Lobgedicht auf König Robert von Anjou - Regia Carmina

Lobgedicht auf König Robert von Anjou - Regia Carmina – ArtCodex – Royal 6 E IX – British Library (London, Vereinigtes Königreich)

Toskana (Italien) — 1335–1340

Propaganda für den König mit Pacino di Bonaguidas magisch wirkender Buchmalerei: Die bildgewaltige "Aufforderung" an Robert von Anjou, König von Neapel, Italien unter seiner Krone zu vereinen und das Papsttum von Avignon zu beenden

  1. Dieser Höhepunkt der gotischen Buchkunst entstand zwischen 1335 und 1340 für König Robert von Anjou (1275–1343)

  2. Im lobpreisenden Text wird der König von Neapel aufgefordert, Italien unter seiner Krone zu vereinen und das Papsttum von Avignon zu beenden

  3. Verantwortlich für die magisch erscheinende Buchmalerei des Werkes ist der Florentiner Meister Pacino di Bonaguida (ca. 1303–47)

Lobgedicht auf König Robert von Anjou - Regia Carmina

€€€ (3.000€ - 7.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Lobgedicht auf König Robert von Anjou - Regia Carmina

Dieses Exemplar des populären Lobgedichts auf König Robert von Anjou, auch bekannt als Regia Carmina, wurde zwischen 1335 und 1340 in der Toskana geschaffen und ist ein wahrer Höhepunkt der Kunst des Trecento. Die 60 Seiten des propagandistischen Werks sind mit 47 ebenso großen wie kunstvollen Miniaturen ausgestattet, die den Worten des Convenevole da Prato besonderen Ausdruck verleihen. Für diese zauberhafte Ausstattung aus aufregenden und fantasievollen Darstellungen sowie reichem Einsatz von Blattgold und Silber war der florentinische Meister Pacino di Bonaguida verantwortlich, der nicht nur Manuskripte illuminierte, sondern auch beeindruckende Altarbilder schuf. Die prächtige Handschrift war eines der Schmuckstücke der Bibliothek des neapolitanischen Königs Robert von Anjou, auch der Weise genannt, dem das Werk gewidmet ist und ist heute ein Teil der unschätzbaren Sammlungen der British Library in London.

Das Lobgedicht auf König Robert von Anjou – Regia Carmina

Die „Regia Carmina“ ist ein Loblied auf den italienischen König Robert von Anjou, das in der Gotik verfasst wurde. Das Werk ist wahrscheinlich das aufregendste illuminierte Manuskript, dass gotische Buchkünstler in Italien anfertigten. Es enthält 47 ganzseitige Miniaturen, die vor Gold und Silber blitzen und leuchten. Der Codex ist ein wahrhaft königliches Fest für die Sinne jedes Betrachters. Im Text der Handschrift wird der König von Neapel dazu ermahnt, Italien unter seiner Krone zu einen, das Avignonesische Papsttum zu beenden und die kirchliche Macht zurück nach Rom zu bringen.

Der König von Neapel

Robert von Anjou genoss bei seinem Volk hohes Ansehen. Der Sohn Karls II. von Neapel und Maria von Ungarn erhielt während seiner Zeit auf dem italienischen Thron den Beinamen „der Weise“. Diesen Namen hatte er seiner außergewöhnlich aktiven Beteiligung an der Förderung von Wissenschaft und Kunst zu verdanken. Er förderte Francesco Petrarca, den er zum Dichter krönte, und Giovanni Boccaccio sowie Künstler wie Tino di Camaino, Simone Martini und Giotto di Bondone. Das außergewöhnliche Lobgedicht auf den König ist eines der herausragenden Meisterwerke, die seine Bibliothek beherbergte.

Einflussreiche Buchmeister

Das Manuskript wurde sehr wahrscheinlich von Convenevole da Prato verfasst. Er war Notar und Professor für Logik, Grammatik und Rhetorik und wird als erster Lateinlehrer Francesco Petrarcas genannt. Petrarca verband eine enge Freundschaft mit seinem Lehrer, wie aus schriftlichen Schilderungen des berühmten Poeten hervorgeht. Für die zauberhafte Illumination des Werkes ist der florentinische Meister Pacino di Bonaguida verantwortlich. Er fertigte zahlreiche wunderschöne Altarbilder, Miniaturen und Illuminationen an und zählt zu den begabtesten Meistern der gotischen Buchkunst Italiens.

Wertvoller Buchschmuck

Das Lobgedicht auf den König ist mit 47 großen Miniaturen und zahlreichen weiteren dekorativen Elementen geschmückt. Kaum ein weiterer Codex im gotischen Stil kann sich mit den unfassbar reich gestalteten Miniaturen dieses Werkes messen. Die ganzseitigen Miniaturen zeigen Darstellungen von Robert von Anjou auf seinem Thron, hinterlegt von tiefen, königsblauen Hintergründen auf welche goldenen Lilien gesetzt wurden. Es sind Darstellungen von Engeln und Heiligen zu sehen, von Jesus Christus, der umgeben von goldenen Strahlen ist und von exotischen Tierwesen und Fabelgestalten. Jede Seite des Buches enthält solch fantasievollen Illuminationen. Der kostbare Codex befindet sich heute in der British Library in London.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Regia Carmina by Convenevole da Prato
Regia Carmina
Panegyric of Robert of Anjou
Umfang / Format
60 Seiten / 49,0 × 35,0 cm
Herkunft
Italien
Datum
1335–1340
Stil
Sprache
Schrift
Gotische Kursive
Buchschmuck
47 Miniaturen
Inhalt
Lobpreis auf König Robert von Anjou in Versform
Künstler / Schule
Vorbesitzer
Robert von Anjou, König von Neapel (1278–1343)
Georg II., König von England
Old Royal Library

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Lobgedicht auf König Robert von Anjou - Regia Carmina – ArtCodex – Royal 6 E IX – British Library (London, Vereinigtes Königreich)
ArtCodex – Modena
Limitierung: 999 Exemplare
Detailbild

Lobgedicht auf König Robert von Anjou - Regia Camrina

Personifikation des Glaubens

Diese weibliche Figur, die mit dem Schild eines Kreuzritters kniet und ein großes Buch mit Versinschriften hochhält, ist die Personifikation des Glaubens, eine von mehreren allegorischen Figuren in diesem Werk. Ihr tiefblaues Kleid ist eine Anspielung auf die Jungfrau Maria und sie ist mit hübschen, aber schlichten Gesichtszügen und Haaren dargestellt, die auf natürliche Weise auf ihre Schultern herabfallen. Der silberne Schild des Glaubens ist mit verschlungenen Ranken geschmückt und auch der goldene Besatz ihres Kleides ist sehr detailliert gestaltet.

Regia Carmina di Convenevole da Prato
Einzelseite

Lobgedicht auf König Robert von Anjou - Regia Carmina

Porträt von Robert d’Anjou

Vor einem leuchtenden Feld aus goldenen Lilien auf tief königsblauem Hintergrund sehen Robert d'Anjou thronen, Italiens größte Hoffnung auf Vereinigung und auf das Ende des Exils der Päpste in Avignon. Diese prächtige italienische gotische Miniatur wurde von hoffnungsvollen italienischen Bewunderern als Hommage an Robert entworfen. Sie zeigt den beliebten Monarchen im Profil und verschweigt dabei nicht einmal die Falten seines langsam alternden Gesichts.

Die Tatsache, dass dies nur eine von zahlreichen Handschriften ist, die König Robert gewidmet sind, zeigt die zentrale Position, die er in der italienischen Politik des 14. Jahrhunderts innehatte. In Händen hält der Monarch eine Kugel und ein Zepter mit der Fleur-de-Lys, seine Schuhe sind ebenso fein gemustert wie die Kissen seines Throns. Dies ist ein herausragendes Beispiel der italienischen Gotik, ein großartiger, wenn auch kurzlebiger Stil mittelalterlicher Buchmalerei.

Regia Carmina di Convenevole da Prato
Faksimile-Editionen

#1 Regia Carmina di Convenevole da Prato

ArtCodex – Modena
Lobgedicht auf König Robert von Anjou - Regia Carmina – ArtCodex – Royal 6 E IX – British Library (London, Vereinigtes Königreich)
Lobgedicht auf König Robert von Anjou - Regia Carmina – ArtCodex – Royal 6 E IX – British Library (London, Vereinigtes Königreich) Mit Genehmigung des Verlages

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: ArtCodex – Modena
Limitierung: 999 Exemplare
Einband: Leder mit Goldapplikationen
Kommentar: 1 Band
Sprache: Italienisch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€€€ (3.000€ - 7.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Lobgedicht auf König Robert von Anjou – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Cod. Ser. n. 2639 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Lobgedicht auf König Robert von Anjou
Süditalien – Um 1340

Gegen das Papsttum von Avignon und für eine Wiedervereinigung Italiens: Ein bildgewaltiges Pracht- und Propagandawerk für Robert den Weisen, König von Neapel, und Zeugnis des Selbstbildes eines mittelalterlichen Herrschers

Erfahren Sie mehr
Dante Alighieri - Göttliche Komödie Dante Poggiali – Imago – Ms. Pal. 313 – Biblioteca Nazionale Centrale di Firenze (Florenz, Italien)
Dante Alighieri - Göttliche Komödie Dante Poggiali
Florenz (Italien) – Zweites Viertel des 14. Jahrhunderts

Versehen mit 37 meisterhaften Miniaturen und einzigartigen Kommentaren: Das älteste erhaltene Exemplar der berühmten Commedia des Dante Alighieri

Erfahren Sie mehr
Buch der Bilder von Pacino de Bonaguida – Müller & Schindler – MS M.643 – Morgan Library & Museum (New York, USA)
Buch der Bilder von Pacino de Bonaguida
Florenz (Italien) – 1320–1330

Ein reines Bilderbuch ganz ohne Text und eines der schönsten Werke des italienischen Trecento: Das Leben Christi in 38 wundervoll leuchtenden Miniaturen von Pacino de Bonaguida

Erfahren Sie mehr
Lobgedicht auf Robert von Anjou – De Agostini/UTET – Banco Rari 38 – Biblioteca Nazionale Centrale di Firenze (Florenz, Italien)
Lobgedicht auf Robert von Anjou
Florenz (Italien) – Erste Hälfte des 14. Jahrhunderts

Mittelalterliche Propaganda in ihrer schönsten Form: 30 großartige Miniaturen und lobpreisende Lyrik zu Ehren des Machtpolitikers und Kunstmäzens Roberts des Weisen, König von Neapel

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag