Originalpartitur in fantastischem Zustand: Mozarts unbefugte Adaption von Bretzners bekanntestem Werk

Entführung aus dem Serail

Wien (Österreich) — 1782

Entführung aus dem Serail

Entführung aus dem Serail

Wien (Österreich) — 1782

  1. In einer Geschichte von Christoph Friedrich Bretzner (1748-1807) rettet der Held Belmonte seine geliebte Konstanze aus einem Harem

  2. Der Stoff wurde von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) brillant in eine Oper umgewandelt, auch wenn ihmm dazu Bretzners Erlaubnis fehlte

  3. Die Originalhandschrift der Oper, die am 16. Juli 1782 in Wien uraufgeführt wurde, ist in ausgezeichnetem Zustand erhalten

Entführung aus dem Serail

Alternativ-Titel:
  • Die Entführung aus dem Serail
Entführung aus dem Serail – Biblioteka Jagiellońska (Cracow, Polen)
Bildvon
Ausgabe bei uns verfügbar
Angebot bitte anfragen!
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie

Kurzbeschreibung

Die Entführung aus dem Serail KV 384

Mit seinen sieben „großen“ Opern leistete Mozart einen genialen Beitrag zum Musiktheater und zum kulturellen Welterbe, die ohnegleichen sind an menschlicher Tiefe und musikalischem Ausdruck. Durch glückliche Umstände sind die Partituren dieser sieben berühmten Werke fast vollständig in der Handschrift des Komponisten erhalten. Eine dieser sieben Autographe Wolfgang Amadeus Mozarts (1756-1791) ist die Oper Die Entführung aus dem Serail. Sie ist das berühmteste Beispiel Mozarts für die Gattung des Singspiels, das sich ab der Mitte des 18. Jahrhunderts zunehmender Beliebtheit erfreute – neben der traditionellen opera seria und der komischen opera buffa, die Mozart ebenfalls bediente. Es wurde nicht in der für die Oper verbindlichen italienischen Sprache aufgeführt, sondern auf deutsch, wobei die einzelnen Musiknummern durch gesprochene Partien getrennt wurden. Ab 1776 wurde das Deutsche Singspiel von Kaiser Joseph II. gefördert und Mozart selbst erlebte mit der Oper seinen größten Erfolg zu Lebzeiten. Goethe resümierte: „Die Entführung aus dem Serail schlug alles nieder“. Das deutsche Libretto stammt aus der Feder Johann Gottlieb Stephanies d. J. (1741-1800) und ist eine Adaption eines gleichnamigen Bühnenstückes von Christoph Friedrich Bretzner (1748-1807). Bretzner selbst wurde nicht beauftragt, noch seine Erlaubnis zur Bearbeitung seines Werkes eingeholt, weshalb er anschließend laut und öffentlich gegen diese „Annektierung“ protestierte. Nachdem sich Mozart des Textes bemächtigt hatte, komponierte er die Oper in nur 2 Monaten. Im Zentrum der Handlung steht der spanische Edelmann Belmonte, dessen Verlobte Konstanze sich nach einem Seeräuberüberfall zusammen mit der Zofe Blonde und dem Diener Pedrillo in der Gefangenschaft des Pascha Selim befindet. Mit der Hilfe Pedrillos versucht Belmonte, die Haremsgefangenen zu befreien. Mozarts Oper wurde am 16. Juli 1782 am Wiener Burgtheater uraufgeführt und von ihm persönlich dirigiert. Das Werk war ein riesiger Erfolg und ein finanzieller Segen für den permanent in Armut lebenden Komponisten. Glücklicherweise ist die autographe Partitur in ausgezeichnetem Zustand erhalten.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Die Entführung aus dem Serail
Datum
1782
Genre

1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Entführung aus dem Serail“

The Abduction from the Seraglio K. 384
Entführung aus dem Serail – Biblioteka Jagiellońska (Cracow, Polen)
Bildvon

The Abduction from the Seraglio K. 384

Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag
Bärenreiter-Verlag – Kassel, 2006
Kommentar
1 Band von Dietrich Berke, Ulrich Konrad, David Packard
Mehr Informationen
Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
  1. Dazu passende Werke
  2. Dazu passende Hintergrund-Artikel

Dazu passende Werke

Carmina Burana + Fragmenta Burana

Carmina Burana + Fragmenta Burana

Uralte Lieder aus Benediktbeuern: Ein einmaliges Meistwerk der Musik und der Lyrik des Mittelalters

Erfahren Sie mehr
Kleine Heidelberger Liederhandschrift

Kleine Heidelberger Liederhandschrift

Heute aufbewahrt in Heidelberg: Die älteste und kleinste von nur drei erhaltenen Minnesang-Handschriften des Mittelalters

Erfahren Sie mehr

Dazu passende Hintergrund-Artikel

Verlag