La Vita Nuova - Dante Alighieri

La Vita Nuova - Dante Alighieri – Vallecchi –

Bergamo (Italien) — 1921

Kalligraphie und Aquarelle zum Gedenken an einen der berühmtesten Literaten des Mittelalters: Ein seltenes Jugendwerk Dante Alighieris in einem außerordentlich kunstvoll illuminierten Manuskript des 20. Jahrhunderts

  1. Ein seltenes Werk des 20. Jahrhunderts präsentiert die erhabenste poetische Komposition von Dante Alighieri (1265–1321)

  2. Es zeigt Aquarelle von Vittorio Grassi, Kalligraphie von Enrico Brignoli und Illumination von Nestore Leoni

  3. Der Codex wurde 1921 zum Gedenken an das sechshundertste Todesjahr von Dante Alighieri geschaffen

La Vita Nuova - Dante Alighieri

Ausgabe bei uns verfügbar!
Preis Kategorie: €€
(1.000€ - 3.000€)
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
La Vita Nuova - Dante Alighieri

Ein seltenes Werk des 20. Jahrhunderts präsentiert die erhabenste poetische Komposition von Dante Alighieri (1265–1321): sein Jugendwerk La Vita Nuova. Darin besingt er zum ersten Mal die aufzehrende Liebe zu seiner lebenslang verehrten Beatrice. Einem Minnesänger gleich, bringt er seine intensiven Liebesempfindungen in die Form von Sonetten und Kanzonen. Im Jahr 1921 wurde dieser Band anlässlich des 600. Todestages Dantes geschaffen und mit den Werken von drei Grafik- und Illustrationsgenies illustriert: Von Vittorio Grassi stammen 40 außergewöhnliche Aquarelle, Enrico Brignoli kalligraphierte den ganzen Text von Hand und Nestor Leoni verzierte jede Seite gesondert. Ein seltenes Werk, das den höchsten Ansprüchen bezüglich Qualität und Ästhetik genügt.

La Vita Nuova - Dante Alighieri

Wenn die Göttliche Komödie das komplizierteste, umfangreichste und berühmteste Werk von Dante ist, so ist La Vita Nuova seine erhabenste poetische Komposition. Die Geschichte seiner Liebe zu Beatrice, beginnend mit ihrer ersten Begegnung, als sie erst neun Jahre alt war, wird von Dante im reinen Stilnovo beschrieben und bietet eine poetische Autobiographie, die das Festhalten des jungen Dante an den Idealen und der geistigen Entwicklung des Stilnovo dokumentiert. Die La Vita Nuova hat in der Vergangenheit viele Schriftsteller und Künstler inspiriert, auch wenn in den sechs Jahrhunderten seit ihrer Entstehung nur eine einzige illustrierte, kolorierte Ausgabe produziert wurde. Im Jahr 1921, dem Jahr des sechsten Todestages von Dante Alighieri, arbeiteten drei Künstler zusammen, um das zu schaffen, was wir heute als ein echtes und vielleicht einzigartiges illuminiertes Manuskript des 20. Jahrhunderts betrachten können - La Vita Nuova - illustriert mit vierzig Original-Aquarellen von Vittorio Grassi, vollständig handgeschrieben von dem Kalligraphen Enrico Brignoli und auf jeder Seite verziert mit den Dekorationen von Nestore Leoni.

Das neue Leben

Das erstmals 1294 veröffentlichte Werk gehört zum mittelalterlichen Genre der höfischen Liebe und ist eine Kombination aus Prosa und Versen, die es zu einem so genannten Prosimetrum macht. Es besteht aus einer Sammlung von Texten, die ca. zwischen 1283 und 93 geschrieben wurden. Das Werk ist in 42 Kapitel unterteilt und enthält 25 Sonette, eine Ballata und vier Canzoni (eine davon unvollständig). Zusammen bilden sie eine Rahmenhandlung, die Dantes Liebe zu Beatrice von der ersten Begegnung mit ihr bis zu seiner Trauer über ihren Tod schildert. Jede Komposition wird von einem zweiteiligen Kommentar begleitet, der weitere Einblicke in die Gedankenwelt des untröstlichen Autors gewährt. Das halbautobiografische Werk ist ein Beispiel für die Bewegung, die als Dolce Stil Novo oder der "süße neue Stil" bekannt ist, der sich auf die göttliche Liebe konzentriert und durch eine Verehrung der menschlichen Form gekennzeichnet ist, die sich auf die weibliche Schönheit konzentriert und eine Frau oft als "Engel" oder "Brücke zu Gott" beschreibt. Der Dolce Stil Novo zeichnet sich dadurch aus, dass er die erste echte literarische Tradition Italiens ist und für die Entwicklung und Verbreitung der toskanischen Volkssprache als Nationalsprache Italiens wichtig war.

Kodikologie

Alternativ-Titel
La Vita Nuova
Umfang / Format
136 Seiten / 41,0 × 31,0 cm
Herkunft
Italien
Datum
1921
Buchschmuck
40 Aquarelle und zahlreiche ornamentale Bordüren und Initialen
Inhalt
25 Sonette, 1 Ballata und 4 Canzoni von Dante Alighieri
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
La Vita Nuova - Dante Alighieri – Vallecchi –
Vallecchi – Florenz, 2003
Limitierung: 2999 Exemplare
Detailbild

La Vita Nuova - Dante Alighieri

Die göttliche Liebe

Wie von einem Vorhang gerahmt wird der Blick auf den in Rot gehüllten, schlafenden Dante gewährt. Hinter ihm sitzt auf der Bettkante eine in weiße Gewänder gehüllte weibliche Gestalt. Wie der warme Schimmer eine Kerze ist die Frau von einem leuchtenden Schein umhüllt. In seiner halbautobiografischen Komposition beschreibt Dante die göttliche Liebe, die sich durch eine Verehrung der weiblichen Schönheit in menschlicher Form gestaltet. Dementsprechend wird die Liebe in den Miniaturen als engelsgleiche Frauengestalt illuminiert.

