Antonius der Große - Leben und Werk

Antonius der Große - Leben und Werk

Saint-Antoine-l'Abbaye (Frankreich) — 1431–1437

Über den Begründer des christlichen Mönchstums: Ein Meisterwerk mit 200 Miniaturen im Besitz des Papstes und der Medici

  1. Der heilige Antonius (251–356) gilt als berühmtester Mönch der Antike und Begründer des christlichen Mönchtums

  2. Das Manuskript über sein Leben wurde in den 1430er Jahren in einem französischen Dorf angefertigt, dessen Kirche seine Reliquien verwahrte

  3. Die mit 200 Miniaturen geschmückte Handschrift war im Besitz Papst Eugens IV. (1383–1447) und der Medici

Antonius der Große - Leben und Werk

Preiskategorie: €€€ (3.000€ - 7.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Antonius der Große - Leben und Werk

Das Leben und Werk des Heiligen Antonius ist ein illuminiertes Manuskript, das zwischen 1431 und 1437 in Frankreich angefertigt wurde. Es behandelt die Taten und Tugenden des Antonius, dem ersten Mönch des Christentums, und ist mit 200 einfarbigen Miniaturen dekoriert. Der kostbare Originalcodex befand sich im Besitz der Familie der Medici und wird heute in der Biblioteca Medicea Laurenziana aufbewahrt.

Antonius der Große – Leben und Werk

Jean Montchenu, Bischof der Diözesen von Agen und Vivier in Frankreich, war ein hochgebildeter Mann und leidenschaftlicher Buchsammler. Einige Meisterwerke aus seiner kostbaren Sammlung illuminierter Manuskripte befinden sich heute in den populärsten Bibliotheken weltweit. Der Codex über das Leben und Werk Antonius´ des Großen ist ein besonderes Prachtexemplar aus der Sammlung Montchenu. Die Schrift über die Taten und Tugenden des Antonius, dem Vater aller Mönche, ist mit 200 hochwertigen Miniaturen geschmückt.

Wer war Antonius der Große?

Antonius der Große war ein christlicher ägyptischer Mönch, Asket und Einsiedler. Er wird als Begründer des christlichen Mönchtums gesehen und gilt als der berühmteste Mönch des Altertums. Antonius lebte als Eremit in völliger Einsamkeit und ohne jeglichen Besitz. Er soll ganz im Sinne eines Bibelverses im Matthäus-Evangelium gelebt haben: „Wenn du vollkommen sein willst, geh, verkauf deinen Besitz und gib das Geld den Armen; so wirst du einen bleibenden Schatz im Himmel haben; dann komm und folge mir nach!“ Seine geistige Haltung zog viele Bewunderer und Gleichgesinnte an, die seinem Beispiel folgten und ihrem irdischen Besitz entsagten. Die Anhänger des Antonius gründeten Gemeinschaften, aus denen die ersten antiken Klöster entstanden.

Französische Legenden

Die Handschrift über das Leben und Werk des Antonius wurde zwischen 1431 und 1437 im französischen Dorf Saint-Antoine-l'Abbaye hergestellt. Der Ortsname gründet sich auf einer Legende aus dem frühen Mittelalter. Ein oströmischer Kaiser soll im Jahre 1070 die Reliquien des Antonius an einen lokalen Adligen namens Jocelin überreicht haben. Dieser übergab die Reliquien an eine örtliche Kirche. Es breitete sich der Ruf aus, dass die Überreste des Heiligen Antonius eine heilende Wirkung auf sämtliche Krankheiten und Leiden ausübten. So wurde die Kirche und die ganze Gemeinde von Saint-Antoine-l´Abbaye zum beliebten Wallfahrtsort für Christen aus aller Welt.

Monochromer Buchschmuck

Die bewegende Lebensgeschichte des Mönchsvaters Antonius ist mit 200 aufregenden Bildern illustriert. Die Bilder sind einheitlich gestaltet. Die Darstellungen zeigen sanfte, monochrome Landschaften und lebhafte Szenerien aus dem höfischen Alltag im Mittelalter. Man sieht Ritter in Rüstungen, die Schwertkämpfe zu Pferden austragen oder gesellschaftliche Ereignisse, bei denen Adlige zu Musik und mit Speis und Trank feierten. Der meisterhafte Codex befand sich eine Zeit lang im Besitz des Papstes Eugene IV. und des berühmten Renaissancefürstentums der Medici.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Saint Anthony Abbot
Sant'Antonio Abate - la vita e le opere
Firenze Vita di S. Antonio Abbate
Umfang / Format
204 Seiten / 36,0 × 27,5 cm
Herkunft
Frankreich
Datum
1431–1437
Stil
Sprache
Buchschmuck
200 monochrome oder leicht farbige Miniaturen
Auftraggeber
Jean de Montchenu, Bischof von Agen und Vivier
Künstler / Schule
Vorbesitzer
Pabst Eugen IV.
Medici family

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Antonius der Große - Leben und Werk – ms. Mediceo Palatino 143 – Biblioteca Medicea Laurenziana (Florenz, Italien)
ArtCodex – Modena, 2011
Limitierung: 999 Exemplare
Detailbild

Antonius der Große - Leben und Werk

Suche nach einem Leben in Armut

Antonius wurde in einer wohlhabenden Landbesitzerfamilie in Unterägypten geboren und beschloss, sich seines Erbes zu entledigen, nachdem seine Eltern gestorben waren, als er erst 20 Jahre alt war. Er verschenkte einige der Ländereien dieser Familie an seine Nachbarn, während er andere verkaufte und das Geld den Armen spendete. Damit befolgte er die Worte Christi: "Jesus sagte zu ihm: 'Wenn du vollkommen sein willst, geh hin, verkaufe, was du hast, und gib es den Armen, und du wirst einen Schatz im Himmel haben; und komm, folge mir nach." (Mt. 19,21)

Sant'Antonio Abate - la vita e le opere
Faksimile-Editionen

#1 Sant'Antonio Abate - la vita e le opere

ArtCodex – Modena, 2011
Antonius der Große - Leben und Werk – ms. Mediceo Palatino 143 – Biblioteca Medicea Laurenziana (Florenz, Italien)
Antonius der Große - Leben und Werk – ms. Mediceo Palatino 143 – Biblioteca Medicea Laurenziana (Florenz, Italien) Copyright Bildmaterial: Ziereis Faksimiles

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: ArtCodex – Modena, 2011
Limitierung: 999 Exemplare
Einband: Blauer Samt mit Gold- und Silberbeschlägen und einem Lapislazuli auf dem Vorderdeckel
Kommentar: 1 Band (247 Seiten) von Claudia Cappelletti
Sprache: Italienisch
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Preiskategorie: €€€ (3.000€ - 7.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Menologion - Heiligenbuch von Kasier Basileios II.
Menologion - Heiligenbuch von Kasier Basileios II.
Istanbul (Türkei) – Spätes 10. Jahrhundert oder frühes 11. Jahrhundert

Byzantinische Buchmalerei im Auftrag des Kaisers: Das Leben der Heiligen in über 400 goldenen Miniaturen

Erfahren Sie mehr
Simon Benings Stein-Quadriptych
Simon Benings Stein-Quadriptych
Brügge (Belgien) – 1523–1526

Das ungewöhnlichste Werk des berühmten Simon Bening: 64 meisterhafte Miniaturen in einem Holzrahmenset

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag