Die Anbotor Christi 1450

Die Anbotor Christi 1450 Faksimile

London (England) — 1840

Ein Zeugnis der Faszination des 19. Jahrhunderts für das Mittelalter: Elf mittelalterliche Holzschnitte mit den Boten oder Herolden Christi

  1. Dieser kleine Codex aus dem Jahr 1840 besteht aus einem Titelblatt und zehn Abbildungen, die teilweise mit Text versehen sind

  2. Sie zeigen biblische Szenen mit erläuternden Banderolen wie die Vertreibung aus dem Paradies

  3. Er befand sich im Besitz von Georg Kaspar Nagler (1801-66), einem Kunsthistoriker und Besitzer eines Antiquariats

Die Anbotor Christi 1450

General Reference Collection 3906.h.56. British Library (London, Vereinigtes Königreich)
  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (0)
Beschreibung
Die Anbotor Christi 1450

Dieser kleine Codex aus dem Jahr 1840 enthält eine Serie von elf mittelalterlichen Holzschnitten, die aus einer Titelseite und zehn Illustrationen bestehen: Sie stellen die Anbotor Christi, die Boten oder Herolde Christi, dar. Jede Figur ist mit einem Buchstaben oder einer Ligatur gekennzeichnet, die einer handschriftlichen Notiz von Georg Kaspar Nagler, einem Kunsthistoriker und Antiquar, auf der gegenüberliegenden Seite entspricht. Einige Holzschnitte zeigen biblische Szenen mit erklärenden Banderolen, wie die Vertreibung aus dem Paradies, sowie Texte in roter und blauer Tinte. Dieser kuriose Codex zeugt von dem im 19. Jahrhundert wieder auflebenden Interesse am Mittelalter. Das einzige bekannte erhaltene Exemplar des Werks befindet sich heute in der British Library.

Faksimile-Editionen
Filterauswahl
Verlag