Carta Puebla von Ciudad Real

Carta Puebla von Ciudad Real – Millennium Liber – Archivo del Ayuntamiento (Ciudad Real, Spanien)

Ciudad Real (Spanien) — 20. Februar 1255

Das Bollwerk des katalanischen Königreichs mit über 130 Wehrtürme: Die Gründungsurkunde der beeindruckend befestigten Königstadt Ciudad Real König Alfons' des Weisen

  1. Gründungsurkunde von Ciudad Real, die Königsstadt, gegründet von König Alfons X., der Weise (1221–84) im Jahre 1255

  2. Die beeindruckend befestigte Stadt verfügte über 130 Wehrtürme und wurde als Bollwerk des Königreichs Kastilien erbaut

  3. Mit dem Wappen des Königs ausgestattet, ist dies bis heute das wichtigste Dokument der berühmten Stadt

Carta Puebla von Ciudad Real

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Carta Puebla von Ciudad Real

Die sogenannte Carta Puebla von Ciudad Real ist ein historisch bedeutendes Dokument der Regentschaft von Alfons X. von Kastilien, genannt dem Weisen. Es handelt sich um die Gründungsurkunde von Ciudad Real, der Königlichen Stadt. Die heutige Provinzhauptstadt in Zentralspanien wurde im Jahr 1255 von Alfons X. gegründet, um dem Orden von Calatrava seine Macht entgegenzustellen. Die Carta Puebla lässt diese spannende Epoche der kastilischen Geschichte wieder auferstehen!

Carta puebla von Ciudad Real

Die sogenannte Carta Puebla von Ciudad Real ist ein historisch bedeutendes Dokument der Regentschaft von Alfons X. von Kastilien, genannt dem Weisen. Es handelt sich um die Gründungsurkunde von Ciudad Real, der Königlichen Stadt. Die heutige Provinzhauptstadt in Zentralspanien wurde im Jahr 1255 von Alfons X. gegründet, um dem Orden von Calatrava seine Macht entgegenzustellen. Die Carta Puebla lässt diese spannende Epoche der kastilischen Geschichte wieder auferstehen!

Ein Bollwerk gegen die Almohaden und den Calatrava-Orden

Im Jahr 1195 erlebte das Königreich Kastilien in der Schlacht von Alarcos eine erhebliche Niederlage gegen die muslimischen Almohaden. Ein halbes Jahrhundert später sollte König Alfons X., genannt der Weise, immer noch mit dem Kampf gegen die Mauren beschäftigt sein. Außerdem musste er seine Macht gegenüber dem immer mächtiger werdenden Calatrava-Orden behaupten. Dieser Ritterorden war 1158 in der Burg Calatrava nordöstlich von Ciudad Real gegründet worden mit dem Ziel der Verteidigung Toledos.

Die Gründung der Königlichen Stadt

König Alfons X. (1221–1284), der Weise, war der Sohn von Ferdinand III. von Kastilien und Erbe des kastilischen Reiches. Um die Macht des Calatrava-Ordens in dem zentralspanischen Gebiet einzudämmen, gründete er im Jahr 1255 eine eindrucksvoll befestigte Stadt: Ciudad Real. Auf dem Gebiet eines kleinen Dorfes namens Pozuelo ließ er die „Königliche Stadt“ errichten und mit einer vier Kilometer langen Mauer und 130 Türmen befestigen. Am 20. Februar des Jahres 1255 wurde diese Gründung in einem offiziellen Dokument besiegelt.

„una gran villa e bona...“

Das Dokument dieser Gründung, bis heute das wichtigste Schriftstück der Stadt, wird im Archivo del Ayuntamiento in Ciudad Real, dem Archiv des Rathauses, aufbewahrt. Es handelt sich um ein Blatt Pergament im quadratischen Maß von 44 x 44 cm. Seine edle Ausstrahlung unterstreicht nur die historische Bedeutung dieses Dokuments. In blauer und roter Farbe wird der Name des Königs, Alfonso, innerhalb des Textes hervorgehoben. Das Wappen des Königs ziert außerdem die untere Hälfte der Urkunde.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Carta Puebla of Ciudad Real
Carta Puebla de Ciudad Real
Carta Puebla von Ciudad Real
Chartae populationis
Umfang / Format
1 Blatt / 44,0 × 44,0 cm
Herkunft
Spanien
Datum
20. Februar 1255
Stil
Schrift
Westgotisch
Buchschmuck
Gründungsurkunde der Ortschaft Ciudad Real

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Carta Puebla von Ciudad Real – Millennium Liber – Archivo del Ayuntamiento (Ciudad Real, Spanien)
Millennium Liber – Madrid
Faksimile-Editionen

#1 Carta Puebla de Ciudad Real

Millennium Liber – Madrid

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Millennium Liber – Madrid
Einband: Faksimile präsentiert in einem roten Samtkassette
Kommentar: 1 Band
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Codex Purpureus Rossanensis – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis
Kleinasien – 6. Jahrhundert

Mit dem frühesten Portrait eines Evangelisten in der Buchmalerei: Eine der ältesten erhaltenen und faszinierendsten Evangeliare der Geschichte auf purpurnem Pergament

Erfahren Sie mehr
Godescalc-Evangelistar – Faksimile Verlag – Ms. Nouv. Acq. Lat. 1203 – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)
Godescalc-Evangelistar
Deutschland – 781–783

Beauftragt von Karl dem Großen, vollendet vom Schreiber Godescalc in seiner Aachener Hofschule: Ein karolingisch-insulares Meisterwerk in Gold und Purpur

Erfahren Sie mehr
Armenische Bibel – Imago – Ms. 3290 – Biblioteca Universitaria di Bologna (Bologna, Italien)
Armenische Bibel
Edessa (Armenien) – 16. Jahrhundert

Entstanden in Edessa und als Geschenk zur Papstweihe nach Rom gelangt: Ein seltenes Kleinod armenischer Buchmalerei, überbordend geschmückt mit glänzendem Gold, ganzseitigen Miniaturen und opulentem Ornament

Erfahren Sie mehr
Rabbula Evangeliar – Urs Graf Verlag – Plut. I, 56 – Biblioteca Medicea Laurenziana (Florenz, Italien)
Rabbula Evangeliar
Kloster des Heiligen Johannes von Zagba (Syrien) – 586

586 von dem Schreiber Rabbula fertiggestellt: Eine wunderschön verzierte byzantinische Handschrift mit der ältesten erhaltenen Miniatur der Kreuzigung

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag