische Martyrologium

Bei dem uns hier vorliegenden Manuskript handelt es sich um ein mittelalterliches Bilderbuch par excellence. Auf 110 Seiten enthält das Martyrologium 87 ganzseitige Miniaturen mit kurzen Inschriften unterhalb der Bilder. Historiker gingen zunächst davon aus, dass es sich bei dem Werk um ein Stundenbuch handelt. Es beinhaltet die typischen Bestandteile eines Stundenbuches, beispielsweise einen Kalender und Illustrationen zum Martyrium der Heiligen. Allerdings fehlen in diesem privaten Andachtsbuch das Verzeichnis der kanonischen Stunden und die spezifischen liturgischen Gebete. Das anglonormannische Martyrologium nimmt eine einzigartige Stellung in der Geschichte der Literatur ein.

Eine interessante Herkunft

Das sogenannte Bilderbuch der Madame Marie ist erstmals im Jahr 1405 Inventar des Burgunderherzoges Philipps des Kühnen verzeichnet. Dieser vererbte die Schrift seinem Sohn Johann Ohnefurcht. Im Jahr 1467 befindet sich das kostbare Manuskript im Besitz Philipps des Guten. Entstanden ist der Codex wohl schon in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Die Bilder des gotischen Meisterwerkes zeigen den Stil der anglonormannischen Buchkunst aus Westminster. Der ursprüngliche Titel des Bilderbuches lautete „Die erste Apokalypse aus Westminster“. Ein verantwortlicher Künstler konnte nie bestimmt werden.

Dramatische Szenen

Die ausdrucksstarken, farbigen Bilder des Werkes präsentieren dem Betrachter detailreiche Szenen in gotischer Malerei. Charakteristische Persönlichkeitsmerkmale, sozialer Status oder historische Attribute von Personen werden aufgezeigt. Die Höllenqualen, die Heilige und Märtyrer der Legende nach erleiden mussten, werden hier schonungslos zum Ausdruck gebracht. Eine Miniatur zeigt beispielsweise einen nackten Mann, der auf einem Rost gebraten wird (Hl. Laurentius). Eine weitere Szene stellt eine an einen Baum gefesselte Person dar, mit einem von Pfeilen durchbohrten Körper (Hl. Sebastian). Ungeschminkter Realismus, Blut, gebrochene Knochen, abgeschlagene Köpfe und zerstreute Eingeweide – mit hervorragender Linienführung und intensiven Farben inszeniert das Buch bekannte Märtyrerlegenden. Solche Bilder benötigen keinen langen Text zur Erklärung.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Anglo‐Norman Martyrology: Picture Book of Madame Marie
Martiriologe des Saints: Le livre d'images de Madame Marie
Martirologio Anglonormando: Libro de Imágenes de Madame Marie
El libro de imagenes de Madame Marie
Martiriologio Anglonormando: le livre d'images de Madame Marie
Images de la vie du Christ et des saints
Umfang / Format
220 Seiten / 18,0 × 12,8 cm
Herkunft
Frankreich
Datum
1285–1290
Stil
Schrift
Gotische Textualis Rotunda Gotische Textualis Semiquadrata
Buchschmuck
87 reich kolorierte, meisterhafte ganzseitige Miniaturen und 12 große Goldinitialen
Inhalt
Zisterzienserkalender, Legendentafel, Vita Christi, Martyrologie
Auftraggeber
Maria von Rethel (1231–1315)
Künstler / Schule
Vorbesitzer
Herzog Philipp der Kühne von Burgund (1342–1404)
Herzog Johann Ohnefurcht von Burgund (1371–1419)
Herzog Philipp der Gute von Burgund (1396–1467)
Margaret Angelique d’Oÿenbrüghe de Duras
Pierre Van Lierde
Lazare Carnot (1753–1823)
Jeanne-Pierrette Carnot (1751–1825)
A. Dupont Carnot
Fély Bertrand
François Carnot (1837–94)

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Anglo-Normannisches Martyrologium: Bilderbuch der Madame Marie – NAF 16251 – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)
Club Bibliófilo Versol – Madrid, 2010
Limitierung: 575 Exemplare
Detailbild

Anglo-Normannisches Martyrologium: Bilderbuch der Madame Marie

Martyrium des heiligen Nicasius und der heiligen Eutropia von Reims

Der heilige Nicasius war im 5. Jahrhundert der erste Bischof von Reims und prophezeite, dass die Stadt von den Vandalen angegriffen werden würde. Tatsächlich schlugen ihm der Legende nach die Barbaren den Kopf ab, als er gerade einen Psalm rezitierte. Deshalb wird er als einer der Cephalophoren dargestellt, also als ein Märtyrer, der seinen eigenen abgetrennten Kopf in der Hand oder unter dem Arm trägt. Die Vandalen wollten zunächst seine schöne jungfräuliche Schwester Eutropia noch verschonen. Aber als sie den Mörder ihres Bruders angriff und sich in seine Augen krallte, wurde auch sie auf dieselbe Weise getötet und wurde so zur Heiligen Eutropia.

Martirologio Anglonormando: Libro de Imágenes de Madame Marie
Einzelseite

Anglo-Normannisches Martyrologium: Bilderbuch der Madame Marie

Die heilige Margarete von Antiochia

Der Legende nach weigerte sich die heilige Margarete, nachdem sie Gott ihre Jungfräulichkeit gelobt hatte, den römischen Gouverneur ihrer Provinz zu heiraten und ihren Glauben aufzugeben. Daraufhin verschluckte zwar Satan sie in Form eines Drachen, aber sie entkam ihm, da das Kreuz, das sie trug, die Innereien des Drachen irritierte. Trotz ihres Martyriums wird die heilige Margarete mit dem für die englische Gotik typischen fröhlichen Ausdruck dargestellt.

Man ist sofort beeindruckt von der ausgewogenen Zusammensetzung des Bildes und dem Reichtum der Pigmente, die für diese Miniaturseite verwendet werden. Die tiefen undurchsichtigen Rot-, Blau-, Grün- und Orangetöne werden durch den Blattgoldrahmen, den Heiligenschein, das Kreuz und die Spitzbögen ergänzt. Subtile Muster finden sich sowohl im roten Hintergrund als auch in den blauen Spitzbögen oben.

Martirologio Anglonormando: Libro de Imágenes de Madame Marie
Faksimile-Editionen

#1 Martirologio Anglonormando: Libro de Imágenes de Madame Marie

Club Bibliófilo Versol – Madrid, 2010

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Club Bibliófilo Versol – Madrid, 2010
Limitierung: 575 Exemplare
Einband: Goldgeprägtes Leder
Kommentar: 1 Band
Sprache: Spanisch
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Preiskategorie: €€€ (3.000€ - 7.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Parma Ildefonso
Parma Ildefonso
Abtei von Cluny (Frankreich) – Zwischen 1090 und 1100

Entstanden zur Feier der Reconquista: Der Marien-Gebet des Heiligen Ildefons geschmückt mit prächtigen byzantinisch-romanischen Miniaturen

Erfahren Sie mehr
Antonius der Große - Leben und Werk
Antonius der Große - Leben und Werk
Saint-Antoine-l'Abbaye (Frankreich) – 1431–1437

Über den Begründer des christlichen Mönchstums: Ein Meisterwerk mit 200 Miniaturen im Besitz des Papstes und der Medici

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag