Mit den Nebenflüssen und Siedlungen des Mississippi: Ein wertvolles Zeugnis für die Anfänge der französischen Erforschung Nordamerikas

Karte des Mississippi

1682-1684

Karte des Mississippi

Karte des Mississippi

— 1682-1684

  1. Die Aufzeichnung der Mississippi-Reise von Louis-Armand de Lom d'Arce (1666-1716) aus dem 17. Jahrhundert

  2. Die wunderschöne Karte zeigt das gesamte Mississippi-Einzugsgebiet mit Nebenflüssen, Siedlungen und vielem mehr

  3. Der französische Entdecker und Baron von Lahontan schenkte sie dem spanischen Botschafter in Lissabon, dem Duque de Jovenazo

Karte des Mississippi

Alternativ-Titel:
  • Map of the Mississippi
  • Misisipi Map
  • Mapa del Río Misisipi
Karte des Mississippi – Archivo General de Indias (Sevilla, Spanien)
Bildvon
Ausgabe bei uns verfügbar
Angebot bitte anfragen!
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie

Kurzbeschreibung

Eine wunderschöne Übersichtskarte des gesamten Verlaufs des Mississippi aus dem 17. Jahrhundert: die Karte des Mississippi aus der Sammlung des Archivo General de Indias in Sevilla ist ein wahrer Schatz zur Entdeckung des nordamerikanischen Kontinents. Die Karte entstand in den Jahren 1682 bis 1684 als Aufzeichnung einer Entdeckungsreise von Louis-Armand de Lom D'Arce im Auftrag des Vizekönigs von Nueva Francia. In der Nachfolge des Robert Cavelier de la Salle sollte Louis-Armand de Lom D'Arce, der Baron von Lahontan, dem Verlauf des Stromes bis zur Mündung folgen. Als Geschenk gelangte die Karte des Mississippi schließlich in den Besitz des spanischen Botschafters in Lissabon, des Duque de Jovenazo.

Karte des Mississippi

Eine wunderschöne Übersichtskarte des gesamten Verlaufs des Mississippi aus dem 17. Jahrhundert: die Karte des Mississippi aus der Sammlung des Archivo General de Indias in Sevilla ist ein wahrer Schatz zur Entdeckung des nordamerikanischen Kontinents. Die Karte entstand in den Jahren 1682 bis 1684 als Aufzeichnung einer Entdeckungsreise von Louis-Armand de Lom D'Arce im Auftrag des Vizekönigs von Nueva Francia. In der Nachfolge des Robert Cavelier de la Salle sollte Louis-Armand de Lom D'Arce, der Baron von Lahontan, dem Verlauf des Stromes bis zur Mündung folgen. Als Geschenk gelangte die Karte des Mississippi schließlich in den Besitz des spanischen Botschafters in Lissabon, des Duque de Jovenazo.

Der große nordamerikanische Strom

Der gigantische Strom des Mississippi, der quasi das gesamte Gebiet der USA von Nord nach Süd durchfließt und in den Golf von Mexiko mündet, fasziniert bis heute. Doch wie groß muss die Faszination der Entdecker gewesen sein, die den Fluss im 16. und 17. Jahrhundert erkundeten? Von dieser Epoche kündet diese Karte des Mississippi, die heute in der Sammlung des Archivo General de Indias in Sevilla aufbewahrt wird. Das Mündungsgebiet des Flusses Mississippi wurde 1519 durch Alfonso Álvarez de Pineda entdeckt, der weitere Flussverlauf mit seinen zahlreichen Nebenflüssen von 1538 bis 1543 von Hernando de Soto. Robert Cavelier de la Salle (1643-1687) war es schließlich, der 1682 als erster Europäer die Mündung des Mississippi erreicht hatte.

Entdeckungsreise im Auftrag des Vizekönigs von Nueva Francia

Die Karte des Mississippi aus dem Archivo General de Indias ist in den Jahren 1682-1684 entstanden. Sie ist dem „excelentísimo Senor Duque de Jovenazo“ durch seinen „Diener Don Armando de Arce, Baron de Lahontaan“ gewidmet. In Auftrag gegeben wurde die wunderbare Karte von Louis-Armand de Lom D'Arce (1666-1716), Baron von Lahontan, der dem Flussverlauf im Auftrag des Vizekönigs von Nueva Francia (dem heutigen Kanada) bis zur Mündung folgte. Der Baron von Lahontan erhielt einen Großteil seiner Informationen aus dem Tagebuch der zweiten Reise des Robert Cavelier de la Salle. Nach seiner Rückkehr übergab der Baron von Lahontan 1699 die Karte seiner Entdeckungsfahrt entlang des Mississippi mitsamt dem erwähnten Tagebuch an den spanischen Botschafter in Lissabon, den Duque de Jovenazo.

Nebenflüsse, Siedlungen und der grandiose Strom

Die wunderschöne Karte des Mississippi präsentiert auf 74,5 x 52,5 cm das gesamte Gebiet des riesigen amerikanischen Stromes. Auch die Nebenflüsse des Mississippi werden detailliert aufgeführt. Zwischen ihnen liegen die Siedlungen der indigenen Bevölkerung, außerdem sind einige prächtige Schiffe auf dem Wasser des Flusses unterwegs. Zahlreiche Anmerkungen auf Spanisch geben weitere Erklärungen. In der linken unteren Ecke finden sich Hinweise zum Auftraggeber, zum Titel der Karte und die Widmung. Ein Wappen (vermutlich das des Duque de Jovenazo) in Form eines Windrose ziert diese Ausführungen. Eine Inschrift gibt Aufschluss über das Entstehungsdatum und die weiteren Hintergründe dieser prächtigen Karte. Links oben und rechts unten sind in einem umrissenen Kästchen Informationen zur Darstellung und Erklärungen zur Karte versammelt, etwa zu den verzeichneten Siedlungen, Befestigungen, Wegen und Seen. Anhand einer roten Skala an der linken und unteren Blatthälfte ist der Maßstab der Darstellung ablesbar.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Map of the Mississippi
Misisipi Map
Mapa del Río Misisipi
Umfang / Format
1 Karte / 74,5 x 52,5 cm
Datum
1682-1684
Sprache
Vorbesitzer

1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Karte des Mississippi“

Mapa del Río Misisipi
Karte des Mississippi – Archivo General de Indias (Sevilla, Spanien)
Bildvon

Mapa del Río Misisipi

Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag
Testimonio Compañía Editorial – Madrid, 2008
Einband
Goldgeprägte, seidenverkleidete Ledermappe
Kommentar
1 Band von María Concepción Contel Barea
Sprache: Spanisch
Mehr Informationen
Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
  1. Dazu passende Werke
  2. Dazu passende Hintergrund-Artikel

Dazu passende Werke

Weltkarte des Battista Agnese

Weltkarte des Battista Agnese

Filigran und mit feinem Gold akzentuiert: Ein Meisterwerk der italienischen Renaissance-Kartographie des berühmten Battista Agnese

Erfahren Sie mehr
Cellarius Himmelsatlas - Atlas Harmonia Macrocosmica

Cellarius Himmelsatlas - Atlas Harmonia Macrocosmica

Faszinierender Blick auf die Sterne im 17. Jahrhundert: Die Weltsysteme von Ptolemäus, Kopernikus und Tycho Brahe zusammengestellt in wunderschönen Kupferstichen

Erfahren Sie mehr

Dazu passende Hintergrund-Artikel

Verlag