Ursprünglich Kaiser Friedrich II. gewidmet: Die älteste Abschrift von Pietro da Ebolis heute verlorenem Exemplar über die Heilwirkung heißer Quellen

De Balneis Puteolanis

Neapel, Italien) — ca. 1250

De Balneis Puteolanis

De Balneis Puteolanis

Neapel, Italien) — ca. 1250

  1. Das Werk beschreibt 35 natürliche heiße Quellen rund um Pozzouli am Golf von Neapel und ihre heilende Wirkung

  2. Es ist das älteste Exemplar des heute verlorenen Originals von Pietro da Eboli (aktiv 1196-1220) und stammt wahrscheinlich etwa aus dem Jahr 1250

  3. Das Werk war ursprünglich Kaiser Friedrich II. (1194-1250) gewidmet, der selbst gerne und regelmäßig in heißen Quellen badete

De Balneis Puteolanis

Alternativ-Titel:
  • De Balneis Puteoli
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
Bildvon
Ausgabe bei uns verfügbar
Angebot bitte anfragen!
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie

Kurzbeschreibung

Die berühmte Schrift des Pietro da Eboli über die Heilwirkung der Bäder von Pozzuoli in einem luxuriösen Codex: in der Biblioteca Angelica in Rom wird diese älteste erhaltene Kopie des heute verlorenen Originals von Pietro da Eboli aufbewahrt. Das wissenschaftlich-unterhaltsame Lehrgedicht des italienischen Poeten wird hier mit 18 ganzseitigen Miniaturen illustriert, die ein einzigartiges Zeugnis von der süditalienischen Buchmalerei des Trecento geben.

De Balneis Puteolanis

Pietro da Eboli verfasste in den Jahren 1211 bis 1221 sein sowohl wissenschaftlich als auch literarisch ansprechendes Hauptwerk mit dem Titel De Balneis Puteolanis. Damit traf er genau den Nerv seiner Zeit und schuf ein Werk, das in der Folge weite Verbreitung fand. So wurde das Werk bis zum 15. Jahrhundert in zahlreichen Handschriften verbreitet und fand danach in vielen Druckausgaben weitere Verbreitung. Als das älteste Zeugnis des heute verlorenen Originals gilt die luxuriöse Handschrift aus der Biblioteca Angelica in Rom. Der Codex entstand dem Stil nach in Neapel in den 50er Jahren des 13. Jahrhunderts.

Ein medizinisch-unterhaltsames Traktat

Das Traktat oder Lehrgedicht „Über die Bäder von Pozzuoli“ von Pietro da Eboli ist ein spannendes und wertvolles Zeugnis der Anfänge der wissenschaftlichen Medizin. Die Schrift gibt eine Beschreibung von 35 Quellen rund um Pozzuoli am Golf von Neapel und deren medizinischer Heilwirkung und bezeugt so die Bedeutung der Therapie durch die Heilbäder, die seit der Antike als Thermalbäder und Heilquellen zur medizinischen Anwendung genutzt wurden. Damit stellt sich Pietra da Eboli in die Nachfolge berühmter antiker Mediziner wie Galen, Avicenna oder Hippokratus. Gewidmet ist De Balneis Puteoli der „Sol Mundi“ Kaiser Friedrich II, der selbst gerne Heilbäder anwandte und von deren Wirkung überzeugt war. So ist das Werk des Pietro da Eboli zugleich eine Erinnerung an die italienischen Heilbäder des 13. Jahrhunderts und Zeugnis der Begeisterung für Wissenschaft und kultivierte Schönheit am Hof des Kaisers.

Eine Luxushandschrift mit nützlichem Inhalt

Die wertvolle Handschrift mit der Signatur Ms. 1474 der Biblioteca Angelica in Rom präsentiert dieses Werk in wunderschöner Umgebung: 18 ganzseitige, großformatige Miniaturseiten - passend zu den 18 Epigrammen des Lehrgedichts – begleiten den Text. Die qualitätvollen Miniaturen stammen von einem einzigen Miniaturisten und präsentieren sich in bunten Rahmen und auf Goldgrund. Diese kleinen Kunstwerke machen die Handschrift zu einem bedeutenden Zeugnis der Buchmalerei Süditaliens im Duecento: hier werden byzantinische Elemente in die realistischen Darstellungen integriert, römische Architektur verschmilzt mit orientalischen Kuppeldächern und die Darstellung des menschlichen Körpers ist ganz und gar klassisch beeinflusst.

Kodikologie

Alternativ-Titel
De Balneis Puteoli
Datum
ca. 1250
Sprache
Buchschmuck
18 ganzseitige Illuminationen
Inhalt
Gedicht, Beschreibung der Thermalbäder der Phlegräischen Felder

1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „De Balneis Puteolanis“

De Balneis Puteolanis
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
De Balneis Puteolanis – Ms. 1474 – Biblioteca Angelica (Rom, Italien)
Bildvon

De Balneis Puteolanis

Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag
Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato – Rome, 2000
Limitierung
1200 Exemplare
Kommentar
1 Band von Silvia Maddalo
Sprachen: Italienisch
Mehr Informationen
Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Details
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
  1. Dazu passende Werke
  2. Dazu passende Hintergrund-Artikel

Dazu passende Werke

Historia Naturalis: De Exanguibus Acuaticis et Serpentibus

Historia Naturalis: De Exanguibus Acuaticis et Serpentibus

Mit Kupferstichen von Matthäus Merian: Das Haupwerk über Schlangen und Reptilien an der Schwelle zum 18. Jahrhundert

Erfahren Sie mehr
Wiener Musterbuch

Wiener Musterbuch

Ein Unikat der Kunstgeschichte: 56 Silberstiftzeichnungen im Internationalen Stil der Gotik auf kleinen, klappbaren Holztafeln

Erfahren Sie mehr
Verlag