La Vita Nuova - Dante Alighieri – Vallecchi –
Einzelseite

La Vita Nuova - Dante Alighieri

Incipit vita nova

Als „Incipit vita nova“ – den Beginn eines neuen Lebens – beschreibt Dante die erste Begegnung mit seiner großen Liebe Beatrice. Die poetischen Liebesbekundungen Dantes wurden von dem Kalligraphen Enrico Brignoli in feinster Handschrift festgehalten und auf jeder Seite mit Dekorationen und Initialen von Nestore Leoni geschmückt. Der Begriff des „Neuen“ erfüllt in der Komposition eine vielfache Bedeutung. Neben dem reinen Stilnovo in welchem Dante das Werk verfasste, wird in der Dichtung auf die jugendliche Liebe und ihre erneuernde, vitalisierende Kraft verwiesen.

Dieser Aufbruch in das neue Leben wird von dem Künstler Vittorio Grassi in dieser einzigen illustrierten und kolorierten Ausgabe des Werkes prachtvoll illuminiert. Durch den lasierenden Farbauftrag und die sanft leuchtende Farbgebung gelingt es Grassi die mystisch-religiöse Atmosphäre darzustellen. Wie in einen hellen Schein gehüllt scheinen die Aquarelle den Leser in die Traumwelt Dantes zu begleiten.

La Vita Nuova - Dante Alighieri – Vallecchi –
Faksimile-Editionen

#1 La Vita Nuova

Vallecchi – Florenz, 2003

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Vallecchi – Florenz, 2003
Limitierung: 2999 Exemplare
Einband: Blaue Seide mit Silberverzierung in seidenbezogener Kassette
Kommentar: 1 Band von Domenico De Robertis
Sprache: Italienisch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verfügbar!
Preis Kategorie: €€
(1.000€ - 3.000€)
Das könnte Sie auch interessieren:
Dante Alighieri - Göttliche Komödie Dante Estense – Priuli & Verlucca, editori – cod.R.4.8 (Ital. 474) – Biblioteca Estense Universitaria (Modena, Italien)
Dante Alighieri - Göttliche Komödie Dante Estense
Modena (Italien) – 1380–1390

Im Auftrag der Este geschaffen und später im Besitz des Sonnenkönigs Ludwig XIV.: Die erste vollständige Abschrift von Dantes berühmter Göttlicher Komödie mit kunstvollen Illustrationen auf jeder Seite

Erfahren Sie mehr
Dante Alighieri - Göttliche Komödie des Alfons von Aragon – Franco Cosimo Panini Editore – Yates Thompson MS 36 – British Library (London, Vereinigtes Königreich)
Dante Alighieri - Göttliche Komödie des Alfons von Aragon
Wohl Siena / Toskana (Italien) – 1444–1450

Wegweisende Poesie für den König von Aragon und Neapel: Die einzige erhaltene Abschrift von Dantes Göttlicher Komödie mit durchweg opulenter Bildausstattung, beauftragt von Alfons dem Großmütigen

Erfahren Sie mehr
Dante Alighieri - Göttliche Komödie mit Illustrationen von Sandro Botticelli – Belser Verlag – Reg. Lat. 1896 – Biblioteca Apostolica Vaticana (Vatikanstadt, Vatikanstadt)
Dante Alighieri - Göttliche Komödie mit Illustrationen von Sandro Botticelli
Florenz (Italien) – 1480–1490

Ein bildgewaltiges Meisterwerk, verbunden mit drei großen Namen der schönen Künste: Dante Alighieris Göttliche Komödie mit 92 einzigartigen Silberstiftzeichnungen von Sandro Botticelli für Lorenzo di Pierfrancesco de' Medici

Erfahren Sie mehr
Dante Alighieri - Göttliche Komödie Dante Poggiali – Imago – Ms. Pal. 313 – Biblioteca Nazionale Centrale di Firenze (Florenz, Italien)
Dante Alighieri - Göttliche Komödie Dante Poggiali
Florenz (Italien) – Zweites Viertel des 14. Jahrhunderts

Versehen mit 37 meisterhaften Trecento-Miniaturen und einzigartigen Kommentaren von Jacopo di Dante und Guido da Pisa: Das älteste erhaltene Exemplar der berühmten Divina Commedia des Dante Alighieri

Erfahren Sie mehr
Federigo Zuccaro: Dante Historiato – Salerno Editrice – Gabinetto Disegni e Stampe degli Uffizi (Florenz, Italien)
Federico Zuccaro: Dante Historiato
Spanien – 1586–1588

Dantes Göttliche Komödie in einem Meisterwerk der spanischen Renaissance: Das Opus Magnum des Trecento in 88 eindringlichen Zeichnungen in rot und schwarz, geschaffen vom gelehrten Federico Zuccaro

Erfahren Sie mehr
Boccaccios Dante- und Petrarca-Anthologie – Archivi Edizioni – Chig.L.V.176 – Biblioteca Apostolica Vaticana (Vatican Stadt, Vatican Stadt)
Boccaccios Dante- und Petrarca-Anthologie
Toskana (Italien) – 1363–1366

Ein Blick in das Bücherregal eines der wichtigsten Literaten des Trecento: Giovanni Boccaccios illustre Zusammenstellung bedeutender italienischer Literatur seiner Zeit, von Dante bis Petrarca

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag