Leben der Jungfrau von Albrecht Dürer

Leben der Jungfrau von Albrecht Dürer

1511

Geschaffen zur Zeit von Dürers größer kreativer Kraft: Zwanzig Schlüsselszenen aus dem Leben der Jungfrau Maria in prächtigen Holzschnitten

  1. Albrecht Dürer (1471–1528) gilt als wichtigster Vertreter der deutschen Renaissance

  2. Dürer ist dafür bekannt, einige der schönsten und bedeutungsvollsten Holzschnitte der Geschichte geschaffen zu haben, einschließlich des vorliegenden Werkes

  3. Es wurde zwischen 1504 und 1511 ausgeführt, der Zeit von Dürers größtem kreativen Schaffen

Leben der Jungfrau von Albrecht Dürer

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Leben der Jungfrau von Albrecht Dürer

Unter den mittelalterlichen Künstlern standen die Ereignisse aus dem Leben der Jungfrau Maria gleich nach den Ereignissen aus dem Leben Jesu an zweiter Stelle der Beliebtheitsskala und erschienen in allen zur Verfügung stehenden künstlerischen Formen, wobei eine große Zahl von Bilderhandschriften speziell diesem Thema gewidmet war. Einige Stundenbücher, meist für Frauen bestimmt, waren voller Gebete, die sich an der Jungfrau Maria orientierten. Die Marienverehrung fand auch nach der Erfindung des Buchdrucks weiter ihren Ausdruck, so auch in dieser prachtvollen Holzschnittfolge von Albrecht Dürer. Dies ist wohl die schönste aller Serien von Stichen, die von den größten Künstlern der deutschen Renaissance geschaffen wurden.

Das Marienleben von Albrecht Dürer

Die Figur der Jungfrau Maria spielt nicht nur in den verschiedenen Traditionen des Christentums eine bedeutende Rolle, sondern auch in der Kultur- und Kunstgeschichte der Menschheit. In der Tat, das „Marienleben“ gehört zu einem der weit verbreitetsten künstlerischen Themen in mittelalterlichen Fresken, Wandteppichen, Skulpturen, Buntglasfenstern und Manuskripten, insbesondere in Stundenbüchern, wie auch in der Kunst der Renaissance und der Frühen Neuzeit. Häufig dienten die Darstellungen aber auch als Ergänzung zu dem noch beliebteren Stoff der Christusgeschichte, das „Leben Jesu“. Die Anzahl und Art der dargestellten Szenen fällt in der lateinisch-katholischen und der griechisch-orthodoxen Tradition unterschiedlich aus, sie können tatsächlich zwischen 8 und 5 Dutzend Szenen variieren. Als sich Albrecht Dürer (1471–1528) diesem Thema in seinem Marienleben zuwandte, bezog er sich nicht nur auf die kanonische Quelle des Evangeliums, das nur wenige Einzelheiten zum Leben Marias bietet, sondern stützte sich auch auf andere apokryphe Quellen, um ein möglichst vollständiges Narrativ zu schaffen, das die zwanzig Schlüsselepisoden im Leben der wichtigsten Frau der Geschichte darstellte. So entstand ein Zyklus von 20 einzigartigen Holzschnitten (1 Titelblatt und 19 Graphiken), die sich nach Einschätzung von Spezialisten von seinen übrigen Arbeiten abheben und zu dem schönsten zählen, das Dürer erschaffen hat. Wie damals besonders in der italienischen Kunst des 15. Jahrhunderts üblich, übertrug Dürer die biblischen Ereignisse in die Situation des zeitgenössischen Lebens, verortete die Szenen häufig in mittelalterlichen Innenräumen mit architektonisch aufwendigen Elementen und verlieh den Figuren Züge von Zeitgenossen. Die Arbeit an dem Zyklus vollzog sich in mehreren Schritten und über einen längeren Zeitraum von 1504 bis 1511, also in der kreativsten Phase des Künstlers, der als einer der fünf größten Meister des Holzschnitts und Kupferstichs gilt. Der Zyklus wurde erstmals im Jahr 1511 herausgegeben, allerdings in sehr geringer Druckauflage. Nach dem Tod des Künstlers wurde das Werk im 16. Jahrhundert mehrfach nachgedruckt.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Life of the Virgin of Albrecht Dürer
La Vida de la Virgen de Alberto Durero
Datum
1511
Buchschmuck
20 woodcuts
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Leben der Jungfrau von Albrecht Dürer – ER/1663(1)-ER/1663(16) – Biblioteca Nacional de España (Madrid, Spanien)
CM Editores – Salamanca, 2015
Limitierung: 375 Exemplare
Faksimile-Editionen

#1 La Vida de la Virgen de Alberto Durero

CM Editores – Salamanca, 2015

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: CM Editores – Salamanca, 2015
Limitierung: 375 Exemplare
Kommentar: 1 Band von Jesús M. González De Zárate
Sprache: Spanisch
Faksimile: 1 Band Teilfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Preiskategorie: €€ (1.000€ - 3.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Lorscher Rotulus
Lorscher Rotulus
Lorsch (Deutschland) – Drittes Viertel des 9. Jahrhunderts / Mitte des 11. Jahrhunderts

Wohl im Auftrag Ludwigs des Deutschen geschaffen und heute der Stolz der Stadt Frankfurt: Die einzige erhaltene Schriftrolle der Karolingerzeit mit den Namen von über 500 Heiligen

Erfahren Sie mehr
Parma Ildefonso
Parma Ildefonso
Abtei von Cluny (Frankreich) – Zwischen 1090 und 1100

Entstanden zur Feier der Reconquista: Der Marien-Gebet des Heiligen Ildefons geschmückt mit prächtigen byzantinisch-romanischen Miniaturen

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag